JUNGE LEUTE

Zeichen gegen Hass und Gewalt

Red; 14.02.2020, 11:26 Uhr
Foto: Tom Davis Sundermann --- Schülergruppe in der evangelischen Kirche von Krakau mit dem dortigen Pfarrer Dr. Roman Pracki.
JUNGE LEUTE

Zeichen gegen Hass und Gewalt

  • 0
Red; 14.02.2020, 11:26 Uhr
Bergneustadt – Gymnasiasten von Auschwitzfahrt sehr beeindruckt – Mehrere Monate darauf vorbereitet.

20 Schüler des Bergneustädter Wüllenweber-Gymnasiums sind am Mittwoch tief beeindruckt von einer fünftägigen interreligiösen Auschwitzfahrt zurückgekehrt. Mit dabei waren zehn christliche und zehn muslimische Schüler der Jahrgangsstufe 11. Die Reise wurde veranstaltet von der evangelischen und der katholischen Kirche, der muslimischen Gemeinde und dem Kommunalen Integrationszentrum. Organisiert hat sie laut einer Mitteilung Pfarrer Matthias Weichert, Schulreferent des evangelischen Kirchenkreises An der Agger. Die Idee zu dieser interreligiösen Fahrt wurde in einem Gespräch zwischen der katholischen Kirche, der evangelischen Kirche und der muslimischen Gemeinde entwickelt. 

 

WERBUNG

In Krakau haben sich die Schüler intensiv mit dem Judentum in Krakau auseinandergesetzt sowie evangelische, katholische und muslimische Gemeinden besucht. Am dritten Tag machten sie eine Führung durch die Lager von Auschwitz und besuchten ein Seminar, ausgerichtet von der Aktion Sühnezeichen. 

 

Mit der Reise soll laut Mitteilung ein Zeichen gesetzt werden, dass Religionen Frieden und Versöhnung suchen. Dieser erstmalig gemeinsam durchgeführte und versöhnende Lernprozess und die interreligiöse Reise in Kooperation mit verschiedenen Akteuren und Institutionen wurde konzeptionell vorbereitet und fachlich begleitet vom ehemaligen Superintendenten des Kirchenkreises An der Agger, Jürgen Knabe, Dr. Muharrem Kuzey und Rafet Öztürk. Ziel sei es, Dialog und Begegnung der Religionen vor Ort zu etablieren, zu stärken und ein Zeichen zu setzen gegen Gleichgültigkeit, Hass, Gewalt und Unterdrückung. 

 

Die Schüler haben sich mehrere Monate im Religionsunterricht auf die Auschwitzfahrt vorbereitet. Im November 2019 hatte die Schülergruppe in Köln die Synagoge, die Zentralmoschee und den Dom besucht, begleitet von Schulleiterin Monika Türpe und Religionslehrer Dr. Marco Striek. Weitere Eindrücke von der Fahrt gibt es auf www.ekagger.de und auf der Homepage des Wüllenweber-Gymnasiums.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.