Archiv

Der etwas andere Weg zur Schule

Red; 15. Apr 2019, 10:55 Uhr
Bilder: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land --- Malermeister Maik Hensel von der Firma Bondke in Marienheide und seine Auszubildende Alexandra.
ARCHIV

Der etwas andere Weg zur Schule

Red; 15. Apr 2019, 10:55 Uhr
Oberberg - Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land und die OVAG überraschten junge Menschen in der vergangenen Woche mit einer besonderen Aktion: Handwerker stellten ihr Gewerk im fahrenden Bus vor.

[Bäckermeister Andreas Bürger von Bürger's Backstube in Bergneustadt veranstaltete in der Linie 301 ein "Körnerrätsel.]

Fünf verschiedene Handwerksmeister aus dem Oberbergischen Kreis haben in der Woche vor den Osterferien mit einer ungewöhnlichen Aktion ihr jeweiliges Gewerk vorgestellt und gingen dafür an einen besonderen Ort: Jeden Morgen stiegen sie in einen anderen Bus der Oberbergischen Verkehrsgesellschaft (OVAG) ein und präsentierten Schülern auf ihrem Weg zur Schule ihr jeweiliges Gewerk. Das Ziel: Jungen Menschen auf eine kreative und unterhaltsame Art das Handwerk vorzustellen und für eine duale Ausbildung in diesem Bereich zu werben. 

Die Aktion startete am vergangenen Montag. Tischlermeister Björn Ruland von Formart - die Schreinerei in Wiehl und zwei seiner Auszubildenden bauten eine mobile Werkstatt im Bus der Linie 304 auf. Während der Fahrt fertigten sie Schlüsselanhänger und verteilten diese im Bus. Am Dienstag präsentierten Malermeister Maik Hensel von der Firma Bondtke in Marienheide und eine Auszubildende im fahrenden Bus der Linie 310 verschiedene Maltechniken an Schaufensterpuppen.


[Dachdeckermeister Stefan Heller von Heller Bedachungen aus Lindlar fertigte in der Linie 302 Schieferherzen und Trillerpfeifen aus Metall.]

Das Bäckerhandwerk stand am Mittwoch in der Linie 301 im Fokus. Bäckermeister Andreas Bürger von Bürger's Backstube in Bergneustadt lud die Schüler zum „Körnerrätsel“, fürs Mitmachen gab es ein frisch gebackenes Körnerbrötchen. Donnerstags fertigte Dachdeckermeister Stefan Heller von Heller Bedachungen aus Lindlar in der Linie 302 Schieferherzen und Trillerpfeifen aus Metall. Zudem konnten alle Interessierten per VR-Brille die Aussicht vom Dach erleben. Die Aktion endete am Freitag mit der Präsentation von Hochsteckfrisuren durch Friseurmeisterin Annika Stangier von Stangier Frisöre in Morsbach und ihrer Auszubildende Sarah in der Linie 345.



„Für uns war das eine ganz neue Erfahrung und es war schön mitzuerleben, was in unseren Linienbussen alles möglich ist“, freute sich OVAG-Geschäftsführer Karl Heinz Schütz über die gelungene Bus-Tour. „Die Ausbildung in den Fokus zu rücken ist auch für uns als Unternehmen ein wichtiges Anliegen. Daher haben wir die Aktion des Handwerks gerne unterstützt.“ Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land bedankt sich bei den beteiligten Unternehmen für ihre tatkräftige Unterstützung. „Handwerk steht für Präzision, Meisterarbeit und individuelle Lösungen von Kundenwünschen – aber auch für Kreativität, Fröhlichkeit, Kollegialität und Innovation. Mit der Aktion haben wir gemeinsam überrascht und für Gesprächswert gesorgt“, ist Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, überzeugt.


[Tischlermeister Björn Ruland von Formart - die Schreinerei in Wiehl baute mit seinen Auszubildenden eine mobile Werkstatt im Bus auf.]

Während der gesamten Woche wurde Informationsmaterial zur eigens für die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land erstellten App „Ausbildung im Handwerk“ verteilt. Mit kurzen Texten, Fotos und erklärenden Videos erhält der Nutzer kompakte Informationen und einen ersten Überblick über die Vielfalt des Handwerks in der Region. Außerdem sind die jeweiligen Berufe mit der digitalen, stets aktuellen Stellenbörse des Handwerks vernetzt, sodass gleich in der App gezeigt wird, wo Lehrstellen und Praktikumsplätze frei sind. Die App ist kostenlos und ist sowohl für iPhone-Nutzer im App Store als auch für Android-Handys im Play Store verfügbar.

[Friseurmeisterin Annika Stangier von Stangier Frisöre in Morsbach und Auszubildende Sarah Schramm in der Linie 345.]