Archiv

Bad Schwartau beendet VfL-Siegeszug

bv; 7. Jan 2019, 13:12 Uhr
Bilder: privat --- Einen tollen zweiten Platz belegte die B-Jugend des VfL in Menden.
ARCHIV

Bad Schwartau beendet VfL-Siegeszug

bv; 7. Jan 2019, 13:12 Uhr
Gummersbach – Weibliche B-Jugend des VfL Gummersbach belegte beim Sauerland-Cup in Menden tollen zweiten Platz – Emilia Gauger als beste Spielerin ihrer Altersklasse ausgezeichnet.
Von Bernd Vorländer

Es sollte ein lockerer Aufgalopp werden und der Tross der weiblichen B-Jugend des Nordrheinligisten VfL Gummersbach war ohne Druck und übergroße Ambitionen zum Sauerland-Cup gereist. In Menden trifft sich beinahe schon traditionell zu Beginn eines jeden Jahres die Creme de la Creme des deutschen Handballnachwuchses der A- und B-Jugend.


[Emilia Gauger (li.) wurde für ihre Leistungen beim Sauerland-Cup ausgezeichnet.]

Über zwei Tage hinweg bereiten sich alle Teams auf die Rückrunde in ihren jeweiligen Ligen vor. Und für den VfL Gummersbach lief es wesentlich besser, als es die Trainingsleistungen des alten Jahres hatten vermuten lassen. „Wir hatten lediglich acht Feldspielerinnen dabei, weil etwa Celine Blumberg mit dem Handballverband Mittelrhein beim DHB-Länderpokal war, aber die Mädels haben sich hervorragend verkauft“, so VfL-Trainer Erik Schoppmann.


Bereits in der Vorrunde legte man den Grundstein für den erfolgreichen weiteren Turnierverlauf. Gegen die Gastgeber aus Menden gewann man zum Auftakt klar mit 20:12 bei 25 Minuten Spielzeit. Auch gegen den SV Zeeburg (12:8), Korschenbroich (17:12) und den Haaner TV, einen Konkurrenten aus der Nordrheinliga (20:11) behielt man die Oberhand und qualifizierte sich mit weißer Weste für die Zwischenrunde. Dort traf man auf Hannover-Badenstedt (18:13) und siegte auch gegen Hemer (13:12). Im  Halbfinale gab man schließlich dem AMTV Hamburg mit 17:12 das Nachsehen und stand damit im Endspiel. „Das war schon eine tolle Erfahrung: Ausverkaufte Halle und eine super-Stimmung“, berichtet Trainer Schoppmann. Der VfL kam nur schwer in das Finale, lag schnell mit 0:5 im Hintertreffen, ehe Schoppmann in einer Auszeit neu justierte und fortan defensiver decken ließ. Am Ende musste man sich dem Gegner, der über zahlreiche Wechselmöglichkeiten verfügte, mit 12:15 beugen.

Dennoch hatte sich der VfL bestens verkauft und Spielgestalterin Emilia Gauger hatte die Aufmerksamkeit der Zuschauer und anderer Mannschaften auf sich gezogen. Sie wurde als beste B-Jugendliche des Turniers ausgezeichnet.  

[Im Endspiel traf der VfL Gummersbach auf den VfL Bad Schwartau, dem man knapp unterlag.]