WIEHL

Wiehl feiert runden Stadtgeburtstag

Red; 10.06.2021, 14:00 Uhr
WERBUNG
Foto: Steickmann/Stadtarchiv Wiehl --- Bürgermeister Ernst Hardt (li.) und Stadtdirektor Dr. Horst Waffenschmidt präsentieren beim Festakt am 22. August 1971 die Urkunde zur Stadtwerdung.
WIEHL

Wiehl feiert runden Stadtgeburtstag

  • 4
Red; 10.06.2021, 14:00 Uhr
Wiehl - Unter dem Motto „50 Jahre. 51 Dörfer. E1ne Stadt“ gibt´s eine breite Palette an Aktionen - Feierstunde im Rahmen der Ratssitzung am 22. Juni.

Fast genau 50 Jahre ist es her, dass das Land der Stadt Wiehl die Stadtrechte zugesprochen hat. Unter normalen Umständen wäre ein Fest angemessen gewesen, mit dem man das Jubiläum begangen hätte. Doch die Vorsichtsmaßnahmen mit Blick auf die Corona-Pandemie lassen die Planung großer Feierlichkeiten nicht zu.

 

Trotzdem soll der runde Geburtstag gewürdigt werden - unter dem Motto „50 Jahre. 51 Dörfer. E1ne Stadt“. Der Startschuss fällt in der Sitzung des Stadtrats am 22. Juni, also genau fünf Jahrzehnte nach der offiziellen Stadtwerdung. Vor Eintritt in die eigentliche Tagesordnung wird es per Video Glückwunsch-Botschaften geben und die Sitzung einen festlichen Rahmen erhalten: unter anderem durch historische Fotos, projiziert auf eine Leinwand.

 

WERBUNG

Anschließend sind mehrere Aktionen geplant. So geht eine Postkarte an alle Wiehler Haushalte, auf der die Bürger ihre Geburtstagswünsche mitteilen können und die Frage beantworten: „Warum lebe ich gern in Wiehl?“ Darüber hinaus werden alle ermuntert, in ihre Fotokartons und -alben zu gucken und alte Bilder einzusenden – entweder per E-Mail (50Jahre@wiehl.de) oder indem sie in einem Umschlag im Rathaus abgegeben werden. Die schönsten Bilder landen auf den verschiedenen Internet-Kanälen. Auch die Erstellung eines Kalenders mit den eingesandten Fotos ist in Planung.

 

Das Jubiläum zum Anfassen gibt´s demnächst in Form einer Emaille-Tasse, versehen mit dem Jubiläums-Motto. Verschenkt wird die Tasse beispielsweise an Wiehler, die in diesem Jahr 50 werden – nach dem Stichtag 22. Juni. Auch die Aktion „WiehlSteine“ findet in der wirklichen Welt statt: Jede und jeder ist aufgerufen, Steine zu bemalen, die dann gesammelt präsentiert werden. Virtuell funktioniert dagegen eine App, die zum Stadtjubiläum an den Start gehen wird: ein digitaler Stadtrundgang mit dem Smartphone.

 

Gedacht ist zudem an sportliche Aktivitäten rund um die Zahl 50. So soll es in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband eine Aktion geben, bei der die Teilnehmer 50 Kilometer laufen, wandern oder walken – inklusive einheitlicher T-Shirts. Der Erlös kommt ehrenamtlichem Engagement in Wiehl zugute. Als Plattform zur Dokumentation von Videos und Fotos sowie als Nachrichtenportal mit Veranstaltungshinweisen wird es eine Website geben (50jahrestadtwiehl.de). Flankiert wird das Programm durch verschiedene Angebote in den sozialen Medien.

KOMMENTARE

1

Diese Feier ist ja wohl ein Wiehl-Witz vom Allerfeinsten. Der Park wird Platt gemacht und es ist kein Geld für gleichwertigen Ersatz da. Das Medicenter soll dagegen großzügig mit einem Operationssaale erweitert werden wobei man noch nicht weiss wo. Dann noch das Gymnasium als ewige Baustelle für die es kein Geld oder wahre Pläne gibt. Alles wirklich traurig als zum Feiern?! Hoch lebe Wiehl ?!

Sabine Lücke, 10.06.2021, 16:54 Uhr
2

Was wollen wir feiern? Den kaputten Bismarkturm (ist der nicht ein Wahrzeichen von Wiehl gepriesen als Mittelpunkt?), den zerstörten Wiehlpark, den fehlenden Grillplatz, das marode Gymnasium, die vielen kaputten Straßen, die ganzen abgeholzten Wälder, die WiehlerWasserWelt die ihr Wasser verliert und nicht profitabel ist, die Betonierung des alten Wiehlparks, die ganzen Fehlplanungen ? Das einzige Gute das mir einfällt ist der Feuerwehrneubau in Oberwiehl. Vielleicht sollte mal überlegt werden ob auf Bürgerbegehren eingegangen wird anstatt diese einfach zu ignorieren, denn Wiehl soll eine attraktive kleine Stadt zum Wohlfühlen sein und keine Wohnblockcity nach Kölner Modell. Gut 25000 Einwohner reichen und es müssen keine 30000 bis 2030 sein. Meine Meinung sorry.

D.L., 11.06.2021, 10:07 Uhr
3

Nur der Zusammenschluß der Gemeinden Bielstein und Wiehl, verbunden mit der entsprechenden Einwohnerzahl, machte Dies möglich. Städtischen Flair hatte Wiehl noch nie und wird letztendlich immer ein Dorf bleiben.

Der Wiehlpark wird nicht platt gemacht sondern erneuert und aufgehübscht. Über die Notwendigkeit läßt sich streiten. Die OP Planung am MVZ ist längst Geschichte. Das Gymnasium ist bei weitem keine Baustelle sondern nur ein Renovierungsfall.

Was in der "Stadt Wiehl" fehlt sind öffentliche Toiletten, die auch von behinderten Menschen genutzt werden können.

Bei der geplanten Feier sollte man einmal über die gemachten Fehler der Vergangenheit nachdenken und Weitere vermeiden.

Locke, 11.06.2021, 12:55 Uhr
4

Ich schließe mich "Locke" an, bezüglich Fehler und möchte dazu anmerken, wo soll man in Zukunft gemütlich ein Feierabend Bier 🍺 mit Freunden genießen, ganz zu schweigen essen zu gehen? Liebe Herren vom Rathaus ,hat das jemand auf dem "Schirm"?!

Alter Wiehler, 11.06.2021, 16:19 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.