Archiv

Lastwagenfahrer über eine Stunde im Führerhaus eingeklemmt

nh; 6. Mar 2017, 20:35 Uhr
Bilder: Feuerwehr Wipperfürth --- Frontal stießen der polnische Lastwagen und der Kieslaster auf der Kreuzung zusammen.
ARCHIV

Lastwagenfahrer über eine Stunde im Führerhaus eingeklemmt

nh; 6. Mar 2017, 20:35 Uhr
Wipperfürth - In Ohl ereignete sich heute Vormittag ein schwerer Unfall - Zwei Lastwagen und ein Auto waren in den Crash mit einem Schwer- und zwei Leichtverletzten involviert - Kreuzung sechs Stunden gesperrt (AKTUALISIERT).
Von Nils Hühn

Mit schweren Verletzungen musste ein 37-jähriger Lastwagenfahrer aus Polen nach einem Verkehrsunfall von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der Mann war am Montag gegen 11 Uhr mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 237 in Richtung Marienheide unterwegs. An der Kreuzung mit der Bundesstraße 256 beabsichtigte er nach links in Richtung Kierspe-Rönsahl abzubiegen. Dabei stieß er im Kreuzungsbereich frontal mit einem mit Kieslaster zusammen, der ihm aus Marienheide entgegenkam. Die Wucht des Aufpralls deformierte das Führerhaus des polnischen Lastwagens so stark, dass der Fahrer durch Rettungskräfte befreit werden musste, teilte die Polizei mit.

Der polnische Lastwagenfahrer war so schwer im Fußbereich der Fahrerkabine eingeklemmt, dass die Feuerwehr ihn mit schwerem Gerät befreien musste. Wie Brandoberinspektor Thomas Lamsfuß als Einsatzleiter mitteilte, stellte sich die Rettungsaktion als sehr schwierig dar. Rund eine Stunde dauerte es, ehe der Mann mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Neben dem Löschzug Wipperfürth und der Löschgruppe Klaswipper wurde auch ein Fahrzeug der Feuerwehr Marienheide angefordert.  Insgesamt waren 40 Kameraden über fünf Stunden im Einsatz.



Der Pole wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Mit leichten Verletzungen kamen der aus Wiehl stammende, 52-jährige Fahrer des Kieslasters sowie ein 71-jähriger Autofahrer aus Wermelskirchen davon. Der 71-Jährige hatte rechts an dem abbiegenden polnischen Lastwagen vorbeifahren wollen. Durch den Zusammenprall brach der Anhänger des LKW-Gespannes nach rechts aus und traf dabei den in Richtung Marienheide fahrenden Wagen. Aufgrund der umfangreichen Rettungs- und Bergungsmaßnahmen konnte die Kreuzung erst gegen 17:15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Wipperfürth.

Zu diesem Artikel werden keine Leserkommentare freigeschaltet.