TIPPS

Ist jetzt die Zeit zum Aktienkauf?

ANZEIGE; 31.07.2020, 09:09 Uhr
Foto: https://pixabay.com/de/illustrations/wachstum-fortschritt-grafik-3078544/ --- Viele Aktien steigen weiter an und bieten gute Einstiegschancen.
TIPPS

Ist jetzt die Zeit zum Aktienkauf?

  • 0
ANZEIGE; 31.07.2020, 09:09 Uhr
Oberberg - Coronakrise und kein Ende. Mit steigenden Arbeitslosenzahlen und zunehmender Kurzarbeit in der Region sieht die wirtschaftliche Lage auch in Oberberg nicht allzu rosig aus. Experten gehen zudem davon aus, dass dem Einzelhandel und der Gastronomie erneut schwierige Zeiten bevorstehen, nachdem die ersten Hilfspakete seitens der Regierungen ausgelaufen sind.

Doch während viele Deutsche den Geldbeutel enger schnüren müssen, haben sich die Aktienmärkte rasch vom ersten Schock der Pandemie erholt. Während der DAX Mitte März nach einem Jahreshoch von 13.795 Punkten dramatisch auf 8255 Punkte abgestürzt war, liegt er mittlerweile wieder bei über 13.000 Punkten und damit fast auf dem Niveau wie vor Covid-19. Auf anderen Börsen wie in New York sieht es ähnlich aus. Die Wirtschaft leidet, aber die Wertpapiere boomen.

 

Das macht den Aktienhandel zurzeit sogar besonders interessant, weil die Kurse zum Teil noch niedrig sind. Vor allem die Technologiefirmen sehen ihre Wertpapiere im Wert kräftig steigen. Das hat mehrere Gründe. Zum einen haben Regierungen und Zentralbanken weltweit kräftig Geld in Umlauf gebracht, um die Wirtschaft inklusive der Börsen zu stärken. Für viele Anleger vor allem in den USA war das ein Grund, sich nach Investitionsmöglichkeiten umzusehen. Niedrigst- oder Negativzinsen, die auf Sparkonten gezahlt werden, haben es auch unattraktiv gemacht, das Geld einfach auf dem Konto einzuzahlen.

 

Zum anderen bestimmt die Technologie immer stärker den Alltag, was sich durch die Ausgangsbeschränkungen in der Coronakrise noch verstärkt hat. Soziale Medien statt Treffen in Person, Yogaklassen auf Zoom statt im Fitnessstudio, Netflix statt Kino haben die entsprechenden Aktien in die Höhe schießen lassen.

 

Fintech wird ebenfalls immer interessanter. Unter dem Sammelbegriff verbergen sich moderne Technologien, welche die Abläufe im Bankwesen und der Finanzindustrie digitalisieren. Doch auch die so genannten Werteaktien, wie in der Automobilbranche und die Zulieferer aus der Branche, sind weiterhin einen Blick wert, vor allem wenn sie wie Halbleiter- und Elektrofahrzeug-Batterieproduzenten einen Fuß in beiden Lagern haben. Das heißt allerdings nicht, dass jetzt wahllos gekauft werden sollte, nach dem Motto: Hauptsache, es handelt sich um Technologiewerte oder Klassiker wie Autoherstelleranteile.

 

Die alten Regeln fürs Spekulieren gelten weiterhin. Wer in Wertpapiere oder Fonds investiert, sollte prinzipiell nur Geld einsetzen, dass mittelfristig nicht als Liquidität gebraucht wird. Selbst Aktien, die rasch steigen, machen nicht im Handumdrehen reich. Um das Risiko zu reduzieren und breiter zu streuen, empfiehlt sich die Anlage in mehrere Wertpapiere oder in Fonds, die in verschiedene Branchen, aber auch Regionen investieren.  Die Anzahl der diversen Aktien sollte überschaubar sein, um die Entwicklung der Wertpapiere überblicken und einschätzen zu können.

 

Geduld und gute Nerven gehören ebenfalls dazu. Wer bei jedem Kursverlust in Panik gerät und Aktien wieder abstößt, ohne ihnen eine Chance zu geben, kann schnell allein durch Transaktionsgebühren für Makler oder Fondsmanager eine Menge Geld loswerden.

 

Auch Aktien, die sich lange nicht großartig bewegen, können plötzlich zum Gewinner werden, wie die Tesla-Aktie. Das Wertpapier des Elektroautoherstellers dümpelte jahrelang bei einem Kurs um die 250 Euro vor sich hin, um in diesem Jahr plötzlich gewaltig nach oben zu schießen. Derzeit liegt der Kurs bei rund 1500 Euro, zum Leidwesen vieler Börsianer, die auf Short Sells gewettet hatten, bei denen Aktien kurz vor einem Einbruch verkauft und dann zum niedrigeren Preis erneut gekauft werden.

 

Bei Tesla kamen verschiedene Faktoren hinzu. Die Firma hat ihre Modellpalette erweitert und die Preise gesenkt. Das Interesse an umweltfreundlichen Energien wächst. Zudem hat Firmengründer Elon Musk angekündigt, mit seinen E-Fahrzeugen schon bald die höchste Stufe beim autonomen Fahren erreicht zu haben und die dafür erforderliche 5G-Technologie wird unter anderem in Deutschland gewaltig ausgebaut.

Es lohnt sich also, Innovationen im Auge zu behalten, von der Technologiebranche bis zur Pharmaindustrie, die unter Volldampf nach einem Corona-Impfstoff und Medikamenten sucht. Wer klug spekuliert, findet derzeit gute Bedingungen vor, sich den zehn Millionen deutschen Aktionären anzuschließen.

WERBUNG

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.