Archiv

Alte Schätzchen schmückten die Fußgängerzone

om; 26. Aug 2012, 11:36 Uhr
Bilder: Oliver Müller --- Auch die Cabrio- Fahrer ließen sich, trotz des anfänglichen Regens, die Classics nicht entgehen.
ARCHIV

Alte Schätzchen schmückten die Fußgängerzone

om; 26. Aug 2012, 11:36 Uhr
Gummersbach - Die achte Auflage der 'Rebbelroth Classic' drohte wegen des schlechten Wetters im Regen zu versinken - Dennoch startete die Tour zum vierten Mal - 120 Teilnehmer boten eine tolle Show.
Von Oliver Müller

Inmitten der Fußgängerzone boten die Oldtimerboliden einen Augen- und Ohrenschmaus. Aber nicht nur die automobilbegeisterten Menschen staunten über die zum Teil sehr alten, aber im perfekten Zustand vorfahrenden Maschinen, sondern bei manchen Beobachter kamen nostalgische Gefühle auf, da sie viele der circa 120 Modelle zuletzt in ihrer Kindheit gesehen hatten. Eine Mischung aus glänzendem und bunt strahlendem Lack schmückte die Einkaufsmeile und man konnte mit den Besitzern und Fahren ein wenig Fachsimpeln, bevor Bürgermeister Frank Helmenstein den Start der Rundfahrt eröffnete. Zuvor dankte er den Organisatoren sowie allen 60 Helfern und Sponsoren, die diese Veranstaltung erst möglich machten.

[Frank Helmenstein dankte den Veranstaltern und Sponsoren für diese  Veranstaltung.]  

Wie in den Vorjahren lag die Organisation in den bewährten Händen des Gemeinnützigen 
Nachbarschafts-vereins Rebbelroth, der Freiwilligen Feuerwehr Rebbelroth, dem Sachverständigenbüro Müller und Klein, welches die Routenplanung organisiert hatte, sowie der Firma Krane Ley. Bereits zum achten Mal wurde die Rallye ausgerufen, zum vierten Mal mit dem Zusatz „On Tour“ auf dem Lindenplatz, und die zahlreichen Teilnehmer aus Nah und Fern folgten dem Ruf gerne. "Es ist überraschend, wie viele der Autos aus dem Oberbergischen kommen, man kennt so wenige", zeigt sich der spätere Sieger Axel Korb erstaunt und fügt hinzu: "Sie werden wohl die meiste Zeit in der Garage stehen."  In der Tat werden die Wagen in der Regel nur für solche Touren fahrbereit gemacht. Umso mehr freuten sich die Fahrer auf den Start.



Ein Teilnehmer nach dem anderen steuerte seinen Boliden zur Startrampe, um die Strecke in Angriff zu nehmen. Helmenstein ließ es sich nicht nehmen, jeder der gemeldeten Fahrzeuge persönlich auf den ersten der zwei Wertungsläufe zu schicken. Auf den 87 beziehungsweise 67 Kilometern mussten die Teilnehmer mehrere Stationen passieren und dort verschiedene Aufgaben bewältigen. Bei der Rallye gehe es aber nicht um Geschwindigkeit, sondern vielmehr um den Spaß, berichtet Mitorganisator Jürgen Müller, was nicht heiße, dass die Teilnehmer das Rennen nicht ernst nehmen würden.

Das älteste Fahrzeug war ein Oakland Standard 34 Phaeton aus dem Jahr 1917, einer Zeit, als Autos noch Ähnlichkeit mit Kutschen hatten und Karosserien und sogar die Räder noch aus Holz gefertigt wurden. Ältester Fahrer war mit 89 Jahren Werner Groppe, der mit seinem Enkel Christian auf einem Porsche 924S unterwegs war.


[Die Derschlagerin Anna Lisa Machnik nahm mit ihrem 1980er VW Käfer zum ersten Mal an der Rundfahrt teil.]
  
Die Sieger der Rallye sind in diesem Jahr Werner und Axel Korb mit ihrem Porsche 356 B, vor Reiner und Lauritz Frede auf ihrem Motorrad Yamaha SR 500. Der dritte Platz ging an Michael und Maximilian Cussigh (Käfer Cabrio 1303). Die Organsisatoren betonten, dass ein besonderer Dank dem Bürgermeister Helmenstein und seinem Team vom Ordnungsamt auszusprechen sei, die dafür gesorgt haben, dass die 8. Rebbelroth Classic trotz der vielen anderen Veranstaltungen und der sehr kurzfristig anberaumten Demonstrationen in Gummersbach ungestört verlaufen konnte. Weitere Informationen sowie Fotos aus diesem und den vorigen Jahren sind auf der Internetseite www.rebbelroth-classic.de zu finden.