KULTUR

Chorsingen – mal anders

vma; 10.04.2020, 11:00 Uhr
Fotos: Vera Marzinski --- Noch Anfang März sangen rund 60 Chorbegeisterte gemeinsam in einem Workshop mit Tine Hamburger in Nümbrecht.
KULTUR

Chorsingen – mal anders

  • 0
vma; 10.04.2020, 11:00 Uhr
Oberberg – Gemeinsame Proben und Konzerte sind seit einigen Wochen nicht möglich, doch viele Gesangsgruppen aus dem Oberbergischen nutzen interaktive Lösungen, um weiter in Kontakt und Schwung zu bleiben.

Von Vera Marzinski

 

Zurzeit fällt vieles aus. Auch das Singen im Chor. Es gibt allerdings andere Möglichkeiten, die Gemeinschaft zu pflegen. Einige versenden Stimmproben per E-Mail, laden Lied-Dateien in eine Cloud hoch oder es findet ein Austausch über die Sozialen Medien statt. „Unsere Weibsbilder und die ‚Young Voices‘ verabreden sich über Facetime“, erzählt Thomas Zimmermann. Der 2. Vorsitzende des Voices-Projektes aus Bergneustadt ist im großen Voices-Chor und bei den „Voice Boys“ aktiv. Chorleiter Ralf Zimmermann hat neue Sachen eingespielt und diese als MP3-Dateien zum Üben versendet. „So kann Stimmbildung zu Hause stattfinden“, erklärt Thomas Zimmermann. Schwierig sei virtuelles Proben mit einer großen Gruppe. Aber der Kontakt sei da, denn „wir sind gut vernetzt“.

 

WERBUNG

Im Oberbergischen gibt es eine große Auswahl an Chören, die ganz unterschiedlich zusammengesetzt und ausgerichtet sind. Sie können sich unterscheiden im Repertoire, der Anzahl der Mitglieder, dem Niveau oder den Anforderungen. Vielerorts geht es trotz der Kontaktsperre weiter. Die Kreiskantorin des Kirchenkreises An der Agger, Dr. Annemarie Sirrenberg, versorgt ihren Chor mit Aufnahmen, um die einzelnen Stimmen üben zu können. Der Gospelchor „Sound of Joy“ aus Nümbrecht probt online über die Kommunikationsplattform Zoom. Dies ist zwar klanglich nicht optimal, aber die Stücke bleiben lebendig und es kann zumindest ein bisschen Probenfeeling in der Gruppe aufkommen.

 

[Auch die „Voice Boys“ – hier bei einem Auftritt im Herbst 2018 im Burghaus Bielstein - können derzeit nicht gemeinsam proben.]

 

Noch vor wenigen Wochen hatte „Sound of Joy“ zu einem Gospel-Workshop mit Tine Hamburger (Chorleiterin von „Lifted Hands“ in Denklingen) eingeladen. Da durfte noch gemeinsam gesungen werden – und mit einem großartigen Gottesdienst erfreuten die Workshopteilnehmer am Sonntag die Gottesdienstbesucher. Hamburger ist derzeit mit einem Gospel-Gottesdienst online zu erleben. Der ist über Facebook und anschließend über Youtube zu sehen – und man kann eifrig mitsingen. Dies ist auch beim Facebook-Profil „Singen zuhause“ möglich – eine Online-Chorprobe für "Bethlehem" mit Dieter Falk. Dienstags und freitags nehmen rund 800 Menschen teil, anschließend ist das Ganze weiterhin im Internet abrufbar. So geht gemeinsames Singen auch anders.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.