FUSSBALL

Schönenbach am Ziel der Träume angelangt

jlo, hp, jaw; 01.06.2022, 23:15 Uhr
Fotos: Michael Kleinjung.
FUSSBALL

Schönenbach am Ziel der Träume angelangt

  • 0
jlo, hp, jaw; 01.06.2022, 23:15 Uhr
Oberberg - SVS sichert sich den Titel und steigt in die Bezirksliga auf - Bensberg zweiter Direktabsteiger - Lindlar II, Süng und HSV-Reserve nach jetzigem Stand in der Relegation - Marienheide, Nümbrecht II und Bergneustadt gerettet - 43 Treffer in acht Partien.

Der SV Schönenbach hat bereits einen Spieltag vor dem Saisonfinale die Sektkorken knallen lassen. Durch einen hart erkämpften 2:1-Erfolg beim Schlusslicht FV Wiehl III sicherte sich die Mannschaft von Trainer Michael Reed die Meisterschale in der Kreisliga A und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga. „Nie mehr Kreisliga, nie mehr, nie mehr“ hallte es über die Walter-Lück-Sportanlage. Die schwarz-gelbe Menschentraube war nach dem Schlusspfiff nicht mehr zu halten. „Das haben wir uns über die letzten Monate hart verdient“, war Reed stolz auf seine Equipe, die so lange auf dieses Ziel hingearbeitet habe. „Ich bin einfach nur überglücklich“, kündigte der Trainer eine gewaltige Sause an, die in Wiehl seinen Anfang nahm und später im Vereinsheim in Schönenbach intensiv ausklingen soll. „Ich habe morgen Urlaub“, könnte es für den Übungsleiter spät werden.

 

[Amadou Balde (re.) schoss Schönenbach mit einem Doppelpack zum Aufstieg.]

 

FV Wiehl III  - SV Schönenbach 1:2 (1:1).

 

Vor dem Genuss der ersten Kaltschalen musste der frisch gebackene Kreismeister Schwerstarbeit verrichten. Die Gastgeber waren mit einer extrem jungen Truppe in das vorerst letzte Heimspiel ihrer Kreisliga-A-Zeit gegangen. Gleich fünf A-Junioren standen in der Startformation und machten es den erfahrenen Kickern aus dem Südkreis mit ihrer Unbekümmertheit richtig schwer. Marvins Schnabel brachte das Team von Trainer Marc Bauer in einer starken Anfangsviertelstunde verdient in Führung. Erst danach kamen die Gäste etwas besser in Fahrt. „Die Jungs haben zu viel nachgedacht und kamen überhaupt nicht richtig in Schwung“, war Michael Reed froh, dass der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Joker Amadou Balde zum Ausgleich traf. Vorausgegangen war eine brillante Vorarbeit von Goalgetter Salih Tatar, der einmal mehr beeindruckte. Kurz nach dem Wechsel markierte Balde seinen zweiten Treffer und sorgte damit für kollektive Jubelarien beim mitgereisten Anhang. Danach tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel – auch weil die Wiehler Youngsters weiter rackerten, als ob sie den Aufstieg noch hätten abwenden können. „Das war eine klasse Leistung“, attestierte Marc Bauer seinem Team.

 

Tore

1:0 Marvin Schnabel (10. Jen Supra), 1:1 Amadou Balde (36. Salih Tatar), 1:2 Amadou Balde (49. Markus Wagner).

 

WERBUNG

Blau-Weiß Biesfeld - TuS Lindlar II 5:2 (2:0).

 

Die zuletzt stark auftrumpfende Reserve des TuS Lindlar hat in den Biesfeldern ihren Meister gefunden. „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und einen ebenbürtigen Gegner erlebt. Ein sehr gutes Ligaspiel“, befand Biesfelds Pressesprecher Klaus Döpper. Marco von Puttkamer und Leon Trapp legten für die Gastgeber vor. David Förster und Tim Lamers stellten den Ausgleich her, bevor Benjamin Germerodt und Trapp (2) für klare Verhältnisse sorgten. „Das Ergebnis ist schlimmer, als es wirklich war. Wir haben sehr gut mitgehalten und wenig zugelassen“, erklärte TuS-Coach Hansi Füting, der mit seinem Team nun aller Voraussicht nach in der Relegation nachsitzen muss.

 

Tore

1:0 Marco von Puttkamer (8.), 2:0 Leon Trapp (45.), 2:1 David Förster (53. Foulelfmeter), 2:2 Tim Lamers (57.), 3:2 Benjamin Germerodt (60. Handelfmeter), 4:2 Leon Trapp (70.), 5:2 Leon Trapp (80.).

 

 

FC Bensberg – SSV Homburg-Nümbrecht II 3:4 (3:2).

 

Während die Nümbrechter nach spektakulären 90 Minuten mit etlichen Führungswechseln den Ligaverbleib bejubeln durften, ist der Abstieg des FC Bensberg besiegelt. „Wir haben eine starke erste Halbzeit gespielt, das Spiel durch zwei individuelle Schnitzer in der zweiten Halbzeit aus der Hand gegeben“, sagte ein enttäuschter FCB-Coach Stefan Viemann. Den entscheidenden Treffer für die SSV-Reserve erzielte Thorge Hansohn. „Das war heute ein guter Ritt und wir sind froh, damit den endgültigen Klassenerhalt geschafft zu haben. Uns haben die Verstärkungen aus der 1. Mannschaft natürlich gutgetan. So stimmte die Mischung, um zu punkten"; freute sich Coach Marco Ripplinger, dass das Zittern ein Ende hat.

 

Tore
1:0 Sven Franzen (10.), 1:1 Julian Lindenau (31.), 1:2 Robert Arnds (32.), 2:2 Timo Busch (35.), 3:2 Sven Franzen (38.), 3:3 Julian Lindenau (64.), 3:4 Thorge Hansohn (72.).

 

[Kostenlose Flugshow für Trainer Michael Reed.]

 

Heiligenhauser SV II - SSV Wildbergerhütte-Odenspiel 2:2 (1:1).

 

Während es für die Gäste um die goldene Ananas ging, machten sich die Heiligenhauser noch Hoffnungen, die Liga aus eigener Kraft halten zu können. Joscha Trommlers direkt verwandelter Freistoß dämpfte diese aber schnell. „Wir haben den Beginn etwas verschlafen, sind danach aber aufgewacht. Mit ein paar zu schlecht beendeten Kontern gewinnt man dieses Spiel dann nicht“, sagte HSV-Interimstrainer Daniel Wermelskirchen. Tobias Klever kurz vor sowie Patrick Lehner kurz nach dem Halbzeitpfiff sorgten für eine zwischenzeitliche Führung der Hausherren. Sinan Özge stellte kurz vor Schluss den Ausgleich her, womit den Hausherren als letzter Strohhalm nur die Relegation bleibt. „Am Ende ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft“, berichtete SSV-Coach Oliver Pulm.

 

Tore

0:1 Joscha Trommler (24.), 1:1 Tobias Klever (45.), 2:1 Patrick Lehner (56.), 2:2 Sinan Özge (86.).

 

Besondere Vorkommnisse

Gelb-Rot gegen Wildbergerhüttes Muhammed Durgut (89. wiederholtes Foulspiel)

Rot gegen den Heiligenhauser David Meier (90.+2 grobes Foulspiel)

 

 

SSV Jan Wellem Bergisch Gladbach – SSV Marienheide 2:1 (1:0).

 

Jan Wellem gab zu Beginn den Ton an und ging folgerichtig durch Christoph Bürckholdt, der nach einem Eckball von Nicklas Weyer traf, in Führung. Mit zunehmender Spieldauer nahmen die Gäste das Zepter in die Hand. In der Druckphase von Marienheide spielten die Hausherren einen Konter mustergültig aus. Gian-Luca Schröder köpfte den Ball nach einer Flanke von Eray Ok ein, ehe A-Junior Artur Schemetow mit einem sehenswerten Distanzschuss verkürzen konnte. Mangels Wechselmöglichkeiten verbrachte der SSV die Endphase in Unterzahl und das 2:2 wollte nicht mehr gelingen. Was nicht weiter schlimm war, denn dank der Ergebnisse auf den anderen Plätzen sind die „Heier“ auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A vertreten. „Ich bin trotz der Niederlage total stolz auf die Truppe. Wir hätten ein Remis verdient gehabt“, sagte Coach Irfan Yorulmaz. Die Bergisch Gladbacher müssen derweil im nächsten Jahr einen neuen Anlauf auf den Titel nehmen.

 

Tore
1:0 Christoph Bürckholdt (25.), 2:0 Gian-Luca Schröder (70.), 2:1 Artur Schemetow (79.).

 

[Davin Dresbach (Mitte) läuft im nächsten Jahr für die 1. Mannschaft des FV Wiehl auf.]

 

SSV Bergneustadt – SSV Süng 2:2 (2:1).

 

Die Mannschaften kämpften von Beginn an mit den eigenen Nerven. Schließlich stand für beide einiges auf dem Spiel. Volkan Yilmaz legte für die Hausherren vor, allerdings markierte Luca Werner fast im direkten Gegenzug den Ausgleich. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Gäste nutzte Kaan Yilmaz kurz vor der Pause zur neuerlichen Führung, die Niklas Meyer mit dem 2:2 beantwortete. Ein Ergebnis, mit dem die Hausherren gut leben konnten, trotz klarer Torchancen blieb den Süngern der Siegtreffer verwehrt. Für Bergneustadt reichte der eine Zähler zum direkten Klassenerhalt, Süng muss nach jetzigem Stand in die Relegation. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht“, so Trainer Sascha Jonen.

 

Tore

1:0 Volkan Yilmaz (14.), 1:1 Luca Werner (15.), 2:1 Kaan Yilmaz (44.), 2:2 Niklas Meyer (52.).

 

 

VfR Wipperfürth – TuS Untereschbach 5:2 (3:0).

 

Zwei Teams, für die es in der Tabelle um nichts mehr geht, lieferten sich ein Duell mit offenem Visier. Das bessere Ende hatten die Hausherren für sich, auch weil der überragende Dean-Robin Paes dreimal knipste. „Der Sieg für Wipperfürth war verdient. Sie haben ihre Chancen effektiver genutzt und wir haben die Tore nicht gemacht“, erklärte TuS-Coach Ansgar Koenig. „Wir waren bis zur 75. Minute die klar bessere Mannschaft und hätten deutlicher führen können“, meinte VfR-Trainer Giovanni Bernardo, der seinem Team nach dem Erfolg im letzten Heimspiel der Saison ein dickes Kompliment aussprach. „Die Jungs haben ein überragendes Jahr gespielt.“ Bei einem Erfolg am letzten Spieltag winkt sogar die Vizemeisterschaft, falls Jan Wellem sich noch einen Ausrutscher erlauben sollte.        

 

Tore

1:0 Wael Majouj (26.), 2:0 Maximilian Müller (30.), 3:0 Dean-Robin Paes (43.), 3:1 Josef Koenig (51.), 4:1 Dean-Robin Paes (57.), 5:1 Dean-Robin Paes (81.), 5:2 Jan Bosbach (90.+2).

 

[Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielt der SV Schönenbach in der Bezirksliga.]

 

SV Refrath – TuS Lindlar 6:2 (1:1).

 

Im ersten Durchgang agierten die Teams auf Augenhöhe. Der Gleichstand zur Pause war die logische Konsequenz. Nach dem Seitenwechsel drehte das blutjunge Team von Trainer Jürgen Glomb mächtig auf und schenkte dem Gast aus Lindlar innerhalb von 20 Minuten fünf Treffer ein. „Das war richtig supergeiler Fußball“, bilanzierte Glomb stolz. TuS-Coach Norbert Scheider war dagegen angefressen. „So darf man sich einfach nicht präsentieren“, sprach er von einer inakzeptablen zweiten Halbzeit.

 

Tore

1:0 Jakob Roloffs (24. Moritz Pößl), 1:1 Tim Schmitz (31. Marc Bruch), 2:1 Justin Becker (53. Florian Ludwig), 3:1 Florian Ludwig (61.), 4:1 Jan Pabst (65. Florian Ludwig), 5:1 Jan Opitz (71. Florian Ludwig), 6:1 Tim Weiß (73. Florian Ludwig), 6:2 Marc Bruch (75.).

 

Tabelle und Ergebnisse Kreisliga A

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG