FUSSBALL

THB aktiviert den Partymodus - Für die Trainer wurde es "haarig"

jlo, lo; 26.06.2022, 20:25 Uhr
WERBUNG
Fotos: Michael Kleinjung (Engelskirchen), Holger Plum (Schnellenbach), privat (4, Galeriebilder 33 und 34) --- Die letzte Entscheidung der Fußball-Saison 2021/2022 ist gefallen: Der TuS Homburg-Bröltal spielt künftig in der Kreisliga A.
FUSSBALL

THB aktiviert den Partymodus - Für die Trainer wurde es "haarig"

  • 7
jlo, lo; 26.06.2022, 20:25 Uhr
Oberberg - Der TuS Homburg-Bröltal feiert nach einem 3:1-Erfolg über Olpe den Aufstieg in die Kreisliga A - Süngs 2:1-Sieg über Heiligenhaus II bleibt ein Muster ohne Wert (AKTUALISIERT).

Relegation zur Kreisliga A (3. und letzter Spieltag)

 

TuS Homburg-Bröltal - Rot-Weiß Olpe 3:1 (2:0), in Engelskirchen.

 

Der TuS Homburg-Bröltal ist aufgestiegen. Durch einen am Ende verdienten 3:1-Erfolg gegen Rot-Weiß Olpe verbuchte die Equipe von Spielertrainer Bastian Sellau die nötigen drei Zähler, um die Qualifikation für das bergische Oberhaus perfekt zu machen. Das grün-weiße Lager schien nach dem Schlusspfiff zu explodieren. Der Jubel kannte bei den Aktiven und beim Anhang keine Grenzen. Die vorbereiteten Aufstiegs-T-Shirts wurden trotzdem erst eine ganze Zeit nach dem Schlusspfiff aus dem Auto geholt. „Jungs, jetzt geht’s: Ab dafür. Feiern, feiern, feiern“, brüllte Sellau im Spielerkreis.

 

[Die Freude im THB-Lager war riesengroß.]

 

Der ersatzgeschwächte THB hinterließ in den ersten 45 Minuten den fitteren Eindruck und markierte die frühe Führung: Ein Schuss von Ben Gärtner landete an der Torumrandung, der aufgerückte Mamadu Jalloh drosch den Rebound in die Maschen. Auch im Anschluss blieb Bröltal auf dem Gaspedal, Ben Gärtner erhöhte aus der zweiten Reihe auf 2:0. Erst in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erarbeitete sich Rot-Weiß eine Doppelchance durch Tim Weinrich und Phillip Burgmer.

 

Weinrich war es auch, der Olpe wieder heranbrachte. Plötzlich wogte die Begegnung hin und her. Der kurz zuvor eingewechselte Jan Mortsiefer (62., 65.) vergab für den TuS, auf der Gegenseite rettete Nils Rohlender für den bereits geschlagenen Torhüter Michael Demmer (72.). Anschließend war Demmer bei einem Fernschuss von Bastian Müller (75.) ebenso auf dem Posten wie später gegen Marius Heyhl (83.) und Leon Krämer (85.). Nachdem Bastian Noß die Vorentscheidung aus der Nahdistanz verpasst hatte, schob Mortsiefer den Ball in der Nachspielzeit ins leere Tor, da Olpes Goalie Abbes zu weit aufgerückt war. Tor - Abpfiff - Aufstieg.

 

[Rund 600 Zuschauer waren in Engelskirchen zu Gast.]

 

„Heute waren die Jungs von Anfang an wach und haben alles reingehauen“ freute sich Sellau. „Es war ganz schön nervenaufreibend, aber wir haben unser Ziel erreicht.“ Die Feierlichkeiten finden im Vereinsheim ihre Fortsetzung, ehe es am Dienstag auf Mannschaftstour nach Mallorca geht. Den Aufenthalt auf der Ferieninsel werden der Trainer und Assistenzcoach Nils Labitzke mit neuen Frisuren antreten. Sellau hatte versprochen, dass die Haarpracht der beiden fällig ist, sollte der große Coup gelingen. Noch am Abend wurde die Wettschuld eingelöst. Es ist übrigens nicht die erste Aufstiegsfete in Bröltal: Die Frauenmannschaft hat kürzlich den Sprung in die Landesliga geschafft - mit Sellaus Papa Frank als Trainer an der Seitenlinie. 

 

Tore

1:0 Mamadu Jalloh (9. Ben Gärtner), 2:0 Ben Gärtner (34.), 2:1 Tim Weinrich (56.), 3:1 Jan Mortsiefer (90.+4).

 

Besonderes Vorkommnis

Rot gegen den bereits ausgewechselten Olper Dennis Lüdenbach (42. Tätlichkeit).

 

[Freiflug für Bastian Sellau, der später mit Co-Trainer Nils Labitzke seine Haarpracht opfern musste.]

 

Heiligenhauser SV II - SSV Süng 1:2 (0:1), in Schnellenbach. 

 

Betretene Mienen auf beiden Seiten: Sowohl die HSV-Reserve, die sich nach 21 Jahren erstmals aus der Kreisliga A verabschieden muss, als auch der SSV Süng treten den bitteren Gang in die B-Klasse an. Der abschließende 2:1-Erfolg war für die Mannschaft von Trainer Sascha Jonen ein Muster ohne Wert, die punktgleichen Bröltaler setzten sich dank der besseren Tordifferenz durch.

 

Den Süngern ist die schwache zweite Hälfte in der Meisterschaft (lediglich elf Zähler aus 15 Matches) zum Verhängnis geworden. „Wenn wir in der Rückrunde die gleiche Punktzahl wie in der Hinrunde geholt hätten, wären wir direkt dringeblieben“, erklärte der Coach. „Das Ding haben wir nicht in der Relegation verloren, sondern während der Saison. Wir haben als Team nochmal alles rausgehauen, doch es hat leider nicht gereicht.“   

 

Für den ersten Aufreger sorgte Tobias Kuhnert, dessen Distanzschuss die Querstange küsste (4.). Die Führung für den SSV resultierte aus einem Elfmeter, nachdem Matthias Oberberg im Strafraum gelegt worden war. Kapitän Leonard Klug verwandelte sicher. In der Folgezeit versäumten Marc Spisla und Sascha Jonen, den Vorsprung auszubauen. HSV-Keeper Dominik Sturmberg vereitelte die Großchancen (28., 45.+1).

 

[Matthias Oberberg freut sich mit Marc Spisla über das 1:2. Am End gab's für Süng nichts zu jubeln.] 

 

Unmittelbar nach Wiederbeginn bekamen die bis dahin völlig harmlosen Heiligenhauser nach einem unnötigen Foul einen Strafstoß zugesprochen, Patrick Lehner nahm das Geschenk dankend an und erzielte das schmeichelhafte 1:1. Profit schlug der HSV aus dem Treffer nicht, obwohl man spürbar das Risiko erhöhte.

 

Allerdings sahen die etwa 300 Zuschauer fast ausschließlich Kontergelegenheiten der Sünger, die jedoch mehr schlecht als recht ausgespielt wurden. So konnte lediglich Spisla Sturmberg noch einmal überwinden. Süng hätte aber mindestens sechs weitere Tore benötigt, um den THB im Fernduell zu überrunden. „Ein 4:1 oder 5:1 wäre möglich gewesen, so oft wie wir alleine aufs Tor zugelaufen sind. Aber unter dem Strich nützt es nichts“, so Jonen, der dem Klub trotz des Abstiegs erhalten bleibt.

 

Tore

0:1 Leonard Klug (19. Foulelfmeter), 1:1 Patrick Lehner (48. Foulelfmeter), 1:2 Marc Spisla (64.).           

 

[SSV-Torwart Leon Schmidtke ist vor Miguel Guter am Ball.]

 

WERBUNG

Kreisliga A-Relegation

 

Der Gewinner der Runde qualifiziert sich für die Kreisliga A.

 

Sonntag, 19. Juni

SSV Süng – Rot-Weiß Olpe 0:2

Heiligenhauser SV II – TuS Homburg-Bröltal 0:5

 

Mittwoch, 22. Juni

TuS Homburg-Bröltal – SSV Süng 0:1

Rot-Weiß Olpe – Heiligenhauser SV II 0:2

 

Sonntag, 26. Juni

TuS Homburg-Bröltal – Rot-Weiß Olpe 3:1

Heiligenhauser SV II – SSV Süng 1:2

 

Tabelle

1. TuS Homburg-Bröltal 8:2 Tore, 6 Punkte

3. SSV Süng 3:3 Tore, 6 Punkte

2. Rot-Weiß Olpe 3:5 Tore, 3 Punkte

4. Heiligenhauser SV II 3:7 Tore, 3 Punkte

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

1

Glückwunsch an Bröltal. Für mich persönlich haben Sie es sich verdient.

MarcoH., 26.06.2022, 20:03 Uhr
2

Herzlichen Glückwunsch an den THB!

Michael Mechtenberg, 26.06.2022, 20:42 Uhr
3

Der junge Schiedsrichter war gut.

Michael , 27.06.2022, 11:52 Uhr
4

Herzlichen Glückwunsch THB! Erholt Euch schnell und gut.

Michael Kuhn SF Asbachtal

Übersteiger, 27.06.2022, 12:22 Uhr
5

Der THB-Zug hat keine Bremse.
Glückwunsch zum verdienten Aufstieg und den schönen "Haaren".

Itsme, 27.06.2022, 12:41 Uhr
6

Ein kleiner Beigeschmack bleibt. Für mich hätte der direkte Vergleich zählen müssen, denn da war Süng klar überlegen und der verdiente Sieger. Somit hat auch der HSV einen beachtlichen Teil zum Ausgang der Relegation beigetragen.

Fan, 27.06.2022, 12:52 Uhr
7

Glückwunsch zum Aufstieg. Wir freuen uns auf zwei rassige Derbys in der nächsten Saison.
Ralf „Pauly“ Dick, TuS Elsenroth

, 27.06.2022, 19:22 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG