Archiv

Lange Nacht der Industrie hat begonnen

nh; 29. Jun 2017, 16:40 Uhr
Bilder: Nils Hühn --- Prof. Dr. Christian Kohls zeigte während der 2. Langen Nacht der Industrie den 'Raum für Innovationen'.
ARCHIV

Lange Nacht der Industrie hat begonnen

nh; 29. Jun 2017, 16:40 Uhr
Oberberg - Mit einer Führung durch die TH Gummersbach startete heute Nachmittag die zweite Auflage der „Langen Nacht der Industrie“ - Zwölf Unternehmen öffnen heute Abend für rund 600 Besucher die Werkstore.
Von Nils Hühn

Um 15 Uhr fiel an der TH Gummersbach der Startschuss für die 2. Lange Nacht der Industrie. 30 Interessierte hatten sich auf dem Gelände des Campus Gummersbach eingefunden und wurden in drei Gruppen durch verschiedene Labore und Räume geführt. „Wir arbeiten sehr eng mit der Industrie zusammen. Bei uns kann man gut die Entwicklung und Forschung sehen und später bei den Touren dann die Produktion“, erklärte TH-Pressesprecher Manfred Stern den besonderen Reiz für die Besucher, die sowohl die TH-Tour, als auch an einer Unternehmensbesichtigung teilnehmen.

Prof. Dr. Christian Kohls stellte das neue Kreativ-Labor vor. Der „Raum für Innovationen“ sieht teilweise aus wie ein Spielzimmer. Er ist vollgepackt mit Legosteinen, Kartenspielen, Bildschirmen und sogar einem Spielautomaten. „Wir wollen die traditionellen Denkmuster aufbrechen“, erklärte Prof. Dr. Kohls seinen zehn Zuhörern. Der Dozent berichtete, dass der Raum bei den Studenten sehr beliebt sei, und erläuterte dabei die unterschiedlichen Funktionen. So solle beispielsweise durch die Spiele die Kreativität angeregt werden. Auch das „Prinzip des Zufalls“ versuchte Prof. Dr. Kohls seinem Publikum zu erklären.

Die Gruppe, die sich aus acht Männern und zwei Frauen zusammensetze, schaute sich in der Folge noch das Usability-Labor an. Hier erklärte Prof. Dr. Heiner Klocke das „Smart Home“ und wie man Haustechnik per Smartphone steuern kann. Zum Abschluss des Rundgangs durch die TH ging es in das Labor für Lasertechnik. Prof. Dr. Stefan Bergfeld demonstrierte die „Lasergravur im Glasblock“. Die Gruppe war vom Altersschnitt her bunt gemischt und reichte vom Schüler bis zum Rentner. Rund ein Viertel der Besucher der langen Nacht der Industrie sind unter 30 Jahre.


Die Veranstaltung steht wieder unter der Schirmherrschaft von Landrat Jochen Hagt und wird gemeinsam getragen von der Industrie- und Handelskammer zu Köln und deren InDUstrieakzeptanz-Initiative „InDUstrie“. Die Volksbank Oberberg eG, die Wirtschaftsförderung Oberbergischer Kreis sowie der Campus Gummersbach der Technischen Hochschule Köln unterstützen die Veranstaltung des bundesweit etablierten Projekts in Oberberg.