Archiv

MPO: 25 Jahre Musical-Vielfalt in Oberberg

fj; 27. Jan 2017, 13:06 Uhr
Bild: Fenja Jansen --- (v .li.) High-Fidelity-Hauptdarsteller Dominik Blumberg, Choreografin Hannah Ludemann, Carlos Schneeweiß, Bühnenbild und Kostüme in „High Fidelity“, Regisseurin Sabrina Schultheis, Joachim Kottmann, Musikalische Leitung, und Darstellerin Svenja Schuster.
ARCHIV

MPO: 25 Jahre Musical-Vielfalt in Oberberg

fj; 27. Jan 2017, 13:06 Uhr
Oberberg – Das Musical-Projekt Oberberg wird 25 und feiert dieses Jubiläum mit Aufführungen der Musicals „High Fidelity“ (März), „Märchenzeit“ (Dezember) und „Luther“, einem Pop-Oratorium zum Mitmachen.
Mit Eigenproduktionen wie „Das David Copperfield Musical“ (1997) oder „Jack the Ripper“ (2005 und 2007), aber auch bekannten Musicals wie „Der kleine Horrorladen“ (2003) oder „HONK“ (2012) prägt das Musical-Projekt Oberberg (MPO) nun seit 25 Jahren die oberbergische Kulturlandschaft. Seit 1992 setzt Joachim Kottmann als musikalischer Leiter zusammen mit dem im Laufe der Jahre entstandenen Kreativteam aus Sabrina Schultheis (Regie), Hannah Ludemann (Choreographie), Carlo Schneeweiß (Kostüme) und Sabine Rautenberg (Bühne) seine Musical-Projekte mit Profis und Amateuren um. Diente das Bruno-Goller-Haus am Anfang noch als Probestätte und das Stadttheater als Aufführungsort, ist man mittlerweile in die Halle 32 umgezogen. Mit der angegliederten Kulturwerkstatt32 mit ihren Schauspiel- und Kunstkursen, zieht man sich mittlerweile auch den eigenen Nachwuchs für das MPO heran.

Zum 25. Jubiläum wird das MPO noch einmal beide Bühnen bespielen – die der Halle 32 und die des Stadttheaters. In der Halle 32 wird am 10., 11., 17. und 18. März das Musical „High Fidelity“ nach dem Roman-Bestseller von Nick Hornby zu sehen sein. „Zuschauer dürfen sich auf eine zehnköpfige Band, einen Anti-Helden in der Hauptrolle und eine lebensnahe Geschichte freuen“, verrieten Schultheis und Kottmann (mehr Informationen zum Stück gibt es hier).



Im Stadttheater wird passend zum „Luther-Jahr 2017“ in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis An der Agger und Kreiskantor Hans-Peter Fischer das Pop-Oratorium „Luther“ zu hören sein. Das Besondere: Hier ist jeder eingeladen, mitzusingen. Die Musik zum „Projekt der tausend Stimmen“ stammt von Dieter Falk, der bereits für die „Brings“ und „Pur“ Musik produzierte, sowie Liedtexter Michael Kunze, Autor des Musicals „Elisabeth“. Neben dem MPO sind eine Band und ein Sinfonieorchester an dem Projekt beteiligt. Die Vorpremiere findet am 24. September auf dem Kreiskirchentag und die Premiere am 6. Oktober um 20 Uhr im Stadttheater statt.

Auch im letzten Monat des Jubiläumsjahres, dem kommenden Dezember, will das MPO noch einmal von sich hören und sehen lassen. Geplant ist die Wiederaufnahme von „Märchenzeit“ in einer weihnachtlichen Überarbeitung. Das Musical kombiniert Themen weltbekannter Märchen zu einer neuen Geschichte, verbunden mit einer Zeitreise durch die Rock- und Popmusik und war bereits im Frühling 2016 in der Halle 32 zu sehen. „Unser Ziel war es immer, die ganze Vielfalt des Musicals auf die Bühne zu bringen. Das spiegeln nun auch die Aufführungen im Jubiläumsjahr wieder“, so Kottmann.

Weitere Informationen zu den Teilnahmemöglichkeiten am Pop-Oratorium „Luther“ gibt Hans-Peter Fischer unter Tel.: 02261/27 902 oder 0176/962 260 78, E-Mail: kerstinundpeterfischer@gmx.de oder unter www.ekagger.de. Die Termine für die Proben erfahren Interessierte ebenfalls hier.