Archiv

Oberligist Nümbrecht muss gegen CVJM II Segel streichen

bv; 21. Jan 2019, 16:14 Uhr
ARCHIV

Oberligist Nümbrecht muss gegen CVJM II Segel streichen

bv; 21. Jan 2019, 16:14 Uhr
Oberberg – Beim Pokalviertelfinale der Frauen setzte sich der Kreisligist überraschend durch – Gelpe/Strombach II setzt sich klar bei Landesligist Derschlag durch.
CVJM Oberwiehl II – SSV Nümbrecht 26:22 (12:12).

Faustdicke Überraschung im Viertelfinale des Frauen-Kreispokals: Kreisligist Oberwiehl II beförderte den Oberligisten und Nachbarn aus Nümbrecht recht unsanft aus dem Wettbewerb. Dabei waren die Gäste, die sich in der Oberliga in Abstiegsgefahr befinden, mit voller Kapelle angereist. Zwar konnte sich der drei Klassen höher spielende SSV, der als klarer Favorit gegolten hatte, anfangs beim 4:7 etwas absetzen, doch die Oberwiehlerinnen ließen nicht locker und behielten in der gesamten ersten Hälfte Blickkontakt. Zwei Tore von Carolin Köpplin brachten für den CVJM sogar das Remis zur Halbzeit.

Wer jetzt gedacht hatte, dass sich Nümbrecht in der zweiten Hälfte würde durchsetzen können, sah sich getäuscht. Bis zum 18:18 (46.) war die Partie offen, im Anschluss blieb der Oberligist acht Minuten ohne Torerfolg, während Oberwiehl fünf Treffer hintereinander gelangen. Damit war das Spiel entschieden, am Ende jubelte der Kreisligist.

Oberwiehl II: Carolin Köpplin, Tamara Terwedow (je 6), Lisa Schwind (5), Anna Sassenbach (4), Katja Janz (2), Silke Hentschel, Lena Bräuer, Birthe Mosen (je 1)

Nümbrecht: Alma Dauti (7), Annalena Bauer (6/1), Luna Dehler (4), Sandra Fischer (3), Lara Henneken, Pauline Klüser (je 1)


TuS Derschlag – HC Gelpe/Strombach II 21:27 (8:15).

Nichts zu bestellen gab es für den Landesligisten aus Derschlag im Spiel gegen die klassenhöheren Gäste, die bereits früh die Weichen auf Sieg stellten. Nach einem 4:4 (12.) machte die Mannschaft von Trainer Daniel Rodriguez Ernst und holte sich in acht Minuten beim 4:11 einen satten Sieben-Tore-Vorsprung. Damit war die Frage nach dem Sieger früh entschieden. Der HC schraubte das Ergebnis bis zur 53. Minute auf 14:27, ließ dann aber auch stark nach und gestattete den Gastgeberinnen mit sieben Treffern in Folge eine Ergebniskosmetik.

Derschlag: Marei Meyer (5/2), Judith Uessem (3), Nadja König (3/2), Lara Stranzenbach, Tanja Schmallenbach (je 2), Janine Kinas, Henriette Wicke, Elise Rozay (je 1)

HC II: Laura Harscheid (5), Jessica Mertens (5/1), Meike Domnick, Katalin Kleinhofer (je 4), Lisa Bürstinghaus (3), Leonie Hardt, Anna-Lena Hamers (je 2), Lena Weissenegger, Jessica Färber (je 1)