Archiv

Neustädter eröffneten neuen Alleenradweg

mkj; 30. Aug 2015, 18:35 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Wilfried Holberg durchschnitt Ute Bohle das „blaue Band“, womit der Alleenradweg offiziell für seine Bestimmung freigegeben wurde.
ARCHIV

Neustädter eröffneten neuen Alleenradweg

mkj; 30. Aug 2015, 18:35 Uhr
Bergneustadt - Bei der Eröffnung des Alleenradwegs zwischen Derschlag und Pernze herrschte am Sonntag Volksfeststimmung - Bis zum Herbst 2016 sollen sämtliche Arbeiten abgeschlossen werden.
Von Michael Kleinjung

Vor fünf Monaten ist der größte Teil des neuen Alleenradweges fertig geteert worden. Seitdem nutzen nicht nur die Bergneustädter den neuen Weg auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Derschlag und Pernze, mehr oder weniger illegal, als willkommenen Rad-, Fuß- und Wanderweg. Zu groß ist die Versuchung, den neuen Radweg schon einmal zu testen. Die letzten Baustellenschranken störten da wenig.


[Der neue Alleenradweg führte die Besucher bei der Eröffnung durch den Schwalbebogen Richtung Wiedenest.]

„Es ist gelungen, aus einem Projekt, das zu Anfang nicht die ganze Stadt als Unterstützer hinter sich hatte, etwas werden zu lassen, was im Vorfeld schon unglaublich von der Bevölkerung angenommen worden ist“, sagte Bürgermeister Wilfried Holberg bei der offiziellen Eröffnung des Teilstückes der "Agger-Dörspe-Etappe" auf Bergneustädter Boden. In seiner Vollendung wird er Teil des Bergischen Panorama-Radweges sein.



Bei herrlichem Sommerwetter waren viele neugierige Biker, Bürger und Prominenz aus Politik, Sport und Wirtschaft auf den Parkplatz in die Brückenstraße gekommen. Ein Musik-Trio begleitete mit Dixie-Musik musikalisch die Eröffnung und vermittelte ein Stück „Eisenbahnflair“. Ebenfalls vor Ort waren Welt- und Europameister diverser Disziplinen aus dem Einrad-Sport, wie etwa die "All Stars - On(e) Wheel" des TuS Reichshof. Darüber hinaus fuhr als besondere Attraktion ein Zehnertandem aus Wiedenest ein.

Die Rad-Strecke in Richtung Drolshagen war zur Eröffnung noch nicht durchgängig befahrbar, da ein Teilstück vor dem Wegeringhauser Tunnel dem Bund gehört, der mit den notwendigen Baumaßnahmen nicht vorankommt. Dadurch lag die Hauptaktionsfläche zwischen dem Rathaus und der evangelischen Kreuzkirche Wiedenest. An der Kirche fand zur gleichen Zeit ein großes Gemeindefest statt, das zum Verschnaufen einlud und durch die Biker und Wanderer gut frequentiert wurde.


[Bürgermeister Wilfried Holberg begrüßt die Besucher zur Eröffnung des Radweges.] 

Organisator der Veranstaltung war Walter Jordan, Museumsleiter des Heimatvereins ‚Feste Neustadt‘ und Touristikbeauftragter der Stadt Bergneustadt. Sein Dank galt vor allem der Familie Bohle: "Ohne das Engagement der Familie Bohle wären weder Gestaltungsmöglichkeiten am Alleenradweg noch eine solche Eröffnungsfeier möglich gewesen“, so Jordan.

Die Städte Bergneustadt und Gummersbach haben die 17,5 Kilometer lange Strecke hinsichtlich der Ausgestaltung mit Schildern, Bänken, Fahrradparker und weiteren Details gemeinsam geplant. Die Firma Metallbau Schulte aus Bergneustadt hat die entsprechenden Trägerelemente nach Entwürfen von Hans-Joachim Marx von der Planungsgruppe ‚Grüner Winkel‘ in Nümbrecht, aus Feldbahnschienen gefertigt.



Die rote Lackierung erinnert an Farbtöne, wie sie im Bundesbahnbereich häufig angewandt wurden. Weiter hat der historische Geograph Frank Remmel Texte zur Industriegeschichte auf 15 Tafeln entlang der Strecke bearbeitet.

Die Eröffnung des durchgängig befahrbaren Alleenradwegs, der „Agger-Dörspe Etappe“ von Dieringhausen bis Drolshagen, ist für Herbst 2016 geplant. Auf der Teilstrecke in Gummersbach müssen bis dahin zum Beispiel noch fünf Brücken zum Teil aufwändig saniert werden. Die endgültige Beschilderung der Strecke wird bis dahin in enger Absprache mit allen Beteiligten installiert.