Archiv

Fast 100 Menschen nach Unfall evakuiert

bv; 30. Dec 2018, 11:15 Uhr
Bilder: Bernd Vorländer --- Diese Gasverteiler-Station hatte der flüchtige Unfallverursacher zerstört und damit umfangreiche Rettungsmaßnahmen ausgelöst.
ARCHIV

Fast 100 Menschen nach Unfall evakuiert

bv; 30. Dec 2018, 11:15 Uhr
Gummersbach - Flüchtiger Unfallfahrer hatte am Morgen in Rebbelroth eine Gas-Verteilerstation zerstört und damit einen Großeinsatz der Rettungskräfte verursacht.
Von Bernd Vorländer

Großeinsatz für die Gummersbacher Rettungskräfte am Sonntagmorgen. Mehr als 70 Feuerwehrleute, Rettungsdienst und Mitarbeiter der AggerEnergie waren im Einsatz, um Schlimmeres zu verhindern. Was war passiert? Gegen 6 Uhr am heutigen Morgen hatten Anwohner der Kölner Straße im Gummersbacher Stadtteil Rebbelroth einen Knall vernommen, konnten sich darauf aber keinen Reim machen. Rund zwei Stunden später stellte eine Spaziergängerin dann fest, dass es einen Unfall gegeben hatte, denn eine Gas-Verteilerstation neben dem Bürgersteig war teilweise zerstört worden, ein Zaun wurde niedergerissen. Die Frau informierte die Polizei. Die eingesetzten Ordnungshüter bemerkten, dass aus der Station ein Zischen zu hören war und informierten sofort Feuerwehr und Energieversorger.


[Feuerwehr und AggerEnergie sorgten dafür, dass nichts Schlimmeres passierte.]

Die Einheiten Derschlag, Rebbelroth und Niederseßmar der Feuerwehr Gummersbach sowie Kräfte der Hauptwache waren rasch vor Ort. Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt und gemeinsam mit dem Gummersbacher Ordnungsamtsleiter Georg Hermes wurde die Evakuierung aller Menschen beschlossen, die im Umkreis von 100 Metern zur Unglücksstelle wohnen. In Windeseile sorgten die Wehrmänner dafür, dass alle Menschen informiert wurden und in der Mehrzweckhalle Rebbelroth eine vorübergehende Aufenthaltsmöglichkeit  fanden. In der Zwischenzeit bemühten sich Mitarbeiter der AggerEnergie darum, die Hauptleitung zu schließen, ohne gleichzeitig die Zufuhr zu den Gasheizungen abzustellen. Gegen 10 Uhr konnte Gummersbachs Feuerwehr-Chef Detlef Hayer die Evakuierten in der Mehrzweckhalle über die Ereignisse informieren und teilte ihnen mit, dass sie nun in ihre Wohnungen zurückkehren könnten, was mit großen Applaus quittiert wurde.


[Die evakuierten Menschen waren natürlich glücklich, als sie nach fast zwei Stunden wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurükkehren konnten.]

Den Wagen des Unfallverursachers fand die Polizei nur wenige hundert Meter vom Unfallort entfernt. Der bislang Unbekannte hatte die Flucht ergriffen, dabei aber auf der Hauptstraße eine Ölspur hinterlassen, der man nur folgen musste. Den Skoda Octavia hatte der Verursacher auf einem Privatgrundstück zurückgelassen. Das schwer beschädigte Fahrzeug wurde von der Polizei beschlagnahmt, die Suche nach dem Fahrer läuft.Die Kölner Straße in Rebbelroth war fast drei Stunden gesperrt.

Zeugen sollen sich melden beim Verkehrskommissariat Gummersbach unter Tel.: 02261/81 990.

Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.