LOKALMIX

Wo Polizisten fit gemacht werden

mkj; 01.09.2019, 14:21 Uhr
Fotos: Michael Kleinjung, Michael Klapper (1), privat --- NRW-Innenminister Herbert Reul (li.) und IBZ-Direktor René Kauffmann vor Schloss Gimborn.
LOKALMIX

Wo Polizisten fit gemacht werden

  • 0
mkj; 01.09.2019, 14:21 Uhr
Marienheide - Der Verein Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn feierte sein Jubiläum mit NRW-Innenminister Herbert Reul und einem "Blaulichttag".

Von Michael Kleinjung

 

Der Verein Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn wurde am 25. Oktober 1969 gegründet und feierte jetzt im Schoß des Fürstenhauses sein 50-jähriges Bestehen. An der Gründung waren maßgeblich die IPA-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen und die International Police Association (IPA)-Sektion Niederlande beteiligt. Die heute über 560 Mitglieder kommen aus über 30 Ländern. „Gut, dass Polizei sich fortbildet, gut, dass es auf internationale Art und Weise passiert und noch besser, dass es hier bei uns in Nordrhein-Westfalen ist“, freute sich NRW-Innenminister Herbert Reul, der neben hochrangigen IPA-Vertretern aus vielen Nationen und weiteren Gästen am Festakt im Schlosshof teilnahm. „Internationale Zusammenarbeit ist für die Zukunft von größter Bedeutung, denn die Probleme machen vor der Grenze nicht halt“, so der Minister und Schirmherr der Veranstaltung.

 

WERBUNG

Begrüßt hatte der Vorstandsvorsitzender des IBZ Schloss Gimborn, Peter Newels, die Gäste. „Die Verknüpfung von gesellschaftlichen und politischen Themen und das Einbinden von kritischen und bejahenden Stimmen innerhalb der Polizei ist die Besonderheit des IPZ. Was mich hier besonders begeistert, ist die Internationalität und der Austausch mit Kollegen aus aller Herren Länder.“ Neben den Seminaren sei die Begegnung einer der zentralen Punkte, die den besonderen Reiz in der Schlossatmosphäre ausmache. Dem pflichtete auch der deutsche IPA-Präsident Horst W. Bichl (Bild) bei. „Würde es das IBZ nicht geben, müsste man es sofort erfinden“, so Bichl, der das IBZ als „Flaggschiff der IPA“ bezeichnete. Auch Marienheides Bürgermeister Stefan Meisenberg und Kreisdirektor Klaus Grootens, stellvertretend für den Landrat, überbrachten ihre Glückwünsche.

 

[Am Nachmittag gab es beim Gimborner Blaulichttag auch eine Vorführung der NRW-Landesturnriege.]

 

Das Organisationsteam um IBZ-Direktor René Kauffmann hatten für das Jubiläumsfest noch einiges mehr zu bieten. So startete im Anschluss an den  Festakt der Gimborner Blaulichttag für Groß und Klein. „Polizei erleben“ hieß es da bei freiem Eintritt. So gab es unter anderem Vorführungen eines polizeilichen Einsatztrainings, eines Wasserwerfers der Bundespolizei und der NRW-Landesturnriege. Zudem konnten historische, aktuelle und internationale Polizeifahrzeuge bewundert werden. Für die Kleinsten gab es ein Puppenspiel im „Wuschelbus der Polizei“.

 

[Auch Innenminister Herbert Reul (re.) hatte Geburtstag und bekam unter anderem ein Ritter-Shirt von Schloss Gimborn. Mit ihm freuten sich IBZ Direktor René Kauffmann (li.) und der Vorstandsvorsitzender des IBZ Schloss Gimborn, Peter Newels.]

 

Das IBZ Schloss Gimborn ist eine internationale Fortbildungs- und Begegnungsstätte, insbesondere für Polizeibedienstete aller Laufbahngruppen und Funktionsbereiche, die weit über die Grenzen Deutschlands bekannt ist. Es wurde 1969 durch die International Police Association mit dem Ziel der Förderung der internationalen Verständigung, der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und der staatsbürgerlichen Bildung gegründet und wird heute von einem Verein mit über 560 Mitgliedern aus Europa und Übersee getragen. Das Seminarangebot des IBZ greift heute vorwiegend aktuelle gesellschaftspolitische Themen mit Polizeibezug auf, beschäftigt sich aber auch mit Kommunikation, Gesundheitsmanagement und beruflicher Weiterbildung.

 

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.