Archiv

Halli-Galli in Gefahr: Schülerparlament bei Bürgermeister Holberg

Red; 9. Jul 2017, 08:51 Uhr
Bild: privat --- Die Delegation des Schülerparlaments bei Bürgermeister Wilfried Holberg im Rathaus.
ARCHIV

Halli-Galli in Gefahr: Schülerparlament bei Bürgermeister Holberg

Red; 9. Jul 2017, 08:51 Uhr
Bergneustadt – Das Lieblingsspielgerät der Schüler der Sonnenschule muss repariert werden – In persönlich überbrachten Briefen baten die Grundschüler Bürgermeister Wilfried Holberg umHilfe.
Die Kinder der Sonnenschule Auf dem Bursten in Bergneustadt haben ein Lieblingsspielgerät auf dem Schulhof: das Halli-Galli. Es hat einen circa vier Meter hohen Mast in der Mitte, darum gespannt sind starke Klettertaue in der Form eines Doppelkegels, der oben und unten jeweils spitz zuläuft. Hier haben jede Menge Kinder auf einmal Platz zum Klettern und das Gerät lässt sich drehen, was die Kinder herrlich finden.



Leider ist das Halli-Galli in die Jahre gekommen und der Schulhof-TÜV erlaubt einen Betrieb aus Sicherheitsgründen nur noch bis zu den Sommerferien. Die Reparatur geht in die Tausende, für Bergneustadt nicht leicht zu stemmen. Alle Kinder der Bergneustädter Grundschule schrieben jeweils einen Brief an Bürgermeister Wilfried Holberg, in dem sie schilderten, warum sie das Halli-Galli so nötig brauchen - verknüpft mit der Bitte, das nötige Geld zur Verfügung zu stellen. Eine Delegation des Schülerparlaments brachte die Post persönlich zum Bürgermeister ins Rathaus.

Holberg nahm die Briefe der Kinder entgegen und hörte sich die Sorgen der Grundschüler aufmerksam an. Mehrere Tausend Euro könne er leider nicht herbeizaubern, musste er den Kindern mitteilen. Doch er versprach, sich in seinem Haus für die Finanzierung der Reparatur tatkräftig einzusetzen.