Archiv

Operette trifft Schlager

Red; 29. Oct 2010, 14:47 Uhr
Bild: privat --- Der ewige Kampf der Geschlechter zog sich durch das Konzert der 'Grisetten' und des Waldbröler MGV.
ARCHIV

Operette trifft Schlager

Red; 29. Oct 2010, 14:47 Uhr
Waldbröl - Die „Grisetten“ und der Waldbröler Männergesangverein von 1862 konzertierten vor kurzen in der Aula.
Das Programm mit dem Untertitel „Herz, Schmerz, Sexappeal“, also der ewige Kampf der Geschlechter, zog sich wie ein roter Faden durch das Konzert der „Grisetten“ und des Waldbröler Männergesangvereins in der Aula in Waldbröl. Chorleiter Konrad Ossig hat den Chor erst im Frühjahr dieses Jahres übernommen und so durfte man gespannt sein auf die ersten Ergebnisse der Probenarbeit. 25 Musikstücke wurden einstudiert, die im ersten Programmblock vorgetragen wurden. Unterstützt wurde der Chor durch die Pianistin Ilona Broda.

Als Gründerin und Leiterin der „Grisetten“ führte Sopranistin Josephine Pilar’s de Pilar charmant durch die Welt der französischen Frau. Sie vermittelte gesanglich deren Gefühle in der Zeit der 20er Jahre, so wie sie Franz Lehar in seiner „lustigen Witwe“ beschrieben hat. Begleitet wurde das Ensemble am Flügel von Lena Langemann. Den Abschluss des Konzertes bildete ein Potpourri bekannter Berliner Melodien von Walter Kollo der 20er und 30er Jahre. Christian Duisberg, der lyrische Tenor des MGV, verzückte das Publikum mit sechs Solopartien bis hin zum letzten Stück der Sänger: „Solang noch untern Linden die alten Bäume blüh'n“. Die Moderation lag in den Händen von Leo Wehling und die unterstützende Bildpräsentation zum Berlin–Potpourri stammte von Helmut Rafalski.