Archiv

Mut tut immer noch gut

Red; 30. Jul 2013, 16:15 Uhr
Bild: privat --- Die Teilnahmeurkunde nahmen stellvertretend das Schülerparlament der Schule und Schulleiter Matthias Greven entgegen.
ARCHIV

Mut tut immer noch gut

Red; 30. Jul 2013, 16:15 Uhr
Bergneustadt - Die Wiedenester Grundschule nahm zum zweiten Mal am „Mut tut gut“-Projekt teil, welches mittlerweile fester Bestandteil der Schule bei der Entwicklung sozialer Kompetenzen ist.
Beim feierlichen Monatsthema überreichten die Projektleiter Monika Müller, VHS Oberbergischer Kreis, und Freddy Müller, Kreispolizeibehörde, eine Urkunde für die zweite Teilnahme der gesamten Schule am „Mut tut gut“-Projekt. Das Projekt ist mittlerweile fester Bestandteil der Schule bei der Entwicklung sozialer Kompetenzen und fördert nachhaltig das gewaltfreie und soziale Zusammenleben durch Normen- und Wertevermittlung. Ziel ist es, dass die Kinder weder Opfer noch Täter werden und sie über entsprechende Handlungsmuster verfügen.


Dazu wurde über drei Tage mit externen Trainern, die zur Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorische Jugendarbeit für Gewaltprävention gehören, intensiv in jahrgangsübergreifenden Gruppen gearbeitet. Beeindruckt zeigten sich die Eheleute Müller bei ihrer Ansprache nicht nur über die enormen sozialen Kompetenzen der Kinder, die bereits vorhanden seien und zeigen würden, welchen Stellenwert das gewaltfreie und soziale Zusammenleben im Schulklima generell hat. Auch hoben sie die hervorragende Organisation des Projekts durch die Schule hervor. Denn bei 16 Trainingsgruppen mussten auch externe Räumlichkeiten aufgesucht werden, da die Schule nicht über diese Anzahl an Räumen verfügt.

Hier stellten die hiesigen Kirchen zusätzliche Räume unentgeltlich zur Verfügung und kamen der Schule entgegen. Eingebunden waren auch die Eltern der Kinder, die an einem Abend über die Ziele und Inhalte des Präventionstrainings informiert wurden, so dass eine Integration in den Erziehungsalltag möglich ist. Die Teilnahmeurkunde nahmen stellvertretend das Schülerparlament der Schule und Schulleiter Matthias Greven entgegen. Finanziert worden war das Projekt durch eine Benefiz-Party des Fördervereins und einer Spende der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt.