Archiv

Ein „Meilenstein“ für die Neustädter Feuerwehr

mkj; 5. Feb 2013, 14:00 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung.
ARCHIV

Ein „Meilenstein“ für die Neustädter Feuerwehr

mkj; 5. Feb 2013, 14:00 Uhr
Bergneustadt - Der Bergneustädter Löschzug III Kleinwiedenest der Freiwilligen Feuerwehr nahm am Wochenende offiziell seinen neuen Logistik Gerätewagen in Betrieb.
Einen 32 Jahre alten Schlauchwagen ersetzt das neue Schmuckstück der Kleinwiedenester Feuerwehr. „Hierfür gab es neben dem Alter auch noch weitere Gründe zur Ersatzbeschaffung“, erläuterte Neustadts Wehrführer Michael Stricker. Das alte Fahrzeug befand sich in einem desolaten Zustand, die Ersatzteilbeschaffung wurde immer schwieriger, wenn nicht nahezu unmöglich. „Ohne das neue Fahrzeug hätten wir wertvolle Zeit verloren und somit keine gute Arbeit abliefern können“.
 

Der neue Logistikwagen ist auf einem MAN Fahrgestell und 290 PS ausgestattet. Es ist das zweite Fahrgestell dieser Art in Bergneustadt, ein drittes folgt Ende des Jahres. Dadurch wird versucht, immer mehr Vereinheitlichungen innerhalb der Feuerwehr umzusetzen. Ausgestattet ist es mit einem halbautomatischem Getriebe und einer Staffelkabine, in der sechs Einsatzkräfte Platz haben. Das Fahrzeug beinhaltet verschiedene Einheiten. Da ist zum einen die Beleuchtungskomponente mit einem Lichtmast zum Ausleuchten der Einsatzstelle, des Weiteren ein Notstromaggregat und weitere Lampen.  

[Bürgermeister Gerhard Halbe (rechts) gratuliert Löschzugführer Volker Lemmer (Mitte) und Wehrführer Stricker zu dem neuen Einsatzfahrzeug.]  

Ebenfalls sind ein Beladungssatz, Motorsäge und Tauchpumpe vorhanden. Austauschbare Rollcontainer lassen den Wagen flexibel beladen. „Mit diesem Fahrzeug haben wir den ersten Meilenstein für unser zukünftiges Fahrzeugkonzept gelegt. Das heißt, wir werden hier bei mehreren gleichzeitigen Einsätzen, wie zum Beispiel Hochwasser oder Sturm, viel flexibler arbeiten können“, so Stricker weiter. Auf dem Fahrzeug sind außerdem 2.000 Meter Schlauch, die während der Fahrt verlegt werden können.   

[Musikalisch wurde die Feierstunde vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bergneustadt unter der Leitung von Heinz Rehring begleitet.]  

„Dieses neue Fahrzeug ist ein weiterer Mosaikstein im Sicherheitskonzept unserer Stadt“, so Bürgermeister Gerhard Halbe, bevor er offiziell den Schlüssel an den Löschzugführer Volker Lemmer überreichte. Gekostet hat das Fahrzeug 241.000 €, wovon der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr einen Anteil von stolzen 25.000 € beisteuern konnte. Hierfür bedankte sich Stricker bei den Bürgern Bergneustadts, die die Feuerwehr jedes Jahr mit ihren Spenden stark unterstützen. Ferner dankte er den Feuerwehrkräften, die diese Haussammlungen neben ihren Tätigkeiten im Feuerwehrdienst durchführen.