BLAULICHT

A 4: Langer Stau nach Lastwagenbrand

ls; 26.01.2021, 11:15 Uhr
WERBUNG
Fotos: Michael Gauger.
BLAULICHT

A 4: Langer Stau nach Lastwagenbrand

ls; 26.01.2021, 11:15 Uhr
Engelskirchen - Kurz hinter der Auffahrt Engelskirchen fing heute Morgen ein Sattelzug Feuer - Fahrer blieb unverletzt - Feuerwehr mit 45 Kräften im Einsatz - Autobahn in Richtung Köln kurzzeitig komplett gesperrt.

Von Leif Schmittgen

 

Heute Morgen gegen 8:40 Uhr kam es auf der A 4 kurz hinter der Anschlussstelle Engelskirchen zu einem Lastwagenbrand. Ein Sattelzugfahrer aus dem Raum Düren war in Richtung Köln unterwegs, als er plötzlich einen lauten Knall hörte. Er stellte den voll beladenen Lastwagen unverzüglich auf dem Seitenstreifen ab. Hinter der Fahrerkabine stiegen bereits dicke Rauchschwaden auf, berichtete die Feuerwehr. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei, der sich mit seinem Fahrzeug unmittelbar hinter dem Sattelzug befand, eilte dem unverletzten Fahrer mittels Feuerlöscher sofort zur Hilfe, um die Flammen zu bekämpfen.

 

Insgesamt 45 Kräfte der Einheiten Engelskirchen und Ründeroth rückten zum Einsatzort aus, bereits aus einiger Entfernung war eine hohe Rauchsäule zu erkennen. Das wahrscheinlich durch eine defekte Bremse oder ein Hydraulikproblem ausgelöste Feuer hatten die Wehrleute schnell im Griff, allerdings hatte sich wegen einer geplatzten Kraftstoffleitung Diesel auf der Fahrbahn verteilt, weshalb die Unglücksstelle aufwendig abgestreut werden musste.

 

Der Einsatz war für die Feuerwehr erst gegen 10:30 Uhr beendet. Während der Arbeiten blieb die rechte Fahrspur in Richtung Köln gesperrt, der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer zurück. Wie die Polizei Köln mitteilte, musste die Strecke zur Bergung des Lkw in Fahrtrichtung Köln kurzzeitig komplett gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.

BILDERGALERIE

WERBUNG