Archiv

BSV springt erneut aufs Podium

lo; 13. Jan 2019, 19:10 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Die Bielsteinerin Marén Petersdorf zieht ab, sie erreichte mit ihrer Mannschaft den dritten Platz.
ARCHIV

BSV springt erneut aufs Podium

lo; 13. Jan 2019, 19:10 Uhr
Oberberg - Bielstein ist zum dritten Mal in Folge das erfolgreichste oberbergische Team beim Hallenpokal der Frauen, fürs Finale reichte es diesmal aber nicht - Favorit Biesfeld setzt sich die Krone auf.
Favoritensieg beim "Hallenmasters" der Frauen in der Nümbrechter GWN-Arena: Mittelrheinligist Blau-Weiß Biesfeld sicherte sich den „Pott“ und eine Prämie von 550 €. Im Finale trafen die Biesfelderinnen auf den TV Hoffnungsthal, der sich als hartnäckiger Kontrahent erwies und den Blau-Weißen nach regulärer Spielzeit ein 0:0 abtrotzte. Im Neunmeterschießen besaßen die Spielerinnen des klassenhöchsten Starters das bessere Nervenkostüm und gewannen mit 3:1.


[Der FV Wiehl (weiße Trikots) kam nicht richtig in die Gänge und schied nach der Zwischenrunde aus.]

Das Endspiel fand also ohne oberbergische Beteiligung statt. Der BSV Bielstein, Vize-Hallenpokalsieger der beiden Vorjahre, unterlag im Halbfinale dem Bezirksliga-Konkurrenten aus Hoffnungsthal, schaffte jedoch durch den 3:1-Erfolg gegen die DJK SSV Ommerborn Sand (Bezirksliga) im Spiel um Platz drei den Sprung aufs Treppchen. „Die Mädels haben ein super Turnier gespielt“, meinte BSV-Trainer Carsten Fricke. „Das Halbfinale mussten wir nicht unbedingt verlieren und die Niederlage gegen Biesfeld war auch unglücklich“, haderte er ein wenig mit der Chancenverwertung.

Das vorzeitige Aus ereilte den FV Wiehl. Der Landesligist, der in Vorwoche mit dem Erreichen des Finals beim Bröltaler Frauen-Cup eine Duftmarke gesetzt hatte, konnte spielerisch nicht überzeugen, stand aber trotzdem mit anderthalb Beinen in der Runde der letzten Vier. Doch dann glich Ommerborn Sand gegen Hoffnungsthal mit der Schlusssirene aus und schickte die Wiehler auf die Heimreise.


[Der TuS Homburg-Bröltal (grüne Trikots) qualifizierte sich für die besten Acht.]

„Wir waren heute zu schlecht, um das Halbfinale zu erreichen“, konstatierte FV-Coach Dominique Hassel, der viele „Stock- und Stellungsfehler“ bei seinen Schützlingen beobachtet hatte. Bezirksligist SV Morsbach landete im Schlussklassement auf dem achten Platz. „Ich bin trotzdem ganz zufrieden. Das Ziel war, die Zwischenrunde zu erreichen. Dort hätten wir uns gerne besser verkauft“, bilanzierte Trainer Benjamin Schneider.   


Ausgezeichnete Leistungen boten die A-Ligisten SSV Süng und TuS Homburg-Bröltal, die die Vorrunde überstanden. Die Sünger verbuchten gegen Biesfeld sogar ein Remis. „Wir haben uns gegen die höherklassigen Gegner gut geschlagen“, freute sich Coach Jochen Rausch über die couragierte Vorstellung seiner jungen Equipe. Titelverteidiger 1. FFC Bergisch Gladbach, der nach dem Rückzug der 1. Mannschaft im vergangenen Sommer lediglich mit der Bezirksliga-Reserve angereist, war in der Gruppenphase übrigens nur Kanonenfutter.

Die Verantwortlichen des Fußballkreises Berg zeigten sich mit dem Verlauf des wieder einmal sehr fairen Hallenpokals - für die Schiedsrichter Daniel Spies, Lars Romeijn. Dominik Schmitz und Nick Herbrig gab's kaum etwas zu tun - sehr zufrieden. „Auch wenn vier Mannschaften weniger teilgenommen haben als im vergangenen Jahr, ist das Turnier bei den Vereinen hoch angesiedelt. Und über die Zuschauerresonanz können wir uns auch nicht beschweren“, sagte die Frauenfußballbeauftragte Sabrina Räbsch.   



[Der SSV Süng (weiße Trikots) wurde im Endklassement sehr guter Sechster, für Dieringhausen war nach der Vorrunde Schluss.]

Prämien
1. Blau-Weiß Biesfeld 550 Euro (plus Teilnahme am FVM-Hallenpokal)
2. TV Hoffnungsthal 350 Euro
3. BSV Bielstein 250 Euro  
4. DJK SSV Ommerborn Sand 150 Euro
5. FV Wiehl 50 Euro
6. SSV Süng 50 Euro
7. TuS Homburg-Bröltal 50 Euro
8. SV Morsbach 50 Euro

Ergebnisse

Vorrunde

Gruppe A
Bielstein – Bergisch Gladbach 3:0
Hoffnungsthal – Rösrath 2:0
Bielstein – Hoffnungsthal 2:3
Bergisch Gladbach – Rösrath 0:4
Bergisch Gladbach – Hoffnungsthal 1:5
Rösrath – Bielstein 1:1

1. TV Hoffnungsthal 10:3 Tore, 9 Punkte
2. BSV Bielstein 6:4 Tore, 4 Punkte
3. Union Rösrath 5:3 Tore, 4 Punkte
4. 1. FFC Bergisch Gladbach 1:12 Tore, 0 Punkte

Gruppe B
Ommerborn Sand – Gummersbach/Derschlag 2:0
Morsbach – Thier 3:0
Ommerborn Sand – Morsbach 1:2
Gummersbach/Derschlag – Thier 1:0
Gummersbach/Derschlag – Morsbach 0:1
Thier – Ommerborn Sand 0:5

1. SV Morsbach 6:1 Tore, 9 Punkte
2. DJK SSV Ommerborn Sand 8:2 Tore, 6 Punkte
3. SG Gummersbach/Derschlag 1:3 Tore, 3 Punkte
4. SV Thier 0:9 Tore, 0 Punkte

Gruppe C
Reichshof – Wiehl 0:1
Dieringhausen – Süng 0:0
Reichshof – Dieringhausen 0:1
Wiehl – Süng 0:0
Wiehl – Dieringhausen 4:1
Süng – Reichshof 2:1

1. FV Wiehl 5:1 Tore, 7 Punkte
2. SSV Süng 2:1 Tore, 5 Punkte
3. TuRa Dieringhausen 2:4 Tore, 4 Punkte
4. TuS Reichshof 1:4 Tore, 0 Punkte

Gruppe D
Untereschbach – Biesfeld 0:6
Bröltal – Jan Wellem 3:0
Untereschbach – Bröltal 0:3
Biesfeld – Jan Wellem 6:0
Biesfeld – Bröltal 4:0
Jan Wellem - Untereschbach 0:2

1. Blau-Weiß Biesfeld 16:0 Tore, 9 Punkte
2. TuS Homburg-Bröltal 6:4 Tore, 6 Punkte
3. TuS Untereschbach 2:9 Tore, 3 Punkte
4.  Jan Wellem Bergisch Gladbach 0:11 Tore, 0 Punkte




Zwischenrunde

Gruppe A
Ommerborn Sand – Bröltal 2:0
Wiehl – Hoffnungsthal 0:1
Ommerborn Sand – Wiehl 1:1
Bröltal – Hoffungsthal 0:1
Bröltal – Wiehl 1:3
Hoffnungsthal – Ommerborn Sand 1:1

1. TV Hoffnungsthal 3:1 Tore, 7 Punkte
2. DJK SSV Ommerborn Sand 4:2 Tore, 5 Punkte
3. FV Wiehl 4:3 Tore, 4 Punkte
4. TuS Homburg-Bröltal 1:6 Tore, 0 Punkte

Gruppe B
Biesfeld – Süng 0:0
Morsbach - Bielstein 0:5
Biesfeld – Morsbach 4:1
Süng – Bielstein 0:2
Süng – Morsbach 2:2
Bielstein – Biesfeld 1:2

1. Blau-Weiß Biesfeld 6:2 Tore, 7 Punkte
2. BSV Bielstein 8:2 Tore, 6 Punkte
3. SSV Süng 2:4 Tore, 2 Punkte
4. SV Morsbach 3:11 Tore, 1 Punkt

Halbfinale
Hoffnungsthal – Bielstein 2:0
Biesfeld – Ommerborn Sand 2:0

Spiel um Platz drei
Bielstein – Ommerborn Sand 3:1

Finale
Hoffnungsthal – Biesfeld 1:3 (0:0) nach Neunmeterschießen