Archiv

Im selben Flieger zum Topspiel?

nh; 16. Jan 2019, 11:25 Uhr
Archivbild: Frederik Duda --- Im Hinspiel fügte Bergneustadts Paul Drinkhall Ochsenhausens Nummer eins eine Niederlage zu.
ARCHIV

Im selben Flieger zum Topspiel?

nh; 16. Jan 2019, 11:25 Uhr
Bergneustadt - Am kommenden Sonntag empfängt der Tabellendritte Bergneustadt in der heimischen Burstenhalle Spitzenreiter Ochsenhausen zum Topspiel der Tischtennis-Bundesliga - Schwalben-Team noch bei Hungary Open im Einsatz.
Von Nils Hühn

Bundesliga (16. Spieltag)

TTC Schwalbe Bergeneustadt – TTF Liebherr Ochsenhausen (Sonntag, 15 Uhr).

Tischtennis der Spitzenklasse ist am kommenden Sonntag in der Burstenhalle garantiert. „Mit Ochsenhausen kommt eine absolute Star-Truppe“, weiß Teamchef Heinz Duda, dass die Schwalben trotz des Heimspiels Außenseiter sind. „Die Jungs müssen 150 Prozent geben“, fordert er einen aufopferungsvollen Kampf gegen den Spitzenreiter. In der Weltrangliste sind die Top drei der Gäste allesamt vor Benedikt Duda gelistet, der als Bergneustadts bester Spieler auf Platz 45 steht. Der Brasilianer Hugo Calderano ist aktuell Sechster in der Bestenliste. „Bei Heimspielen haben die Jungs gezeigt, dass sie über sich hinauswachsen können“, glaubt Heinz Duda an einen Sieg.


Im Hinspiel unterlagen die Schwalben mit 1:3. Paul Drinkhall hatte Calderano zwar zum Auftakt in die Knie gezwungen, aber zwei Pleiten von Duda und eine weitere Niederlage von Vladimir Sidorenko, der den verhinderten Alvaro Robles vertrat, besiegelten die erwartete Pleite. Am Sonntag werden beide Teams hingegen in Bestbesetzung antreten. Aktuell befindet sich die komplette Bergneustädter Mannschaft bei den Hungary Open. „Sie werden am Samstag mit dem Flieger zurückkommen“, berichtete der Teamchef. Da auch die Spieler aus Ochsenhausen in Ungarn im Einsatz sind, könnte es sein, dass sie im selben Flieger zum Topspiel reisen.

Die Vorfreude ist bei den Schwalben riesig. Schließlich befindet sich der TTC in einer hervorragenden Ausgangslage. „Durch die überraschende Niederlage Saarbrückens könnten wir noch gegen Ochsenhausen und Düsseldorf verlieren, ohne aus den Play-off-Plätzen zu fallen“, wünscht sich Duda dennoch Erfolge gegen die Spitzenteams. Beim Heimspiel erhalten die Schwalben Unterstützung von den Bielsteiner Raketen, die in der Pause für Stimmung sorgen sollen.