Archiv

Jeckes Jubiläum auf der Belmicke

mkj; 12. Feb 2018, 12:25 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Im Belmicker Gürzenich brach gestern Abend eine neue Steinzeit an.
ARCHIV

Jeckes Jubiläum auf der Belmicke

mkj; 12. Feb 2018, 12:25 Uhr
Bergneustadt - Zum 66. Mal herrschte der Ausnahmezustand im närrischen Außenposten des Oberbergischen.
Bereits zum 66. Mal fand die große Karnevalssitzung im Belmicker St. Anna-Heim statt. Willibert Pauels eröffnete den Reigen der Büttenredner. Angesichts vieler Gäste aus dem Sauerland nahm der Bergische Jung das besondere Binnenverhältnis zwischen Rheinländern und Westfalen unter die Lupe – natürlich nicht, ohne augenzwinkernd alle Klischees zu bedienen.


Fred van Halen, der Bauchredner vom Bodensee, gab sich im Zwiegespräch mit seinem Vogel „Aki“ nicht gerade jugendfrei. „Du stinkst“, so Aki. „Gehst du eigentlich nach dem Sex Duschen?“ „Na klar!“ „Dann solltest du mal wieder Sex haben“, war da noch einer der harmloseren Sprüche. Bei den Zoten von Joachim Jung alias Lieselotte Lotterlappen blieb ebenfalls kein Auge trocken.  

Die Männertanzgruppe „Hurricanes“ ließ die Herzen der weiblichen Fraktion höherschlagen. Das Männerballett der KG Ihnetal fegte ebenfalls über die Bühne und durch den Saal. Getreu dem Motto „Batman und der Joker“ jagten die Dunklen Ritter und Catwoman vor der Kulisse von Gotham City dem Erzfeind hinterher. Aus Frenkhausen beehrte die St. Franziskus-Showgarde die Belmicker. Die 23 Mädels brachten „Steinzeitfeuer“ mit.



[Andreas Albus (v.li.), Eckhard Schippers und Gerhard Tomasetti wurden aus dem Elferrat verabschiedet. Sie bleiben dem Verein allerdings treu.]  

Die Eigengewächse durften natürlich auch nicht fehlen: Die „Blauen Funken“, die „Funky Teens“, die Gruppe „No Limits“ und die Funkengarde rissen die Besucher mit ihren Darbietungen von den Stühlen.  Seine gesanglichen Fähigkeiten stellte einmal mehr Sitzungspräsident Rainer Tomasetti unter Beweis. Kevin Mankel unterstützte den trällernden Chef. „Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Tolles Publikum, tolle Künstler, sie haben alles gegeben – Belmicke Alaaf“, so Tomasetti. Zuvor hatte er mit Andreas Albus, Eckhard Schippers und Gerhard Tomasetti noch drei langjährige Mitglieder aus dem Elferrat verabschiedet.