Archiv

Durchwachsener Start in die Adventszeit

Red; 9. Dec 2018, 20:08 Uhr
Bild: privat.
ARCHIV

Durchwachsener Start in die Adventszeit

Red; 9. Dec 2018, 20:08 Uhr
Marienheide - Die Landesliga-Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach verlieren ein spannendes Spitzenspiel gegen SG Wittgenstein, rehabilitieren sich aber mit einem deutlichen Sieg gegen Seelscheid.
Die letzte November-Woche des Jahres 2018 dürfte die Volleyballerinnen aus Rodt-Müllenbach nicht unbedingt positiv in Erinnerung bleiben. In einem spannenden Spitzenspiel gegen die SG Wittgenstein mussten sie sich mit 2:3 (22:25/16:25/25:11/25:15/13:15) geschlagen geben und die Tabellenspitze der Landesliga an den Konkurrenten abgeben. Wittgenstein hatte den besseren Start und gewann die ersten beiden Sätze mit einem fast fehlerfreien Spiel knapp, aber verdient.  Danach drehte Rodt-Müllenbach groß auf und dominierte das Spiel zwei Sätze lang, was die Partie in den entscheidenden Tie-Break führte. Hier spielte Rodt-Müllenbach wieder zu fehlerhaft und obwohl die SGRM über alle Sätze insgesamt zehn Punkte mehr aufwiesen, konnten die routinierten Gäste den Sieg schließlich ins Ziel bringen.

Nicht mit dem besten Gefühl trat man nun in der Folgewoche zur Partie gegen den Tabellenvierten TSV Seelscheid an. Zumal sich mit Ramona Gerke eine Top-Angreiferin der bisherigen Saison in dieser letzten November-Woche verletzt hatte und bis voraussichtlich Mitte Januar dem Team fehlen wird. Doch von Resignation war gegen Seelscheid keine Spur. Das Team aus Marienheide setzte darauf, dass ihr physisch starker Gegner mit schnellem Spiel seine Probleme haben würde. Und der Plan ging auf: Rodt-Müllenbach dominierte das Spiel am Netz von Beginn an komplett. Im ersten Satz konnte Zuspielerin Alexandra Uelner vor allem Anna Olfert in Szene setzen, die mit ihren Angriffen die Seelscheider Damen nachhaltig beeindruckte. Auch Neuzugang Vera Breidenbach lieferte eine starke Partie ab und erzielte alleine im zweiten Satz acht Punkte. Dem Gegner gelang es selten eigenen Druck aufzubauen, so dass die Müllenbacher Mädels über alle drei Sätze ihr Spiel diktieren konnten. Am Ende standen drei überdeutliche Satzgewinne mit 25:9. 25:15 und 25:10 zu Buche. Dazu erfreulich war aus Müllenbacher Sicht das Comeback von Sheree Saßmannshausen, die nach über einjähriger Verletzungspause erstmals wieder zum Einsatz kam.

Vor der Weihnachtspause steht noch ein Match für die Volleyballerinnen aus Marienheide beim Vorletzten der Tabelle, der dritten Mannschaft von MTV Köln, an. Das letzte Spiel der Hinrunde, ein Heimspiel gegen den Aufsteiger TV Hangelar, folgt erst im Januar. In der Tabelle liegt man auf Platz zwei nur einen Punkt hinter der SG Wittgenstein, die in der Hinrunde jedoch mit MTV II und Südwest Köln noch zwei vermeintlich dickere Brocken vor der Nase hat.