KARNEVAL

Jecker Einstieg ins Ortsjubiläum

kr; 20.01.2020, 10:53 Uhr
Fotos: Karin Rechenberger --- Prinz Stefan II. (Mitte) und sein Gefolge der KG Morsbach.
KARNEVAL

Jecker Einstieg ins Ortsjubiläum

  • 0
kr; 20.01.2020, 10:53 Uhr
Morsbach - Bunter Abend des Männergesangvereins Eintracht kam gut an - 1125-jähriges Bestehen aus jeckem Blickwinkel.

Von Karin Rechenberger

 

Gehaltvoll, ideenreich, witzig, inhaltsreich und auf jeden Fall hausgemacht - so war der traditionelle "Bunte Abend" des MGV Eintracht. Daniel Schneider, Vorsitzender des Männergesangvereins , begrüßte die zahlreichen Gäste und Ehrengäste in der Morsbacher Kulturstätte. Moderator Frank Rinscheid führte durch das Programm. Nach stimmgewaltigen Liedvorträgen der Eintracht, trat die Kindergarde der KG Morsbach mit schmissigen Tänzen auf. Die „alten“ Sängerfrauen zeigten köstliches Fußtheater. Sie hatten ihre Unterschenkel mit selbstgenähten schmucken Gewändern versehen, ihre Knie mutierten zum Gesicht und trugen kleine Hütchen. So verwandelten sich ihre Unterschenkel in eigenständige Persönlichkeiten, mit denen sie flotte Tänzchen vorführten. Mit den Mini-Wolpertinger ging es auf Weltreise. Sie faszinierten die Zuschauer mit ihrem Tanz, der eine bunte Reise um die Welt und wieder zurück nach Morsbach zeigte.

 

 

In diesem Jahr feiert die Gemeinde Morsbach das 1125-jährige Bestehen. Welche Höhepunkte auf die Bürger warten, erläuterten Bürgermeister Jörg Bukowski und Werner Puhl, Vorsitzender des Gemeindekulturverbands. Unter dem Motto „Die Republik im Aufbruch - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - 1.125 Jahre Morsbach" werden die Veranstaltungen stattfinden. „Dieses Jahr wird ein ganz besonderes Jahr“, waren sich die beiden einig. Die beiden großen „Morsbären“ aus Stoff, Bruno, 2,60 Meter groß, und Bodo, 1,30 Meter groß, werden alle „bärenstarken“ Veranstaltungen in der Kulturstätte begleiten.

 

WERBUNG

„Wie passt der Karneval zum Jubiläumjahr?“, fragte Moderator Frank Rinscheid Werner Puhl. Puhl berichtete von den Anfängen des Morsbacher Karnevals bis heute und verkündete stolz, dass zusätzlich zu den zahlreichen Sitzungen der Morsbacher KG am 15. Februar in der Kulturstätte noch einmal ein echter „Müeschbejer Karnevalsabend“ stattfinden soll. Die Morsbacher Basilika wurde von Bonner Mönchen zwischen den Jahren 1150 und 1250 erbaut. Zwei Mönche aus dieser Zeit haben die Eintrachtssänger ausfindig machen können. Die beiden, in diese Rollen schlüpften Michael Hoberg und Frank Rinscheid, hatten im Sprechgesang einiges Kurioses und Lustiges über die Morsbacher zu berichten.

 

Zu dem Song „Keine Panik auf der Titanic“ zog die KG Denklingen mit ihrem Prinzenpaar, dem Hofstaat und der Garde in die Kulturstätte ein. Das Motto von Prinz Rüdiger I. und Prinzessin Caroline lautet „Titanic 2.0 – Op Kurs a Levve lang“. Die schmucke Garde zeigte ihre fetzigen Tänze und nach romantischen Liedbeiträgen zog die große rot-weiße Schar wieder von dannen. „Vorhang auf und Bühne frei“ hieß es für einige Damen des Frauenchors Cantabile Morsbach. Auf den Spuren der Sesamstraße und der Muppet-Show begeisterten sie die Zuschauer mit einem bunten Puppentheater. Die Performance des Chorteams mit selbst gestalteten Handspielpuppen auf das Lied „Manamana“ ließ kein Auge trocken. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Wolpertinger. Sie zeigten in maritimen Kostümen die Premiere ihres neuen Tanzes „Wolpis goes Navy“ und kassierten begeisterten Applaus. In Gedenken an den ramponierten „Rähn Willem“ sang die vereinseigene Gruppe der Eintracht „Bel Kantholz" auf das Lied von Kasalla „Alle Jläser huh“ - „Alle Schirme op“.

 

 

„Bel Kantholz“ gewährte den Zuschauern in ihrer Jubiläumsausgabe des „Flurschütz-TV“ einen Blick in ihr neues System, um mehr Mobilität zu schaffen - uns´re Mitfahrbank. Man braucht eine Bank, ein Schild „Mitfahrbank“ und dann ein weiteres Schild, wo es hingehen soll, ob zum Schwimmbad, nach Kömpel oder zur Schneewittchenbar. Nach ihrem phänomenalen Auftritt verabschiedete sich die Gruppe mit ihrer neuen „Republik-Hymne“.

 

 

„Steh auf, mach laut, mach richtig Lärm“ - den krönenden Abschluss nach dem fast fünfstündigen hausgemachten Programm blieb der Karnevalsgesellschaft mit Prinz Stefan II. aus dem Hause Hombach und Gefolge vorbehalten. Die Bühne bebte, als die Tanzgarde zu heißen Rhythmen die Mädels fliegen ließ.

 

Ehrungen: Im Rahmen des Bunten Abend wurden folgende Sänger für ihre lange Mitgliedschaft geehrt: für 25 Jahre die Sänger Marc Baldus, Manfred Schausten und Daniel Schneider und für beeindruckende 70 Jahre Rudi Wagner und Manfred Hammer. Für 40 Jahre Vorstandstätigkeit als Kassierer wurde Uli Bender geehrt.

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.