Archiv

Konzertierte Aktion lässt neue Allee wachsen

us; 13. Apr 2019, 16:40 Uhr
Bild: Ute Sommer --- Der 'Elfenbaum' steht in der Mitte - auf den Höhen von Hengstenberg konnten sich Bürgermeister Ulrich Stücker und Sven Schmidt (v.li.) über scharenweise Pflanzhelfer jeden Alters freuen.
ARCHIV

Konzertierte Aktion lässt neue Allee wachsen

us; 13. Apr 2019, 16:40 Uhr
Wiehl - Im Rahmen einer Pflanzaktion renaturierte die Dorfgemeinschaft Hengstenberg die Verbindungsstraße zwischen 'Im Mauren Garten' und der Ortschaft Neuklef.
Von Ute Sommer

Die Eschenalle zwischen den Ortschaften Hengstenberg und Neuklef war zwar malerisch, aber in den vergangenen Jahren sukzessive vom sogenannten Eschentriebsterben, einem gravierenden Pilzbefall, betroffen. Weil die Bäume die Verkehrssicherheit gefährdeten, mussten sie gefällt werden und die Allee gehörte der Vergangenheit an. Dies ließ die Dorfgemeinschaft Hengstenberg aktiv werden, um im Ort 16 Baumpaten zu organisierten, die sich finanziell an der Begrünung beteiligten und sich in Zukunft um die Pflege der Bäume kümmern werden.

Mit finanzieller, maschineller und personeller Unterstützung der Stadt Wiehl konnten heute insgesamt 23 Eichen-, Ahorn-und Lindenbäume am Ortsausgang von Hengstenberg Richtung Neuklef gepflanzt werden. Im Vorfeld hatten der Gärtnermeister Felix Buchen, mit seinen Kollegen Benjamin Conrad, Lasse Neuburg, Matthias Heuer und Kevin Ottersbach passende Pflanzlöcher mit dem Mini-Bagger ausgehoben, so dass am Samstagmorgen jede Menge helfende Hände benötigt wurden. Rund 30 Dorfaktivposten sorgten ab 9 Uhr dafür, die rund vier Meter hohen Bäume in die Gruben zu hieven, Erdreich aufzufüllen, die Baumverankerung mittels dreier Pfähle und Spanngurten anzubringen und die Setzlinge zu wässern.


Jeder Baumpate konnte seinem "Patenkind" mittels einer kleinen, beschrifteten oder bebilderten Holzscheibe einen Namen geben, die 15 "Elfen" behängten ihr Exemplar mit einem kleinen Zauberwesen. Beim gemütlichen Teil des Arbeitseinsatzes dankte der 2. Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Sven Schmidt, für die tatkräftige Hilfe seiner Nachbarn und der städtischen Gartenfachleute. Bürgermeister Ulrich Stücker zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Hengstenberger und lobte das schöne Erscheinungsbild der neuen Allee. "Was hier vor Ort im Dorf läuft, kann die Verwaltung allein nicht leisten", regte er an, mit Mitteln des Dorfprogramms neue Ruhebänke oder Mülleimer im Umfeld zu positionieren.

In den nächsten Wochen wird sich zunächst die städtische Gärtnerkolonne um Bewässerung und Düngung der zehn Jahre alten Grünlinge kümmern. Bevor es im Dorfhaus mit Grillwurst und Getränken zum gemütlichen Teil des Arbeitseinsatzes überging, sicherte der Rathauschef unter dem Beifall der vielen Hengstenberger die Übernahme einer Baum-Patenschaft zu.