Archiv

Gigantisch gute Top-Acts und Kreischalarm

us; 24. Jan 2019, 08:00 Uhr
Bilder und Video: Michael Kleinjung.
ARCHIV

Gigantisch gute Top-Acts und Kreischalarm

us; 24. Jan 2019, 08:00 Uhr
Morsbach - Bei der Damensitzung der Karnevalsgesellschaft Morsbach brachten 1.100 gut aufgelegte Fastelovendsmäuse das Festzelt in den Wisserauen zum Beben (AKTUALISIERT, MIT VIDEO).
Von Ute Sommer

"Es ist gigantisch, euch von hier oben zu sehen", bestaunte Sitzungspräsidentin Monica Stausberg von der Bühne aus das bunte Treiben im Zelt, das bis auf den wirklich  allerletzten Platz mit dubiosen Flintenweibern, spleenig-gelben Bienchen, pastellfarbenen Candy-Girls, phänomenal farbenfrohen Paradiesvögeln, laufenden Obsttellern, schillernden Tiefseenixen, finsteren Panzerknackern und jeder Menge weiterer exzentrisch sehenswerter Kostümierungen bevölkert war. Nach Einmarsch des Damenelferrats und dem Warm-up durch die Kindergarde der KG wartete mit den "Höhnern" gleich der erste Höhepunkt in einer Reihe gigantisch guter, kölscher Stimmungsbands.

Zu "Wenn nicht jetzt wann dann", "Jetzt geht´s los" und "Mir kumme met alle Mann vorbei" gingen die Damen zum ersten Mal steil und bekamen promptes Lob von Frontmann Henning Krautmacher, der mit seinen Jungs erstmals in die Republik gereist war. "Dat is echt Wahnsinn mit üch, so könnte es mit dem Pokal klappen", blickten die bekennenden Handballfans hoffnungsvoll auf das anstehende WM-Halbfinale. Mit einem dreifachen "Mueschbech deheem" räumten die Kult-Karnevalisten die Bühne für Klaus und Willi.

Der Bauchredner Klaus Rupprecht zog mit seinem plappernden Affen Willi das Ribery-Goldsteak, das Insektensterben, Fremdsprachen und auch modernes Fluggerät durch den Kakao. "Sonnt deine Frau sich oben ohne, kommt der Nachbar mit der Drohne.“ Nach einer regelrechten "Selfiemania", die "Brings" in Begleitung von Dennis aus Hürth vor ihrem Auftritt bewältigen musste, war die Betriebstemperatur im Zelt bereits optimal für "Mir sin all all all nur Minsche", "Wunder" und "Liebe gewinnt". Die Zugabe von "Polka, Polka" ging auf der Bühne im Konfetti-Regen unter, wurde im Publikum trotzdem textsicher zu Ende gesungen.

###HTMLCODE###
Einen imposanten Anblick bereiteten dann seine Tollität Prinz Michael I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Verena I. aus dem Hause Lutz, die samt Garde Blau-Weiß und Funkengarde Audienz hielten und einen Kreischalarm im Narrenvolk bewirkten. "Erstmals in der KG-Geschichte haben wir ein Prinzenpaar - eine gute Entscheidung, denn die beiden rocken jeden Saal", bekräftigte die Sitzungspräsidentin.


[Bei Brings kochte das Festzelt.]

Klar war das Programm der Damensitzung bis hierher bereits rund 30 Minuten in Verzug geraten, so dass die Regisseure Peter Becker und Günter Mies hinter den Kulissen rotierten. So wurde die avisierte Lieselotte Lotterlappen nach hinten geschoben, während Kasalla Kölsch-Rock vom Feinsten servierte. Dachte man, die Stimmungskurve hätte bis dato schon ihren Siedepunkt erreicht, belehrte einen das Publikum des Besseren und brachte mit "Alle Jläser huh", "Piraten" und "Die Stadt met K" den Hallenboden zum Beben. Sternenfontänen begleiteten die Zugabe, während derer sich die Musiker unters begeisterte Publikum mischten.

Hatte nach der Zugabe der Zeitverzug noch zugelegt, wurde Lieselotte, die "Comedy-Dame mit dem Zungenschlag eines Leguans aus Limburg an der Lahn" kurzerhand storniert, und die jecken Musiker von Klüngelköpp übernahmen die Bühne. Das bunte Narrenvolk jedenfalls störte die unmerkliche Umdisponierung nicht einen Deut und man genoss in vollen Zügen den weiteren Abend mit Lupo, The Drummerholics, den Räubern und dem Männerballett der KG Fensdorf.