Archiv

Milchviehhalter senden deutlichen Appell an Molkereien

Red; 18. Dec 2014, 10:35 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Milchviehhalter senden deutlichen Appell an Molkereien

Red; 18. Dec 2014, 10:35 Uhr
Oberberg – Milcherzeuger besuchten gestern gleichzeitig rund 60 Molkereistandorte – Stefan Hagen vom BDM Bergisches Land brachte seine Botschaft bei der Molkerei Friesland-Campina vor.
Der Milchpreis befindet sich seit Monaten auf Talfahrt. Über geplante Gegenmaßnahmen wurden die Milcherzeuger bundesweit in Regionalkonferenzen informiert, so auch im Oberbergischen in der vergangen Woche (OA berichtete). Am gestrigen Mittwoch besuchten die Milcherzeuger des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) bundesweit gleichzeitig rund 60 Molkereistandorte und -gremien, um dort einen Milchviehhalter-Appell an die Molkereivertreter zu übergeben.

Auch in Köln beteiligte sich ein BDM-Team und besuchte die Molkerei Friesland-Campina. Dabei war auch Stefan Hagen vom BDM Bergisches Land. „Wir wollen mit dieser Aktion ein deutliches Zeichen setzen“, erklärte er gemeinsam mit seinem Kollegen vom BDM Olpe, Michael Alterauge. „Die Situation der Milchviehhalter ist angesichts des seit fast einem Jahr anhaltenden Preisverfalls sehr ernst und wird sich weiter verschärfen, wenn die negativen Prognosen von Marktexperten für die nächsten neun Monate Realität werden. Wir Milchviehhalter haben kein Verständnis dafür, dass man wieder einmal eine Marktkrise aussitzen will und die dabei entstehenden Wertschöpfungsverluste alleine auf die Milchviehhalter abwälzt.“


Der BDM fordert die Molkereien in seinem Appell dazu auf, die Bestrebungen der Milchviehhalter zu unterstützen, ein wirkungsvolles und effizientes Sicherheitsnetz für Marktkrisen zu installieren. Die BDM-Milcherzeuger erwarten, dass sich die Molkereien und ihre Verbände offen und unvoreingenommen mit dem vom BDM entwickelten Milchmarktkrisenkonzept auseinandersetzen. Weiter werden die Molkereien aufgefordert, mit den Milchviehhaltern gemeinsam bei Bundesagrarminister Christian Schmidt die Installation eines Runden Tisches zur „Zukunft für eine wirtschaftliche Milchviehhaltung“ mit allen Beteiligten des Milchmarktes einzufordern.

„Für Tierwohl, für die Qualität der Schulverpflegung, für die Zukunft der ländlichen Räume und viele andere Themen hat Agrarminister Schmidt Initiativen angestoßen. Dass es für all diese Vorhaben auch wirtschaftlich gesunde und zukunftsfähige Milchviehbetriebe braucht, lässt er bisher völlig unberücksichtigt“, kritisiert BDM-Vorsitzender Romuald Schaber. „Vielleicht hilft ihm ja der Hinweis, dass wir in erster Linie an gemeinsamen Lösungen interessiert sind.“

Das Gespräch mit der Geschäftsführung der Friesland-Campina empfand die Abordnung des BDM Bergisches Land und Sauerland als konstruktiv. Den Milcherzeugern wurde zugesichert, dass die Molkerei die Sorgen der Milchviehhalter über die kommende Milchmarktentwicklung und Lösungsvorschläge über das Konzept „Milchmarkt-Krisenmanagement“ in die Destriktversammlungen und an die Konzernzentrale weiterreichen werde. Man wolle bei Friesland-Campina anhand von Fallbeispielen eine Umsetzung simulieren und überprüfen.





[Bild: privat --- Für den BDM argumentierten (v. li.) Johannes Schmitz, Stefan Hagen und Michael Alterauge.]