Archiv

Frühjahrsputz zum Dorfaktionstag

vma; 13. Apr 2013, 23:27 Uhr
Bilder: Vera Marzinski / Privat (1-3) --- Michael Schell (re.), 1. Beigeordneter in Wiehl, half aktiv mit bei der Aktion in Wülfringhausen, wo anschließend ein Treffen an der „Scheune Dick“ stattfand, zu dem sich auch Gehard Altz, Ausschussvorsitzender für Planung und Umwelt, (2.v.re) und Maik Adomeit, 2. Beigeordneter der Stadt Wiehl, einfanden.
ARCHIV

Frühjahrsputz zum Dorfaktionstag

vma; 13. Apr 2013, 23:27 Uhr
Wiehl – Zum Aktionstag „Saubere Landschaft“ hatte auch die Stadt Wiehl aufgerufen - 33 Dorfgemeinschaften, Verschönerungsvereine, Schulen und andere Gemeinschaften im gesamten Stadtgebiet folgten dem Aufruf. Weitere Frühjahrsaktionen fanden u.a. in Ründeroth und Lindlar statt.
Der Dorfaktionstag im Frühjahr bringt jedes Jahr eine ganze Reihe von Anwohnern der Dörfer zusammen, um rund um den Ort aufzuräumen, Müll zu sammeln und auch das ein oder andere zu reparieren.  Zum Aktionstag wird in Wiehl durch die Stadt ein Müllcontainer zur Verfügung gestellt, der meist gut gefüllt wieder abgeholt wird. Woher der ganze Müll immer wieder kommt, ist nicht klar.

Die Gleichgültigkeit vieler Menschen führt wohl zum unbeobachteten Verschmutzen. In Oberwiehl lagen sogar 18 Reifen am Waldweg Richtung Rommelsdorf. Udo Kolpe vom Gemeinnützigen Verein Oberwiehl meinte dazu: „Manche entsorgen aufwendig ihren Müll und fahren deshalb extra in den Wald“. Nun könnten sie mit dem Fund die Boxengasse des Nürburgrings bestücken, sagte er lachend. Aber es sei schon recht gruselig, was da alles an Müll weggeworfen werde.

[In Büttinghausen sorgte Silke Görris mit 30 weiteren jungen und älteren Helfern für ein sauberes Dorf.]

Nicht nur Müll beseitigen, sondern auch die Wege und Plätze verschönern, stand an diesem Tag auf dem Plan. „Auf dem Kamp“ in Oberwiehl holten die Helfer Äste vom letzten Windbruch heraus. Einen Teil hatten sie schon vor Ostern geräumt und für das Osterfeuer genutzt. In Büttinghausen befreite Silke Görris, stellvertretende Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, gemeinsam mit weiteren Frauen eine Trockenmauer vom Unkraut. Ein paar Meter weiter hakten Lena und Lisa die Anlage auf – sie gehörten zu den 15 Jugendlichen und Kindern, die sich hier als fleißige Helfer betätigten. Insgesamt 30 ehrenamtliche Helfer hatten sich in Büttinghausen zusammengefunden. Die Dorfgemeinschaften und Vereine gehen mit Alt und Jung ans Werk und sensibilisieren dafür, dass wilder Müll das Landschaftsbild stört. Und so unternehmen sie gemeinsam einen reinigenden Rundgang durch den Ort, bei dem der verantwortungslos entsorgte Müll aufsammelt wird.



So sieht man beim traditionellen Aktionstag im Frühjahr überall Menschen mit Müllsäcken, Besen, Gartenscheren und Schubkarren. Wiehls erster Beigeordneter Michael Schell sowie der zweite Beigeordnete Maik Adomeit und der Vorsitzende des Ausschusses für Planung und Umwelt, Gerhard Altz, besuchten die Dorfgemeinschaft Wülfringhausen am Aktionstag „Saubere Landschaft“. Schell, der selbst in Wülfringhausen wohnt, beteiligte sich aktiv an der Säuberungsaktion. Auch im Dorf von Adomeit sammelten die Einwohner fleißig Müll ein. Er selbst nimmt sonst auch immer teil, musste aber zur „Zukunftswerkstatt Dorf“ – ein Zusammentreffen, das in Zeiten des demografischen Wandels hilft, Dörfer zukunftsfähig und lebenswert zu gestalten. 


[Die Oberwiehler füllten die Säcke mit viel Müll und fanden sogar 18 wild entsorgte Reifen am Waldrand.]

Durch die regelmäßigen Aktionstage konnte in Wiehl als sehr positiv vermeldet werden: „Der Trend geht weg vom Container!“ Die Containergrößen konnten zudem im Vergleich zu früher deutlich reduziert werden. Fast die Hälfte der teilnehmenden Dorfgemeinschaften und Vereine benötigen keinen Container mehr, sondern sammeln in Müllsäcken, die anschließend vom Bauhof entsorgt werden. Für die 33 Teilnehmenden Gruppen wurden nur noch elf Container geordert. Die Stadt Wiehl stellt zudem Müllsäcke und Handschuhe bereit.

Die wilden Müllablagerungen müsste es nicht geben, denn durch das Abfallentsorgungssystem Stadt Wiehl/ASTO sind ausreichend Abholtermine vorgegeben und die Anmeldung kann ganz einfach per Karte oder Internet erfolgen. Dann kann eine Abholung vor der Haustür stattfinden - auch von Grünabfällen und Strauchschnitt. Die vielen Ehrenamtlichen Helfer beim Aktionstag „Saubere Landschaft“ saßen meist anschließend in ihren Dörfern noch gemütlich beisammen und planten teilweise noch weitere Gemeinschaftsveranstaltungen.