Archiv

Zuwendung für die BAK

Red; 13. Apr 2019, 11:28 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Zuwendung für die BAK

Red; 13. Apr 2019, 11:28 Uhr
Nümbrecht - Die Bergische Agentur für Kulturlandschaft (BAK) erhält als eine von insgesamt 23 Einrichtungen landesweit eine Förderung des Umweltministeriums für ihre Bildungsarbeit im Bereich der nachhaltigen Entwicklung.
Die Bergische Agentur für Kulturlandschaft (BAK) erhält als eine von insgesamt 23 Einrichtungen landesweit eine Förderung des Umweltministeriums für ihre Bildungsarbeit im Bereich der nachhaltigen Entwicklung. Im Rahmen einer zentralen Feierstunde am im Umweltministerium überreichte Ministerin Ursula Heinen-Esser den Förderbescheid an Christine Wosnitza von der BAK.

Mit der Förderung unterstützt das Ministerium die Bergische Agentur für Kulturlandschaft ihre Bildungs- und Vernetzungsaktivitäten innerhalb des Landesnetzwerks „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) NRW“ in den kommenden zwölf Monaten weiter auszubauen. Der Förderhöchstbetrag einer Einrichtung liegt wie in den Vorjahren bei maximal 110.000 € pro Jahr.

Die BNE-Regionalzentren gehören zum landesweiten Netzwerk „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“. Sie wirken in ihren Kreisen und darüber hinaus. Die Bergische Agentur für Kulturlandschaft BAK mit Sitz in Nümbrecht bietet im Oberbergischen und Rheinisch- Bergischen Kreis ein vielfältiges Bildungsprogramm an.  Neben dem Kennenlernen der verschiedensten Lebensräume vor Ort beschäftigen sich die Bildungsprogramme mit der biologischen Artenvielfalt, den natürlichen Ressourcen und deren Nutzen für die Menschen, auch in Hinblick auf globale Zusammenhänge.

Darüber hinaus werden in den Wintermonaten für Schulen Programme zu den Themen Klimawandel, Gewürze und deren Herkunft, Vögel im Winter, Eulen und Greifvögel angeboten. Weitere Themen vervollständigen das Angebot. „Dabei bieten die Programme direktes Naturerlebnis und entdeckendes Lernen und damit auch die Chance, das eigene Handeln auch auf Hinblick für zukünftige Generationen zu reflektieren“, sagt Wosnitza.