Archiv

'Drehorgelzwerg' knackt 300.000 Euro-Marke

uh; 7. Oct 2013, 10:28 Uhr
Bilder: Martin Hütt --- Im Rahmen der Feierlichkeiten überreichte der Drehorgelzwerg Kopperberg einen Scheck zugunsten der Kinderklinik Amsterdamer Straße in Köln.
ARCHIV

'Drehorgelzwerg' knackt 300.000 Euro-Marke

uh; 7. Oct 2013, 10:28 Uhr
Gummersbach – 'Drehorgelzwerg' Walter Kopperberg wurde für seinen unermüdlichen Einsatz für krebskranke Kinder geehrt – Über 300.000 € an Spenden hat er mittlerweile gesammelt.
Von Ursula Hütt

Wer kennt ihn nicht, den "Drehorgelzwerg" mit roter Zipfelmütze, grünem Hemd und einem dazu passenden langen, weißen, wuscheligen Bart? Seit nunmehr 14 Jahren spielt der Marienheider Walter Kopperberg vor Supermärkten und Einkaufszentren im gesamten Oberbergischen Kreis für einen guten Zweck.

Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntages in Gummersbach wurde der Drehorgelspieler Kopperberg für seinen langjährigen Einsatz zu Gunsten karitativer Einrichtungen geehrt. Erst vor kurzer Zeit ist es ihm gelungen, mit seinen Spendeneinnahmen die Grenze von 300.000 € zu knacken. An der Feierstunde nahmen auch der stellvertretende Landrat Prof. Dr. Friedrich Wilke, der stellvertretende Gummersbacher Bürgermeister Jürgen Marquardt und die stellvertretende Marienheider Bürgermeisterin Anke Vetter teil. „Du bist das gute Herz unserer Stadt und unseres Kreises“, sagte Marquardt. In seiner Festrede dankte er auch der Familie Kopperberg, ohne deren Mitwirken vieles nicht möglich gewesen wäre. „Gerade in einer Zeit, in der die Selbstverwirklichung einen höheren Stellenwert als der Dienst am Nächsten zu haben scheint, setzt du durch dein bürgerschaftliches Engagement einen Kontrapunkt und leistest damit einen unschätzbaren Beitrag für das Gemeinwohl. Wir sind auf Menschen wie dich geradezu angewiesen“, betonte der stellvertretende Bürgermeister.


Kopperberg selbst gab sich eher bescheiden. Wenn es ihm schlecht gehe und er dann eine halbe Stunde Drehorgel gespielt habe, fühle er sich wieder besser, auch durch die Gespräche mit den vorbeigehenden Passanten, erzählte er. Besonders bedankte er sich für Kaffee, Kuchen und alle stärkenden Mahlzeiten, die ihm von seinen „Fans“ gebracht werden. Erst gestern habe er in Dieringhausen zwei geräucherte Forellen bekommen. Kopperberg hatte, zur Verstärkung und als Glücksbringer, seinen Schornsteinfeger mitgebracht sowie seine Tochter, verkleidet als Schneewittchen mit sechs Zwergen. Er dankte allen Spendern für die Unterstützung in den letzten 14 Jahren.

Inzwischen ist der "Drehorgelzwerg" 69 Jahre alt, aber so lange es geht, will er weiter Orgel spielen und Spenden sammeln. Dr. Ullrich Wimmer, Leiter des Drehorgelmuseums in Marienheide-Kempershöhe, nahm Kopperberg als Mitglied im Club der Drehorgelspieler auf. Im Rahmen der Feierlichkeiten erhielt die Kinderklinik Amsterdamer Straße in Köln   einen Spendenscheck über 10.000 €.