Archiv

Feuerwehrkameraden schlemmten und spendeten

mg; 7. Dec 2018, 19:45 Uhr
Bilder: Michael Gauger  --- Bei 'Toto' (links) und Dirk ist noch kein Kamerad verhungert.
ARCHIV

Feuerwehrkameraden schlemmten und spendeten

mg; 7. Dec 2018, 19:45 Uhr
Engelskirchen - Beim Abschlussessen der Feuerwehr Engelskirchen ging der Klingelbeutel rum - Reinerlös kommt dem Verein 'Paulinchen e.V.' zugute, der sich um brandverletzte Kinder kümmert.
Nach dem wöchentlichen Arbeits- und Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Engelskirchen sorgen die beiden Kameraden Dirk Söhngen und Antonio DeMarco meist für das leibliche Wohl der Kameraden im Gerätehaus. Gegen einen kleinen Obolus wird gern nach getaner Arbeit zusammengesessen und gegessen. Für das Abschlussessen am Nikolausabend in diesem Jahr hatte sich „Küchenbulle“ Söhngen etwas Besonderes ausgedacht.

[Für diese Mahlzeit warf man gerne etwas mehr in den Hut.]

Zum einen wurde den hungrigen Ehrenamtlern  mit Entenschenkeln, Klößen und Rotkohl ein wahres Feiertagsmahl  aufgetischt, zum anderen durfte jeder eine frei wählbare Summe Geld in den obligatorischen Hut werfen. Der Reinerlös soll an den Verein „Paulinchen e.V.“ gespendet werden. Die Feuerwehrkameraden und die Gäste ließen sich nicht lumpen, die Löschzugführung rundete auf und in Kürze werden über 300 Euro an die Organisation in Norderstedt überwiesen.

Der Verein  wurde 1993 gegründet, um Familien nach Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen ihrer Kinder zu beraten, bei Problemen in der Rehabilitationszeit zu helfen sowie präventiv auf die Unfallursachen hinzuweisen. Der Verein arbeitet bundesweit.

Weitere Informationen unter www.paulinchen.de