Archiv

Trainer strebt Tapetenwechsel an

lo; 20. Jan 2019, 09:25 Uhr
ARCHIV

Trainer strebt Tapetenwechsel an

lo; 20. Jan 2019, 09:25 Uhr
Nümbrecht - Der SSV Homburg-Nümbrecht muss sich auf die Suche nach einem neuen Coach für die Kreisliga A-Reserve begeben: Florian Schmidt beendet sein Engagement im Sommer.
Florian Schmidt wird seine Tätigkeit als Trainer der Kreisliga A-Reserve des SSV Homburg-Nümbrecht nach der Saison beenden. Assistenzcoach Harald Mosberger bricht seine Zelte ebenfalls ab. „Wir sind dem Verein dankbar dafür, dass wir die Chance bekommen haben, die Mannschaft zu trainieren, aber es ist an der Zeit, etwas anderes zu machen“, sagte Schmidt unserer Zeitung.


[Florian Schmidt verlässt den SSV Homburg-Nümbrecht.]

Am vergangenen Donnerstag hatte er die Entscheidung dem Vorstand und den Spielern mitgeteilt. „Wir hätten mit Florian gerne verlängert, weil wir mit seiner Arbeit sehr zufrieden sind. Wie sich die 2. Mannschaft unter ihm entwickelt hat, ist aller Ehren wert. Wir müssen jedoch akzeptieren und respektieren, dass er eine Luftveränderung möchte“, erklärte der sportliche Leiter Ralph Köhler.

Schmidt, der zuvor die 3. Mannschaft betreute, übernahm das Amt im Oktober 2015 und schaffte es, für Kontinuität zu sorgen. „Vorher hatten wir eine hohe Fluktuation auf der Trainerposition. Florian hat Ruhe und Struktur hereingebracht“, erläuterte Köhler. Die vergangene Spielzeit schloss die SSV-Zweitvertretung auf dem vierten Platz ab, aktuell liegt sie als Fünfter erneut gut im Rennen. „Ich bin stolz darauf, wie gefestigt die Truppe seit zwei Jahren ist“, so der B-Lizenz-Inhaber. 


Die Spieler hatten nach Bekanntwerden der Nachricht noch versucht, den Coach von einem Verbleib zu überzeugen, allerdings vergeblich. „Diese Reaktion zeigt mir aber, dass wir Einiges richtig gemacht haben.“ Wie Schmidt und Köhler unisono betonten, lautet das gemeinsame Ziel, die Saison erfolgreich zu Ende zu bringen. „Wir wollen in der Rückrunde richtig Gas geben und versuchen, noch besser als im letzten Jahr abzuschneiden“, verdeutlicht Schmidt, dem nach eigenen Angaben kein Angebot eines anderen Vereins vorliegt.

Für den Klub hat die Suche nach einem geeigneten Nachfolger begonnen. Köhler: „Wir werden jetzt die Köpfe zusammenstecken und schauen, wer auf dem Markt ist und zu uns passen könnte.“