Archiv

Hütte rockt bis tief in die Nacht

jh; 3. Jun 2018, 16:16 Uhr
Bilder: Martin Hütt.
ARCHIV

Hütte rockt bis tief in die Nacht

jh; 3. Jun 2018, 16:16 Uhr
Reichshof - Gestern fand bereits zum fünften Mal das Open-Air-Festival „Hütte Live“ auf dem Dorfplatz Wildbergerhütte statt - Vier Bands aus dem Umkreis boten eine musikalische Vielfalt.
Von Julian Heppe

Was früher noch als Dorffest Wildbergerhütte bekannt war, wird heute unter dem Namen „Hütte Live“ veranstaltet. Besucher kommen in den Genuss von rockiger Livemusik und das sogar Open-Air und unter freiem Eintritt. „Wir sind stolz darauf, dass unser jährliches Festival „Hütte Live“ in dieser Form heute schon zum fünften Mal in Folge auf unserem Dorfplatz stattfindet“, freut sich Paul Gerhard Blumberg, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Wildbergerhütte-Bergerhof, am Abend auf die noch kommenden Stunden. „Der Spaß soll heute im Vordergrund stehen, weshalb es uns besonders freut, dass wir den Besuchern einen freien Eintritt gewähren können“, erklärt Cordula Hermann, stellvertretende Vorsitzende des Gemeinschaftsvereins. „Jetzt müssen wir bloß noch hoffen, dass die Leute genug Essen und Trinken kaufen“, so Blumberg lachend.



Nur dadurch wurde die Veranstaltung natürlich nicht finanziert. Zahlreiche Sponsoren standen zur Seite, um den erwarteten 600 bis 800 Besuchern einen schönen Abend zu ermöglichen. Dabei wurde größtenteils auf Firmen aus dem Oberbergischen gesetzt. So wurde beispielsweise die Bühne, die sich in einem Lkw-Anhänger befand, von der Wildbergerhütter Firma Gala-Lusit zur Verfügung gestellt. Gegen 20 Uhr waren bereits die ersten hundert Besucher vor Ort und die vierköpfige Waldbröler Band „Kaufhaus Dahl“ eröffnete die Veranstaltung mit selbstgeschriebenen Indie-Rock-Songs in deutscher Sprache. Beleuchtet von Scheinwerfern und der tiefstehenden Abendsonne präsentierten die Musiker, die es in dieser Besetzung erst seit 2016 gibt, dass man auch mit eigenen Liedern für Stimmung sorgen kann.

Nach und nach füllte sich der Dorfplatz, die Imbissbuden und Bierpavillons wurden immer voller und „Kaufhaus Dahl“ beendete den Auftritt mit der Premiere eines Lieds, das dem Abstieg des 1. FC Köln gewidmet war. Zehn Minuten später ging es weiter: Die Coverband „Subwork“, die aus dem Raum Wildbergerhütte stammt und somit ein Heimspiel verbuchen konnte, begeisterte die Zuschauer mit bekannten Rock-Klassikern, wie Summer of 69. Über weitere Coversongs konnten sich die Besucher freuen, als die vierköpfige Band „Bastrock“ die Bühne betrat. Die besten Lieder der letzten 50 Jahre Musikgeschichte wurden hier im eigenen Stil zum Besten gegeben.



Die vierte Gruppe, „Los Potatoes“, dürfte manchen Zuschauern bereits bekannt gewesen sein. „Sie waren bereits auf dem ersten Hütte Live vertreten, damals aber noch als Coverband. Wir freuen uns, heute mal ihre eigenen Songs hören zu dürfen“, so Blumberg über die fünfköpfige Formation aus Olpe. Mit der erwarteten Besucherzahl hatte man sich nicht verschätzt. Bis in die Nacht feierten mehrere Hundert Musikbegeisterte zu den abwechslungsreichen Darbietungen der anwesenden Künstler. Von Balladen bis hin zu von Punk angehauchten Rocknummern kam jeder auf seine Kosten.