BLAULICHT

Wespenbekämpfung geht gründlich daneben

ls; 25.05.2020, 13:50 Uhr
Fotos: Michael Gauger.
BLAULICHT

Wespenbekämpfung geht gründlich daneben

ls; 25.05.2020, 13:50 Uhr
Engelskirchen - Feuer in einem Wintergarten in Ründeroth war schnell unter Kontrolle, Doppelhaus bleibt bewohnbar - Brandursache geklärt (AKTUALISIERT).

Von Leif Schmittgen

 

+++ Aktualisierung (Montag, 13:50 Uhr)+++

 

Wie die Polizei heute mitteilt, ist die Ursache des gestrigen Brandes nun geklärt. Beim Versuch, Wespen mit Feuer zu vertreiben, ist der Wintergarten in Flammen aufgegangen. Um eine Ansiedlung der Insekten zu verhindern, hatte ein 32-Jähriger eine Dose Bremsenreiniger genommen und den Sprühstrahl mit einem Feuerzeug entzündet. Die Flamme griff sofort auf eine Plastikfolie und die Holzvertäfelung des benachbarten Wintergartens über. Nachdem der Versuch, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen, fehlgeschlagen war, rückte die Feuerwehr an. Die Nachbarn, ein Ehepaar im Alter von 78 und 81 Jahren, hatten Rauch eingeatmet und wurden wie berichtet ins Krankenhaus gebracht.

 

 

+++ Originalmeldung (Sonntag, 16:45 Uhr)+++

 

Heute Mittag, gegen 13:15 Uhr, wurden die Feuerwehreinheiten Ründeroth, Osberghausen und Loope zu einem Zimmerbrand in die Wallefelder Straße in Engelskirchen-Ründeroth gerufen. Beim Eintreffen fanden die Einsatzkräfte einen brennenden Wintergarten, der an das Untergeschoss einer Doppelhaushälfte angebaut war, vor. Vermutlich hatten dort Möbelstücke aus bisher unbekannten Gründen Feuer gefangen.

 

Eine ältere, gehbehinderte, Bewohnerin befand sich laut Einsatzleiter Frank Reuter beim Eintreffen der Feuerwehr noch im Gebäude und wurde mit ihrem Rollstuhl von den Einsatzkräften aus ihrer misslichen Lage befreit. Wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung wurden die Seniorin und ihr Ehemann vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Gatte sowie die junge Familie, die das Nachbarhaus bewohnt, hatten sich rechtzeitig ins Freie retten können.

 

Unter Atemschutz hatten die Wehrleute das Feuer schnell im Griff. Beide Haushälften waren so stark verqualmt, dass sie aufwendig entlüftet werden mussten. Das Doppelhaus bleibt bewohnbar, der Wintergarten aber wurde zerstört. Während des anderthalbstündigen Einsatzes, war die Wallefelder Straße in beide Richtungen gesperrt.


Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.

BILDERGALERIE

WERBUNG