ALTER UND PFLEGE

Alle Ansprüche bleiben erhalten

ANZEIGE; 04.09.2019, 08:00 Uhr
Foto: M.Ospelkaus/Kirchenkreis an der Agger --- Die neue Wohngemeinschaft in Wiehl.
ALTER UND PFLEGE

Alle Ansprüche bleiben erhalten

  • 0
ANZEIGE; 04.09.2019, 08:00 Uhr
Oberberg - Betreute Senioren-Wohngemeinschaften als Lebensform - Auch in Diakonischen Einrichtungen möglich.

Für viele ältere Menschen gewinnt das Zusammenleben in Senioren-Wohngemeinschaften an Attraktivität. In einer solchen Wohngemeinschaft teilen sich mehrere Senioren eine Wohnng. Jedes WG-Mitglied bewohnt ein eigenes Zimmer, das nach eigenen Vorstellungen möbliert wird. Küche, Wohnzimmer und Bäder nutzen die Mieter gemeinsam. Das entsprechende Gesetz in NRW sieht maximal 12 Mieter vor.

Alle Ansprüche aus Leistungen der Krankenkasse und Pflegeklasse bleiben erhalten. Zusätzlich zahlen Pflegekassen, unter bestimmten Voraussetzungen, eine monatliche Pauschale von 214 Euro. Damit wird die Betreuung in einer Wohngemeinschaft unterstützt. Auch für Pflegebedürftige und ihre pflegenden Angehörigen im Oberbergischen Kreis gibt es inzwischen verschiedene Angebote.

Rechtlich gibt es zwei Arten von Wohngemeinschaften: anbieterverantwortete und selbstverantwortete. In einer anbieterverantworteten Wohngemeinschaft ist der Vermieter und der Anbieter der Pflege-, Betreuungs- und Hauswirtschaftsleistungen eine Rechtsperson. Damit gibt es viele gesetzliche Vorgaben, die analog einer Heimunterbringung zu befolgen sind.

In einer selbstverantworteten Wohngemeinschaft sind Vermieter der Räume und Dienstleistungsanbieter von Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft rechtlich getrennt. Damit geht viel Verantwortung auf die Mieter und ihre pflegenden Angehörigen über. Diese bilden eine Mietergemeinschaft, die für das Gelingen des Zusammenlebens zuständig ist und dazu Regeln etc. mehrheitlich aufstellt.

Die diakonischen Pflegeanbieter im Oberbergischen Kreis engagieren sich auch in diesem Segment. Sie würden dieses Angebot gern weiter ausbauen, doch fehlt es häufig an geeigneten Wohnraum zum Umbauen oder die baulichen Auflagen sind so hoch, dass Projekte nicht realisiert werden können. Dennoch sieht die Diakonie in dieser Lebensform ein Modell, dass auch in Zukunft weiter ausgebaut werden soll. Dazu informieren wir sie und stehen Neugründungen auch gern hilfreich zur Seite.

Sebastian Wirth
Geschäftsführer
Diakonie vor Ort gGmbH, Gummersbach

WERBUNG

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.