Archiv

FV-Reserve macht’s schon wieder

nh; 20. Jan 2019, 21:10 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Erneut auf Platz eins: Die Reserve des FV Wiehl.
ARCHIV

FV-Reserve macht’s schon wieder

nh; 20. Jan 2019, 21:10 Uhr
Gummersbach - A-Ligist Wiehl II gewinnt den Gizeh-Cup zum dritten Mal in Folge - Underdog Berghausen stößt sensationell bis ins Finale vor - Bielstein auf Platz drei (AKTUALISIERT).
Der Hattrick ist perfekt: Die 2. Mannschaft des FV Wiehl hat den Gizeh-Cup des 1. FC Gummersbach zum dritten Mal in Folge gewonnen. „Wir haben über das gesamte Turnier den besten Fußball gespielt und daher verdient gewonnen“, meinte FV-Trainer Sascha Mühlmann. Im Finale traf der Kreisliga A-Vertreter auf die Überraschungsmannschaft VfL Berghausen. Der C-Ligist hatte zuvor auf ganzer Linie überzeugt und blieb bis zum Finale ungeschlagen. Im Halbfinale eliminierte der VfL den BSV Bielstein, aber für den ganz großen Wurf fehlten die Kräfte. „Wir waren überraschend zwei Mann mehr, was sich am Ende ausgezahlt hat“, so Mühlmann.


Der Favorit ging früh durch einen Treffer von Jonas Baier in Front, aber Daniel Bittner konnte ausgleichen. Per Fernschuss stellte Philipp Sulzer umgehend auf 2:1 und für die Entscheidung sorgte Fabian Schilling. Der Anschlusstreffer von Philipp Baudach kam wenige Sekunden vor Schluss und damit zu spät. „Wir sind dennoch total glücklich und haben kämpferisch voll überzeugt“, meinte Bittner, der das Team für Coach Siegbert Baier betreute.


[Sensationsfinalist VfL Berghausen (Leibchen) kämpfte wacker, aber die Wiehler Reserve machte den Titelhattrick mit einem 3:2-Triumph perfekt.] 

Der Titelverteidiger war mühelos ins Halbfinale gekommen, wo das Mühlmann-Team gegen die eigene 3. Mannschaft Probleme bekam. Zweimal legte man vor, aber die Dritte konnte jeweils ausgleichen, sodass es in die Neunmeter-Lotterie ging. Hier schwang sich Torwart Lukas Hoffmann mit zwei parierten Schüssen und einem sicher verwandelten Neunmeter zum Helden auf. „Er hat uns ins Finale getragen“, freute sich Mühlmann. „Nach dieser Pleite war die Luft raus“, meinte hingegen Uwe Ommer, Trainer der Wiehler Drittvertretung. Im kleinen Finale setzte sich der BSV Bielstein gegen den Stadtrivalen klar mit 2:0 durch. „Wir sind absolut zufrieden. Im Halbfinale hatten wir Pech. Die Hauptsache ist, dass wir gegen Wiehl gewonnen haben“, meinte BSV-Coach Thorsten Prangenberg.

In Gruppe A herrschte hinter dem souveränen Gruppensieger Wiehl III Hochspannung. Nach zwei Remis zum Auftakt brachte sich Bielstein mit einem 8:2-Kantersieg über Gastgeber 1. FC Gummersbach zurück ins Rennen um die K.o.-Runde. Im vorletzten Gruppenspiel wollte die DJK mit einem möglichst hohen Sieg über den 1. FC das eigene Torverhältnis ausbauen. Schnell führten die Strombacher mit 3:0, aber es reichte anschließend nur zu einem weiteren Treffer. „Wir sind mit einer komplett jungen Garde angetreten und die Jungs haben wirklich klasse gespielt“, so DJK-Trainer Mariano Geusa noch bevor feststand, ob sein Team weiterkommt oder nicht.


[Bester Torwart des Turniers wurde Adalbert Schaffron vom VfL Berghausen (links). Zum besten Spieler wählten die Trainer Alpay Genc vom SSV Süng (rechts). Die Siegerehrung übernahmen TV-Fußballtrainer Kenny Krause (2.v.re.), Gummersbachs 1. Vorsitzender Marcus Tuschy (Mitte) und der 2. Vorsitzende des 1. FC, Andreas Fischer.]

Die Partie zwischen Bielstein und Wildbergerhütte wurde zu einem richtigen Endspiel. Der jeweilige Sieger hätte im Halbfinale gestanden, während bei einem Remis die DJK dorthin gekommen wäre. Die Bielsteiner gewannen gegen den A-Ligisten mit 2:0. „Wir haben mit vielen jungen Leuten agiert und hatten ein wenig Pech“, ärgerte sich SSV-Coach Tim Bubenzer, dass Salvatore Ragusa beim Stande von 1:0 für ein Handspiel nicht mit einer Zeitstrafe bedacht wurde.


[Im kleinen Finale setzte sich im Stadtduell der BSV Bielstein gegen den FV Wiehl III (weiße Trikots) durch.]

In der anderen Gruppe sorgte Berghausen für Furore und sicherte sich nach vier Siegen und einem Remis Platz eins, weil Wiehl II als feststehender Halbfinalist zum Abschluss mit 1:2 gegen Derschlag verlor. „Bei uns fehlte zu Beginn die richtige Einstellung“, so Borussen-Coach Leo Geusa, der drei A-Junioren von der Leine ließ. Ebenfalls einen Fehlstart ins Turnier legte der SSV Süng hin. „Die ersten beiden Spiele waren eine Katastrophe. Unser Anspruch muss es sein, eine Runde weiterzukommen“, so Süngs Trainer Sven Reuber. Mit Alpay Genc stellte der A-Ligist den besten Spieler des Turniers, der das allerletzte Tor der Gruppenphase mit einem gefühlvollen Lupfer erzielte. Bester Schlussmann wurde Berghausens Adalbert Schaffron.

Ergebnisse

Gruppe A
Bielstein – Engelskirchen 2:2
1. FC Gummersbach – Wiehl III 0:4
Wildbergerhütte-Odenspiel – DJK Gummersbach 0:3
Engelskirchen – 1. FC Gummersbach 2:0
DJK Gummersbach – Bielstein 0:0
Wiehl III - Wildbergerhütte-Odenspiel 0:0
Engelskirchen – DJK Gummersbach 3:1
Wildbergerhütte-Odenspiel – 1. FC Gummersbach 3:0
Bielstein – Wiehl III 1:3
Wildbergerhütte-Odenspiel – Engelskirchen 4:2
Wiehl III – DJK Gummersbach 1:1
1. FC Gummersbach – Bielstein 2:8
Engelskirchen – Wiehl III 0:1
DJK Gummersbach – 1. FC Gummersbach 4:0
Bielstein - Wildbergerhütte-Odenspiel 2:0

1. FV Wiehl III 9:2 Tore, 11 Punkte
2. BSV Bielstein 13:7 Tore, 8 Punkte
3. DJK Gummersbach 9:4 Tore, 8 Punkte
4. VfL Engelskirchen 9:8 Tore, 7 Punkte
5. SSV Wildbergerhütte-Odenspiel 7:7 Tore, 7 Punkte
6. 1. FC Gummersbach 2:21 Tore, 0 Punkte


[Ohne Punktgewinn verabschiedete sich der Gastgeber (blaue Trikots) aus dem Turnier.]

Gruppe B
Süng – Berghausen 1:2
Derschlag – Dieringhausen 0:2
Refrath – Wiehl II 0:1
Berghausen – Derschlag 5:0
Wiehl II – Süng 3:0
Dieringhausen – Refrath 2:0
Berghausen – Wiehl II 1:1
Refrath – Derschlag 1:2
Süng – Dieringhausen 6:1
Refrath – Berghausen 0:2
Dieringhausen – Wiehl II 0:3
Derschlag – Süng 0:1
Berghausen – Dieringhausen 4:2
Wiehl II – Derschlag 1:2
Süng – Refrath 4:2

1. VfL Berghausen 14:4 Tore, 13 Punkte
2. FV Wiehl II 10:3 Tore, 10 Punkte
3. SSV Süng 12:8 Tore, 9 Punkte
4. TuRa Dieringhausen 7:13 Tore, 6 Punkte
5. Borussia Derschlag 4:10 Tore, 6 Punkte
6. SV Refrath 3:12 Tore, 0 Punkte

Halbfinale
Wiehl III – Wiehl II 3:4 (2:2) nach Neunmeterschießen
Berghausen – Bielstein 2:1

Spiel um Platz drei
Wiehl III – Bielstein 0:2

Finale
Wiehl II – Berghausen 3:2


[Bis zum letzten Spiel der Gruppenphase konnten DJK Gummersbach (Leibchen) und SSV Wildbergerhütte-Odenspiel von der K.o.-Runde träumen. Für beide war jedoch vorzeitig Schluss.]

Weitere Stimmen zum Turnier

Baris Sevinc, Spielertrainer 1. FC Gummersbach: „Wir haben nicht die Ergebnisse abgeliefert, die ich mir vorgestellt habe. Es wurde aber besser. Unsere Konzentration liegt ohnehin auf der Saison. Wir müssen schnell alle Spieler integrieren.“

Sanjee Pathmanathan, Spielertrainer TuRa Dieringhausen: „Es war ein sehr faires Turnier. Bei der Gruppenauslosung haben wir geglaubt, keinen Punkt zu holen. Deshalb sind wir mit unseren sechs Zählern sehr zufrieden.“

Ufuk Opak, Trainer VfL Engelskirchen: „Wir hatten großen Personalmangel, sind aber mit zwei Siegen toll ins Turnier gestartet. Danach waren sich die Jungs wohl zu sicher. Bei unserer ersten Teilnahme war mehr drin.“

Kenny Krause, TV-Fußballtrainer: „Ich habe viele Talente gesehen, mit denen ich schon zusammen in der Jugend gespielt habe. Es war schön, noch mal in der Heimat zu sein. In der Eugen-Hass-Halle habe ich früher viel geschwitzt. Das hier ist noch echter Fußball an der Basis. Weit weg von den Highclass-Events der Bundesliga. Großen Dank muss man auch an den Veranstalter weitergeben. Hier wurde mit viel Herzblut und großen Enthusiasmus solch ein Turnier zum 15. Mal veranstaltet.“

Marcus Tuschy, Vorsitzender des 1. FC Gummersbach: „Wir sind mit dem gesamten Turnier sehr zufrieden. Es gab keine Ausraster und auch keine Verletzten. Es hat alles gepasst und war wieder einmal eine runde Sache.“
   
  
Tribünengeflüster

- Tim Müller wechselte in der Winterpause von der DJK Gummersbach zum Stadtrivalen TuRa Dieringhausen, für den er heute bereits auflief.

- Schmerzlich vermisst wurde der Gizeh-Merchandise-Stand, an dem sich die Besucher in den Vorjahren mit diversen Utensilien des Rauchbedarfs eindecken konnten.

- Der Gummersbacher TV-Fußballtrainer Kenny Krause sorgte für eine kurzweilige Siegerehrung.

- Das Deutsche Rote Kreuz war über das gesamte Wochenende in Bereitschaft, musste aber nicht tätig werden.

- Die drei Schiedsrichter Ingo Ahrendt, Thomas Eßer und Sitki Yigitbasi leiteten die überwiegend fairen Spiele souverän und mussten lediglich in der Gruppenphase vereinzelt Zeitstrafen aussprechen.  

- Das Turnier der Betriebsmannschaften gewann am Vortag die Volksbank Oberberg im Endspiel gegen BPW Bergische Achsen durch ein 3:1 nach Neunmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Den Schluckspechtpokal sicherte sich wie in den Vorjahren Knipping Kunststofftechnik.