Archiv

Versöhnliches Saisonfinale

uk; 14. Apr 2019, 11:50 Uhr
ARCHIV

Versöhnliches Saisonfinale

uk; 14. Apr 2019, 11:50 Uhr
Gummersbach - Die Talente des VfL Gummersbach bringen von ihrem letzten Spiel in der A-Jugendbundesliga einen Punkt vom Vizemeister mit - 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.
Von Uli Klein

JSG Melsungen/Körle/Guxhagen - VfL Gummersbach 26:26 (13:11).

Ein erfreulicher Schlusspunkt der Gummersbacher hinter eine durchaus komplizierte Saison. Beim Vizemeister der Bundesligastaffel Mitte zeigten die Blau-Weißen jedenfalls noch einmal eine richtig gute Vorstellung und belohnten sich mit einem verdienten Remis. Wobei die Punkteteilung der Jugendspielgemeinschaft ungleich mehr schmeichelte als den Oberbergern. "Das war genau der Abschluss, den wir uns vorgenommen hatten. Die Jungs haben ein sehr gutes letztes Punktspiel abgeliefert. Wir waren viel näher am Sieg als Melsungen", lobte Alois Mraz seine Talente nach der Partie.


Bei der Bewertung der sehr intensiven und attraktiven Auseinandersetzung war der VfL-Trainer indes hin- und hergerissen: "Einerseits haben wir eine gute Minute vor Schluss unseren fünften Siebenmeter vergeben und damit die Chance auf eine Zwei-Tore-Führung. Die hätte wohl für beide Zähler gereicht.  Andererseits lagen wir in der 35 Minute mit fünf Treffern in Rückstand, so dass schon alles verloren schien."

Das war es allerdings nicht. Vielmehr fighteten sich die Gäste zurück ins Match und waren beim 19:22 zu ihren Gunsten zehn Minuten vor Ultimo sogar schon auf der vermeintlichen Siegerstraße. Ärgerlich aus Gummersbacher Perspektive auch der Melsunger Ausgleichstreffer zum 26:26. Zum einen fiel dieses Tor mit dem Schlusspfiff. Zum anderen fiel es im Nachwurf, nachdem VfL-Keeper Philip Gossens Sekundenbruchteile zuvor ein hessisches Geschoss stark pariert hatte.

Angesichts der zahlreichen Wendungen in einem dramatischen Spielfilm war Mraz am Ende des Tages letztlich nicht unzufrieden mit der Punkteteilung: "Vielleicht war das Unentschieden das logische Ergebnis eines superspannenden, hochklassigen Spiels. So oder so: Meine Spieler haben beim Vizemeister jedenfalls noch mal eine starke Leistung gezeigt."

VfL: Ole Bisten (8/2), Loic Kaysen (6/2), Joe Schuster (3), Oliver Perey, Nils Thiem, Julian Athanassoglou, Ole-Gunnar Steinhagen (je 2), Till Malek (1).

Tabelle und Ergebnisse