INDUSTRIENACHT

In 15 Unternehmen auf Erkundungstour

nh; 05.06.2018, 12:26 Uhr
[Bilder: Nils Hühn --- Landrat und Schirmherr Jochen Hagt eröffnete die 3. Lange Nacht der Industrie auf dem Campusgelände der TH Köln.]
INDUSTRIENACHT

In 15 Unternehmen auf Erkundungstour

  • 0
nh; 05.06.2018, 12:26 Uhr
Oberberg - Landrat Jochen Hagt, Schirmherr der 3. Langen Nacht der Industrie, schickte über 700 Besucher in 14 Bussen und 13 Touren auf spannende Besichtigungen - Hagt: "Schauen Sie hinter die Kulissen!"

Von Nils Hühn

 

Schon zum dritten Mal öffnen oberbergische Unternehmen im Rahmen der Langen Nacht der Industrie (LNDI) ihre Werkstore für interessierte Besucher. Das Angebot wird bestens angenommen. Im Vergleich zum Vorjahr beteiligen sich drei Firmen mehr an dem Groß-Event, womit die LNDI-Teilnehmer aus 15 unterschiedlichen Unternehmen auswählen durften. 750 Anmeldungen gingen für die Lange Nacht der Industrie ein, die wieder unter der Schirmherrschaft von Landrat Jochen Hagt stand und gemeinsam von der Industrie- und Handelskammer zu Köln und deren Industrieakzeptanz-Initiative getragen wird. Die Volksbank Oberberg und die Wirtschaftsförderung Oberbergischer Kreis unterstützen die dritte LNDI Oberberg als Sponsoren.

 

 

Bereits um 15 Uhr fiel an der TH Gummersbach der Startschuss und 25 Interessierte hatten sich auf dem Gelände des Campus Gummersbach eingefunden und wurden in Gruppen durch verschiedene Labore und Räume geführt. Die TH ist dabei, da sie sehr eng mit der Industrie zusammenarbeitet. Insgesamt durften drei Labore unter die Lupe genommen werden. Zur offiziellen Begrüßung auf dem Campusgelände in Gummersbach hatten sich Hunderte eingefunden, aber einige Teilnehmer blieben wahrscheinlich aufgrund des guten Wetters fern. Über 700 LNDI-Besucher wurden registriert.

 

„Nutzen Sie die Gelegenheit und schauen Sie hinter die Kulissen“, sprach Landrat Hagt von einer großen Chance, die lokalen Unternehmen aus einer anderen Sicht kennenzulernen. Viele Produkte, die im alltäglichen Leben Verwendung finden, stammen teilweise aus Oberberg. „Sie werden überrascht sein“, versprach der Schirmherr. Überraschen lassen wollten sich unter anderem Andreas und Jannis Rosenthal, die als Vater-Sohn-Gespann die beiden Unternehmen Unitechnik und A.S.Création besuchen wollten. „Diese beiden Firmen fand ich interessant, sagte Jannis Rosenthal, Neuntklässler des Hollenberg-Gymnasiums Waldbröl. Am Dienstag hat er ein Vorstellungsgespräch für ein Schul-Praktikum bei Unitechnik. „Das passte perfekt“, freute sich Vater Andreas, ehe das Duo auf Erkundungstour mit einem der 14 Busse aufbrach.

WERBUNG

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.