FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo, Red; 17.11.2021, 14:00 Uhr
WERBUNG
FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
lo, Red; 17.11.2021, 14:00 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen am kommenden Wochenende.

Vorschau FVM-Pokal (2. Runde)

 

SV Eintracht Hohkeppel – Siegburger SV (Samstag, 15 Uhr).

 

Es fehlen: Carsten Gülden, Ali Elyaqine, Fabian Apel.

 

Zum Spiel: Ein ungewohntes Gefühl für die Kicker des SV Eintracht Hohkeppel: Zum ersten Mal in dieser Spielzeit befindet sich der amtierende Kreispokal-Champion nicht in der Favoritenposition, denn in der zweiten Runde des FVM-Cups empfängt der Drittplatzierte der Landesliga den Mittelrheinliga-Fünften Siegburger SV. Gleichwohl ist es für die Mannschaft von Trainer Abdullah Keseroglu ein echter Gradmesser, schließlich wollen die Schwarz-Gelben in die Eliteklasse aufsteigen, wodurch das Duell eine besondere Note erhält.

 

Die jüngsten Erfolge in der Liga gegen Endenich (4:0) und Mondorf (6:0) waren überzeugend und haben im Eintracht-Lager für neues Selbstvertrauen gesorgt, nachdem die Leistungen in den Wochen davor von einem ständigen Auf und Ab geprägt waren. „Wir wollen an das anknüpfen, was wir in den letzten beiden Spielen gezeigt haben“, wird Keseroglu auch gegen Siegburg an der offensiven Grundausrichtung festhalten. Hohes Anlaufen, frühes Stören, den Gegner zu Ballverlusten zwingen – auf diese Weise soll die Equipe von Bünyamin Kilic geknackt werden.

 

Auf der anderen Seite muss die SSV-Defensive einen hoch konzentrierten Job ausüben, das war im Verlauf der Hinrunde nicht immer der Fall. „Wir treffen auf einen Gegner, der eine gute Saison spielt und individuell noch einmal eine andere Qualität hat. Je höher das Level, desto weniger Fehler darf man sich erlauben“, weiß Keseroglu. Völlig unbekannt sind sich die Teams nicht: Einen Test in der Sommer-Vorbereitung gewann der SSV mit 1:0. „Das ist vier Monate her und kein Maßstab“, so der Coach. Mit Ausnahme von Carsten Gülden, Ali Elyaqine und Fabian Apel ist der gesamte Kader einsatzfähig.           

 

 

TuS Langerwehe – SSV Homburg-Nümbrecht (Samstag, 17 Uhr).

 

Es fehlen: Marvin Hennecken, Johannes Volk, Jan Luca Krämer, Florian Schneider, Alexander Kischel, Ricardo Bauerfeind, Daniel Kappelar, Robert Arnds.

 

Zum Spiel: Eigentlich war der FVM-Pokal für den SSV Homburg-Nümbrecht nach dem Viertelfinal-Aus im Wettbewerb auf Kreisebene schon abgehakt, doch aufgrund des vergrößerten Teilnehmerfelds in diesem Jahr ergatterte der Landesligist durch die Hintertür noch einen Startplatz. Zum Auftakt schalteten die Blau-Gelben den Mittelrheinligisten Blau-Weiß Friesdorf aus und nun eröffnet sich plötzlich die Chance, in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Zumindest geht der SSV gegen den TuS Langerwehe vom Papier her als Favorit ins Rennen.

 

Coach Torsten Reisewitz überlässt nichts dem Zufall und hat dank seines umfangreichen Netzwerks viele Informationen über den Gegner einholen können. Langerwehe ist Vierter der Bezirksliga Staffel 3 und schlug in der ersten Runde den  FV Vaalserquartier (Bezirksliga Staffel 4) mit 5:1 nach Verlängerung. „Da kommt eine Mannschaft auf uns zu, die uns richtig fordern wird. Sie haben eine hohe Offensivwucht und sind stark bei Standards“, erklärt der Trainer.

 

Auch wenn im Verein inzwischen eine gewisse Pokal-Euphorie ausgebrochen ist und sogar ein Fanbus für den Trip in den Kreis Düren gechartert wurde, bleibt die Meisterschaft das Kerngeschäft. „Natürlich betreiben wir den Aufwand nicht, um uns am Samstag sang- und klanglos zu verabschieden, aber der Schwerpunkt liegt für mich auf dem Windeck-Spiel.“ Die Germanen sind am letzten November-Wochenende der nächste Liga-Kontrahent. Mit einem Sieg könnte Nümbrecht die anvisierte Hinrunden-Marke von 20 Zählern erreichen. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, wird Reisewitz am Wochenende allen angeschlagenen Akteuren eine Pause gönnen.               

 

 

TuS Homburg-Bröltal – TuS Oberpleis (Samstag, 15 Uhr).

Es fehlen: Betim Bajrami, Nils Rohlender, Janosch Ott, Armend Asani.

Einsatz fraglich: Linus Ott, Robin Sommer, Carsten Quost.

Zum Spiel: Nachdem die Bröltaler Kicker in der 1. Runde des FVM-Pokals den Bezirksligisten SC Uckerath mit 3:2 aus dem Wettbewerb gekegelt haben, wartet nun mit dem TuS Oberpleis ein Landesligist auf das Team um Spielertrainer Bastian Sellau. Trainer der Gäste ist der ehemalige Waldbröler Wolfgang Görgens, für den das Homburger Land also kein fremdes Terrain ist. Zudem hat es Oberpleis im Ligabetrieb mit den bergischen Klubs aus Wiehl, Nümbrecht und Hohkeppel zu tun.

 

„Ein Unglückslos“, stöhnte der THB-Coach nach der Auslosung. „Schöner wären natürlich Aachen oder Viktoria Köln gewesen – oder ein Derby gegen Nümbrecht.“ Gegen den drei Klassen höher spielenden Gegner ist man erneut krasser Außenseiter. „Aber im Pokal ist ja alles möglich“, so Sellau. Die taktische Marschroute ist klar: Hinten wird der Underdog Beton anrühren und vorne auf Umschaltaktionen, die Goalgetter Jan Mortsiefer veredeln soll, setzen. „Und dann wollen wir das ‚Wunder vom Grötzenberg‘ wiederholen“, erklärt Sellau, der auf Abwehrchef Janosch Ott verzichten muss.


RS 19 Waldbröl - SV Weiden (Samstag, 15 Uhr).

Es fehlen: Marius Turnea, Paul Reingardt.

Einsatz fraglich: Edgar Klassen, Lars Engelbert, Marco Smuda.

Zum Spiel: Mit dem SV Weiden hat die Equipe von Trainer Oliver Rempel in der 2. Pokalrunde erneut einen A-Ligisten zu Gast an der Maibuche. In der ersten Runde erkämpfte man sich gegen den SV Roland Millich im Elfmeterschießen das Ticket fürs Weiterkommen. Trotzdem ist der Coach der Rasensportler zuversichtlich, erneut als Sieger aus dem K.o.-Vergleich hervorzugehen, obwohl man am Wochenende in der Liga eine bittere 1:5-Pille gegen den TuS Elsenroth schlucken musste. „Aber das haben wir gut verdaut“, sagt der Übungsleiter.

 

Die Gäste, die in der Kreisliga A im Rhein-Erft-Kreis den zweiten Platz belegen, seien zwar der klare Favorit, „doch wenn wir wieder alles raushauen, sehe ich uns nicht chancenlos“, meint Rempel. Er hofft auf viele Zuschauer und die entsprechende Unterstützung von der Tribüne. „Das haben sich die Jungs verdient.“ Den möglichen Umweg über eine Verlängerung oder einen neuerlichen Strafstoß-Krimi würde Rempel gerne in Kauf nehmen, solange die Qualifikation für das Achtelfinale herausspringt.
 

 

Vorschau Jugendfußball

 

U14-Junioren Bezirksliga (9. Spieltag)

TuS Lindlar – FV Wiehl (Samstag, 15 Uhr).

WERBUNG

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.