Archiv

Kloppenburg fordert „Stolz, Rückgrat und German Mut“

db; 11. Mar 2018, 14:03 Uhr
Bilder: Martin Hütt --- Der FDP-Kreisvorstand: Ehrenvorsitzende Ina Albowitz-Freytag (v.l.), Dr. Ulrich von Trotha (stellvertretender Kreisvorsitzender), Reinhold Müller (Faktionsvorsitzender), Annette Pizzato (stellvertretende Kreisvorsitzende), Jörg Kloppenburg (Kreisvorsitzender), Carsten Frommhold (Schriftführer), Rainer Röhlig (Schatzmeister), Dietmar Oelsner (stellvertretender Kreisvorsitzender) und Gerhard Welp
ARCHIV

Kloppenburg fordert „Stolz, Rückgrat und German Mut“

db; 11. Mar 2018, 14:03 Uhr
Marienheide – FDP Oberberg blickt zufrieden zurück und positiv in die Zukunft – Kreisvorstand wiedergewählt.
Die FDP Oberberg hat auf dem Kreisparteitag in Marienheide auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Die guten Wahlergebnisse bei der Landtags- und Bundestagswahl spiegelten sich auch im Oberbergischen wieder und der Kreisverband hat mit jetzt 295 Mitgliedern wieder eine positive Mitgliederentwicklung verzeichnet. „Das ist Ansporn und Verpflichtung für die Zukunft“, sagte der Kreisvorsitzende Jörg Kloppenburg in seinem Geschäftsbericht. Er selbst erinnerte noch einmal an die Posse um seine fehlende Unterschrift, die ihn einen aussichtsreichen Listenplatz bei der Bundestagswahl gekostet hatte (OA berichtete).



Nach der Wahl sei aber vor den Wahlen und so müssten nun die Weichen für die Europawahl 2019 und die Kommunalwahlen 2020 gestellt werden, so Kloppenburg (Bidl). Dabei dürfte man sich auch nicht vom „FDP-Bashing“ verunsichern lassen, dem sich die Partei nach dem Rückzieher aus den Jamaika-Verhandlungen ausgesetzt sieht. „Dem müssen wir mit Stolz, Rückgrat und German Mut entgegentreten.“ Kloppenburg steht hinter der Entscheidung des Parteivorsitzenden Christian Lindner und betonte: „Wir hätten früher aussteigen sollen. Nicht Geradlinigkeit, sondern Wankelmütigkeit um der Posten Willen macht die Politik unglaubwürdig.“

Jürgen Wustmann, stellvertretender sachkundiger Bürger im Hückeswagener Bauausschuss, teilte diese Auffassung in der anschließenden Aussprache nicht. „Ich finde es nicht richtig, nicht zu regieren.“ Der Verzicht der FDP auf Regierungsverantwortung habe unter anderem auch dem FDP-Bürgermeisterkandidaten in Lindlar geschadet. Gemeint war Steffen Mielke, der sich daraufhin ebenfalls zu Wort meldete und berichtete, er hätte von vielen Bürgern im Bürgermeisterwahlkampf eine negative Rückmeldung auf Lindners Abbruch der Sondierungsgespräche bekommen.


[Die FDP Oberberg traf sich im Waldhotel Marienheide zum Kreisparteitag]

Der alte Kreisvorstand wurde im Anschluss entlastet und bei den anschließenden Neuwahlen in unveränderter Aufstellung bestätigt. Kreisvorsitzender bleibt Jörg Kloppenburg, seine Stellvertreter sind weiterhin Annette Pizzato, Dr. Ulrich von Trotha und Dietmar Oelsner. Letzter hatte am Vortrag seine langjährige Lebensgefährtin geheiratet. Schatzmeister bleibt Rainer Röhlig, Schriftführer ist weiterhin Carsten Frommhold und Pressewart nach wie vor Gerhard Welp. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde in Abwesenheit Hella Krumm aus Hückeswagen geehrt. Dr. Christian Dickschen (Gummersbach) bekam die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft.