SOZIALES

Mit Sport anderen Mut machen

db; 11.06.2019, 15:43 Uhr
Fotos: privat --- Reiner Heske (links) mit seinen Begleitern Burkhard Farnschläder (Mitte) und Otmar Kessler vor dem Leuchtturm auf Amrum.
SOZIALES

Mit Sport anderen Mut machen

  • 0
db; 11.06.2019, 15:43 Uhr
Gummersbach - Reiner Heske ist trotz seiner Mukoviszidose-Erkrankung eine Sportskanone und nahm kürzlich an „Rund um Köln“ teil – Aktuell fährt er mit dem Fahrrad von Amrum zurück nach Oberwiehl und absolviert zwischendurch noch mehrere Sportveranstaltungen.

Mit vier Jahren bekam Reiner Heske die schlimme Diagnose: Mukoviszidose, eine Stoffwechselerkrankung, die vor allem zu Sauerstoffmangel und Atemnot führt. Das Erwachsenenalter würde er nie erreichen, hieß es damals. Doch Heske kämpfte und seit seiner Lungentransplantation im Jahr 2013 zieht er viel Lebensfreude und Energie aus dem Sport (OA berichtete).

 

WERBUNG

 

Aktuell ist er mit zwei Freunden mit dem Fahrrad unterwegs von Amrum nach Oberwiehl und nimmt unterwegs an zwei weiteren Sportveranstaltungen teil. Zuvor hatte er am 2. Juni schon am Radrennen "Rund um Köln" teilgenommen. „In dem Monat vor dem Rennen ging es mir nicht gut und ich hatte einige Kilo an Gewichts verloren“, erzählt Heske im Gespräch mit Oberberg-Aktuell. „Ich konnte deshalb nicht viel trainieren.“

 

Dennoch nahm er die 68 Kilometer in Angriff. Heske: „Die Temperatur machte mir dann doch ein wenig zu schaffen.“ Aber Heske hielt durch und erreichte das Ziel nach zwei Stunden und zehn Minuten als 1.166 von knapp 2.000 Teilnehmern. Seit gestern ist Heske wieder auf dem Fahrrad unterwegs und fährt von Amrum über Glückstadt, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Papenburg, wo er die große Meyer Werft besichtigen möchte, an der Ems entlang bis zurück in seine Heimat im Oberbergischen.

 

„Ich wollte schon immer eine große Radtour machen“, sagt Heske. Und damit nicht genug: Unterwegs nimmt Heske noch an mehreren Sportveranstaltungen teil: Bereits am Samstag startete er beim Amrumer Mukoviszidose-Lauf. Ein fester Termin in seinem Kalender. Am 15. Juni nimmt Heske außerdem an einer Mukoviszidose Bike-Tour in Bocholt teil.

 

[Reiner Heske (rechts) und Otmar Kessler bei „Rund um Köln“.]

 

„Ich möchte auf sportlicher Ebene auf die Krankheit aufmerksam machen und die Menschen mit meiner Geschichte erreichen und zeigen, wie wichtig das Thema Organspende ist“, sagt Heske über seine Motivation. „Ich möchte niemanden zu einer Organspende, ich möchte die Menschen überzeugen“, betont er.

 

Für ihn sei die Spenderlunge ein Geschenk für ein neues Leben gewesen, auch wenn dieses nicht komplett sorgenfrei ist, sagt Heske: „Der Sport ist für mich deshalb der ideale Ausgleich für Körper und Geist.“ Er möchte anderen Menschen in ähnlicher Situation Mut machen und zeigen, dass sich Kämpfen immer lohnt.

 

Demnächst wird er auch bei einem Fahrradrennen in Hamburg dabei sein. Im September findet seine eigene Laufveranstaltung statt, die er seit 2017 organisiert. Der Muko-Schutzengel-Lauf Oberberg findet am 8. September in Reichshof-Heienbach statt. „Der Spaß und das Genießen der Landschaft stehen hier im Vordergrund“, lädt Heske nicht nur trainierte Läufer ein.

 

Weitere Informationen unter www.reinerheske-laufendhelfen.de.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.