Archiv

Auch Wiehl setzt ein 'starkes Zeichen'

nh; 7. Nov 2018, 13:30 Uhr
Bilder: OA-Archiv (links), Christian Melzer.
ARCHIV

Auch Wiehl setzt ein 'starkes Zeichen'

nh; 7. Nov 2018, 13:30 Uhr
Wiehl - Als letzte der vier beteiligten Kommunen votierte gestern der Wiehler Stadtrat einstimmig für den Zusammenschluss der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt mit der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden.
Gestern Abend fasste der Wiehler Stadtrat einen „historischen Beschluss“, wie CDU-Ratsmitglied Gerhard Altz meinte und sich dabei am Vokabular von Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein bediente. Nach Nümbrecht, Bergneustadt und Gummersbach ist Wiehl die letzte Kommune gewesen, die dem Zusammenschluss der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt mit der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden grünes Licht gab. Das auch hier der Beschluss einstimmig gefasst wurde, war für Sparkassendirektor Frank Grebe in „starkes Zeichen“ und sein Pendant aus Wiehl/Nümbrecht Hartmut Schmidt nannte es eine „richtige Entscheidung“.


Das neue Geldinstitut wird ab dem 1. Januar 2019 unter dem Namen Sparkasse Gummersbach geführt. Dabei kommt es auch zu einem Zusammenschluss der Sparkassenzweckverbände Gummersbach-Bergneustadt und der Homburgischen Gemeinden zum neuen Sparkassenzweckverband der Stadt Gummersbach, der Stadt Bergneustadt, der Stadt Wiehl und der Gemeinde Nümbrecht.

Die neue Sparkasse wird eine Bilanzsumme von rund 2,2 Milliarden Euro haben und mehr als 350 Mitarbeiter beschäftigen. Fusionsbedingte Kündigungen soll es keine geben. Der Vorstand besteht aus dem jetzigen Führungsduo der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, Frank Grebe und Dirk Steinbach, sowie Thomas Roß von der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden bestehen. Hartmut Schmidt wird nach 48 Jahren in den Ruhestand gehen.

Die Beteiligungen belaufen sich auf 50,9 Prozent für Gummersbach, 19,1 Prozent für Bergneustadt, und jeweils 15 Prozent für Wiehl und Nümbrecht. Die Zweckverbandsversammlung setzt sich künftig aus 32 Vertretern zusammen: Gummersbach (14), Bergneustadt (8), Wiehl (5) und Nümbrecht (5). Der Verwaltungsrat besteht aus 18 Personen: Gummersbach (6), Bergneustadt, Wiehl, Nümbrecht (je 2) sowie sechs Arbeitnehmervertretern.