JUNGE LEUTE

Große Arien für kleine Leute

fj; 14.05.2019, 16:23 Uhr
Fotos: Martin Hütt --- Prinz Tamino (li.) und Prinzessin Pamina (2.v. li.) müssen zahlreiche Prüfungen bestehen, bevor sie ein Paar werden können.
JUNGE LEUTE

Große Arien für kleine Leute

  • 0
fj; 14.05.2019, 16:23 Uhr
Gummersbach – Im Rahmen der Reihe „Bühne 32 für Kinder“ zeigte die Kammeroper Köln heute in zwei Aufführung „Die kleine Zauberflöte“ – Die Inszenierung von Mozarts Werk bot kleinen Besuchern einen guten Einstieg in die Welt der Oper.

Die Zauberflöte klingt so schön, dass Papageno wünscht, es gebe die Melodie als Klingelton-Download für das Smartphone und Bösewicht Monostatos tanzt sich zum Klang des magischen Glockenspiels die „Füße wund“: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bühne 32 für Kinder“ zeigte die Kammeroper Köln Mozarts wohl berühmteste Oper „Die Zauberflöte“ heute in einer Fassung für Kinder. Dabei gelang es der Inszenierung von Lajos Wenzel nicht nur, die vielschichtigen Handlungsstränge des großen Opernwerks auf kindgerechte und verständliche Weise zusammenzufassen. Die neuen Dialoge mit viel Witz und kindlichem Charme sorgten auch dafür, dass die kleinen Zuschauer ab fünf Jahren der 70-minütigen Aufführung bis zum Schluss gebannt folgten.

 

 

[Prinz Tamino erhält die Zauberflöte.]

 

Dafür sorgten nicht zuletzt die Helden, Prinz Tamino (Joan Ribalta) und der Vogelfänger Papageno (Tyler Steele), die ihre jungen Zuschauer immer wieder in die Handlung mit einbezogen. So durften diese darüber abstimmen, ob Tamino und Papageno auf ihrer Suche nach Prinzessin Pamina (Ana Schwedhelm) zuerst nach links oder rechts gehen sollten. Aber auch wenn die Damen der Königin der Nacht (CarrieAnne Winter) sich gegenseitig dazu aufforderten, „die Klappe“ zu halten, oder Tamino hofft, sein magisches Geschenk, das ihn bei der Rettung seiner Dame helfen soll, sei eine „Prinzenrolle“, hatten die kleinen Opernzuschauer viel Spaß.

 

[Papageno und Prinzessin Pamina.]

 

Das Besondere der Inszenierung: Trotz aller Kürzungen und neuen Dialoge fehlte keine der berühmten Arien, wodurch „Die kleine Zauberflöte“ der Kammeroper Köln einen tollen Einstieg für Kinder in die Welt der Oper bot. Von „Der Vogelfänger bin ich ja“ über die „Arie der Königin der Nacht“ bis „Ein Mädchen oder Weibchen“ fehlte keine der bekannten Melodien Mozarts. Die Inszenierung endete schließlich mit dem berühmten Duett Papagenos und Papagenas – bei dem sehr zur Freude der Kinder Stofftiere auf die Bühne geworfen wurden, welche die beiden Vogelmenschen als Symbol für ihren Nachwuchs liebevoll an die Brust drückten.

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.