LOKALMIX

Lecker auf den Teller! Teil V

mkj; 14.04.2020, 07:00 Uhr
Fotos: Michael Kleinjung / Video Samantha und Michael Kleinjung: Chefkoch Daniel Schönstein (re.) mit Stefanie und Maik Vormstein vor der "Rengser Mühle"
LOKALMIX

Lecker auf den Teller! Teil V

  • 0
mkj; 14.04.2020, 07:00 Uhr
Oberberg – In Zusammenarbeit mit Küchenchefs und Köchen aus der Region stellt Oberberg-Aktuell schmackhafte Rezepte zum Selberkochen vor – Daniel Schönstein, Chefkoch in der Rengser Mühle in Bergneustadt, bietet gebratenes Lachsfilet unter einer Rosa-Pfefferkruste an - Mit Video

Von Michael Kleinjung

 

Das Küchenteam in der „Rengser Mühle“ steht unter der Leitung von Chefkoch Daniel Schönstein. Er sorgt für die Zubereitung kreativ angerichteter Speisen. In seiner Frischeküche verwendet er ausschließlich hochwertiges Himalaya-Kristallsalz, energetisiertes Felsquellwasser sowie Bio-, Bioland- und Fairtrade-Produkte. „Das Kochen bereitet mir sehr viel Spaß, da ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe und zudem hier noch ein großartiges Team im Rücken habe“, so Schönstein.

 

[Mühlen-Chefin Stefanie Vormstein und Chefkoch Daniel Schönstein]

 

Er hat bereits von 2006 bis 2009 in der „Rengser Mühle“ seine Ausbildung absolviert und bis auf drei Jahre Selbstständigkeit immer dort gearbeitet. Zuletzt kam er 2017 zurück zu seinen Wurzeln. Zunächst als stellvertretender Küchenleiter und seit vergangenem Jahr in neuer Position als Chefkoch. „Besonders die familiäre Atmosphäre im Betrieb schätze ich sehr. Ich hoffe unsere Gäste bald wieder im Restaurant begrüßen zu dürfen um sie mit unserer frischen, regionalen Küche zu verwöhnen.“ Gemeinsam mit seiner Mühlen-Chefin Stefanie Vormstein hat der gelernte Koch eine kleine, feine Küche für die Leser von Oberberg-Aktuell vorbereitet, die zu Hause leicht nachzukochen ist.

 

 

„Ich werde ein gebratenes Lachsfilet unter einer Rosa-Pefferkruste auf buntem, gebratenem Spargel mit frischem Basilikum und Tomate, dazu Himalaya-Salzartoffeln oder Basmati-Butterreis für Sie kochen.“ „Mit unserem Video wollen wir in der jetzigen Zeit den vielen, lieben Menschen, die uns kennen einmal Danke sagen“, erzählt derweil Mühlenchefin Stefanie Vormstein. „Wir bekommen von unseren Gästen in dieser schwierigen Zeit so viele herzliche Wünsche und lichtvolle Gedanken geschickt. Wir sind sehr dankbar für das, was wir vorher hatten und was wir danach haben werden, egal in welcher Form das auch sein wird.“

 

WERBUNG

Die „Rengser Mühle“ ist seit 1869 im Besitz der Familie Vormstein und zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen im Oberbergischen. Sie liegt am Rengsebach und der Aggertalsperre im Naturschutzgebiet Rengsetal im Bergneustädter Norden zwischen Pernze und Lieberhausen. Bekannt ist sie unter anderem für ihre „Bergische Kaffeetafel“, eines der beliebten Spezialitäten im Oberbergischen. Gemeinsam mit ihrem Mann Maik Vormstein sieht die Chefin in der Corona-Zeit die Chance, sich auf sich selbst zu besinnen, um zu sehen, was man persönlich daraus lernen und mitnehmen kann. „Was können wir nach der Krise tun, um unserer Rengse-Familie und den Gästen vieles mitzugeben? Wir wollen ihnen zeigen, was Familie bedeutet, und was es bedeutet, nach Hause zu kommen und sich wohlzufühlen.“

 

 

Das Rezept:

Gebratenes Lachsfilet unter einer Rosa-Pefferkruste,

auf buntem, gebratenem Spargel mit frischem Basilikum und Tomate,

dazu Himalaya - Salzartoffeln oder Basmati - Butterreis

Zutaten:

180 Gramm Lachsfilet

4 Stangen weißer Spargel

3 Stangen grüner Spargel

100 Gramm Butter

4 Kirschtomaten

1 Bund Basilikum

20 Gramm Rosa Beeren

Panko- oder Paniermehl (trockenes, geriebenes Weißbrot)

1 Zitrone

1 Bund Dill zur Garnitur

 

Zubereitungszeit zehn Minuten

 

Zubereitung:

Den weißen Spargel schälen und in feine Scheiben schneiden.

Den grünen Spargel nur unten schälen (ca. ein Drittel) und auch in feine Scheiben schneiden. Die Kirschtomaten waschen und je nach Größe in Hälften schneiden.

Die Hälfte der Butter im Topf schmelzen lassen und beiseitestellen.

Die andere Hälfte im Topf erhitzen bis sie die gewünschte bräunliche Farbe hat und danach durchs Passiertuch gießen.

Rosa Beeren mit einem Mörser oder einer Küchenmaschine zerkleinern und mit Pankomehl oder wahlweise auch Paniermehl vermengen. Jetzt noch zwei Löffel von der geschmolzenen Butter dazugeben und die Masse leicht durchkneten.

Anschließend das Lachsfilet von beiden Seiten fein in Butter anbraten und bei 180 Grad ca. fünf Minuten im Ofen garen.

Eine Kelle zerlassene Butter in eine Pfanne geben und die Spargelscheiben langsam anbraten.

Wenn die gewünschte Farbe erreicht ist und der Spargel weit genug gegart ist die Kirschtomaten und das klein geschnittene Basilikum dazugeben.

Jetzt noch einmal in der Pfanne schwenken und dann in der Mitte des Tellers anrichten. Den Lachs aus dem Ofen nehmen und auf den Spargel setzen.

Um den Spargel herum zwei Esslöffel Nussbutter geben und mit einer Zitronenscheibe und Dill garnieren.

Dazu wahlweise Himalaya - Salzkartoffeln oder Basmati - Butterreis

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.