Archiv

FV-Frauen erst im Finale gestoppt

nh; 6. Jan 2019, 19:30 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung, Nils Hühn (3,6) --- Mit einer starken Leistung kämpfte sich der FV Wiehl (weiße Trikots) bis ins Finale. In der Vorrunde trennte sich das Team von Domenique Hassel mit 1:1 gegen den späteren Vierten Biesfeld.
ARCHIV

FV-Frauen erst im Finale gestoppt

nh; 6. Jan 2019, 19:30 Uhr
Oberberg - Beim 16. Bröltaler Frauen-Super-Cup hält Wiehl die oberbergischen Fahnen erfolgreich hoch, schmeißt Regionalligist Fortuna Köln aus dem Turnier und wird hinter Menden Zweiter - THB und BSV scheitern knapp in der Vorrunde.
Von Nils Hühn


Der FV Wiehl sorgte aus oberbergischer Sicht für die Höhepunkte beim 16. Bröltaler-Frauen-Super-Cup des TuS Homburg-Bröltal in den beiden Nümbrechter Sporthallen. Den Regionalligisten Fortuna Köln, der seine Vorrundengruppe mit 20:0 Toren und der perfekten Punktausbeute für sich entschied, schaltete das Team von Trainer Domenique Hassel im Viertelfinale mit 4:3 aus. Dabei lagen die Wiehlerinnen bereits mit 0:2 zurück. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff sorgte aber Selda Koc für das Weiterkommen. Im Halbfinale war es eine überragende Defensivleistung, die den Weg ins Finale bedeutete. Gegen Bezirksligist Wolsdorf, der das Turnier als Dritter beenden sollte, erzielte Lisa Heinze das goldene Tor zum 1:0 und buchte die Fahrkarte fürs Endspiel.


[Gegen Westfalenligist Siegen verlor Bröltal (grüne Trikots) denkbar knapp mit 2:3.]

Im Kampf um den Titel wartete der SV Menden, der bis auf das 1:1 in der Vorrunde gegen Casa Espana Köln jeweils zu null siegte. In den K.o.-Partien marschierte der SVM mit 6:0 (Südwest Köln) und 5:0 (Biesfeld) ins Finale. Hier tat sich der Favorit aber gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Wiehlerinnen schwer. Zweimal konnten die FV-Damen den Ball von der Linie kratzen. Vier Minuten vor Schluss ging Menden nach einem der wenigen Wiehler Aussetzer in Front. Durch schnelles Umschalten erhöhte der Spitzenreiter der Mittelrheinliga auf 2:0. Die Hassel-Truppe versuchte noch einmal alles, aber Menden zeigte sich eiskalt und sorgte in der Schlussminute für die endgültige Entscheidung.


Dennoch konnte Wiehls Coach mehr als zufrieden mit seiner Mannschaft und der gezeigten Leistung sein: „Wir haben ein extrem gutes Turnier gespielt und uns vor unserem Ligakonkurrenten platziert.“ Im Endspiel konnten die FV-Spielerinnen den klassenhöheren Vertreter lange ärgern, war aber selbst kaum gefährlich. „Wir standen gut, aber mit acht Feldspielerinnen war es schon sehr hart“, so Hassel, der fand, dass seine Schlussfrau Michelle Sohnius die beste im Turnier war. „Unsere ersten drei Spiele waren noch durchwachsen. Danach haben wir umgestellt und konnten immer souverän gewinnen“, war Markus Rothe, Trainer des Turniersiegers, sehr zufrieden.


[Die Frauen des FV Wiehl freuten sich über das Erreichen des zweiten Platzes.]

Nichts mit dem Turniersieg hatten die anderen Vertreter aus dem Oberbergischen zu tun. Nur ganz knapp scheiterten allerdings die Gastgeberinnen am Weiterkommen. „Uns hätte im letzten Spiel gegen Südwest Köln ein Unentschieden gereicht, aber durch zwei katastrophale Fehler haben wir verloren“, berichtete Bröltals Coach Frank Sellau, der von dem Auftritt seiner jungen Mannschaft dennoch begeistert war. „Die Zukunft gehört uns!“ Ebenfalls Chancen aufs Weiterkommen hatte Bielstein. Mit einem Dreier gegen Westfalenligist Siegen hätte die Truppe von Carsten Fricke das Viertelfinal-Ticket sicher gehabt. Jedoch setzte es eine klare 0:4-Pleite. „Das war für uns die Generalprobe für die Hallenkreismeisterschaft“, möchte Fricke kommende Woche an gleicher Stelle eine Runde weiterkommen.


[Der BSV Bielstein nutzte den Super-Cup als Vorbereitung auf die Kreismeisterschaft.]

Reichshof, Dieringhausen und Hochwald hegten derweil keinerlei Ambitionen. „Wir haben das Turnier als reine Trainingseinheit genutzt“, berichtete Hochwalds Trainer Frank Dannenberg, der mit seinem Team einen 2:1-Sieg über die TuRa feiern konnte. In dieser Partie erzielten die Frauen vom Hammerhaus ihren einzigen Turniertreffer. Ebenfalls ohne Punktgewinn blieb Reichshof. Der TuS konnte allerdings zwei Treffer bejubeln. Der Zuschauerzuspruch war bei dem nasskalten Januar-Wetter besonders in der Vorrunde recht hoch, sodass der THB zufrieden war.



Die Seniorenteams und A-Junioren sorgten mit Organisator Viktor Dück für einen reibungslosen Ablauf. Dadurch, dass bis auf Wiehl alle Lokalvertreter frühzeitig ausschieden, leerten sich die Hallen zügig, aber bei den Finalspielen fanden sich noch rund 100 Personen auf der Tribüne ein. Die Bewirtung seitens des Teams um Tina Sellau war erstklassig und die selbstgemachten Schnitzel- und Mettbrötchen die Renner des Tages. Keinerlei Probleme mit den fairen Spielen hatten die vier Unparteiischen Niclas Brombach, Ufuk Zevkibol, Markus Neitzel und Dietmar Krämer. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich eine Spielerin von Fortuna Köln an der Schulter und musste vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

[Für TuRa Dieringhausen (oben), TuS Reichshof (Mitte) und SSV Hochwald (unten) war nach der Vorrunde Schluss.]  

Ergebnisse

Gruppe A
Biesfeld – Wiehl 1:1
Südwest Köln II – Hoffnungsthal 1:1
Reichshof – Biesfeld 0:3
Wiehl – Südwest Köln II 1:1
Hoffnungsthal – Reichshof 3:1
Südwest Köln II – Biesfeld 1:2
Hoffnungsthal – Wiehl 1:2
Reichshof – Südwest Köln II 0:6
Biesfeld – Hoffnungsthal 1:0
Wiehl - Reichshof 4:1

1. Blau-Weiß Biesfeld 7:2 Tore, 10 Punkte
2. FV Wiehl 8:4 T., 8 P. 
3. DJK Südwest Köln II 9:4 T., 5 P.
4. TV Hoffnungsthal 5:5 T., 4 P. 
5. TuS Reichshof 2:16 T., 0 P. 

Gruppe B
Menden – Rösrath 3:0
Bensberg – Wolsdorf 0:3
Casa Espana Köln – Menden 1:1
Rösrath – Bensberg 5:0
Wolsdorf – Casa Espana Köln 2:0
Bensberg – Menden 0:3
Wolsdorf – Rösrath 3:1
Casa Espana Köln – Bensberg 1:0
Menden – Wolsdorf 5:0
Rösrath – Casa Espana Köln 1:1

1. SV Menden 12:1 T., 10 P.  
2. TSV Wolsdorf 8:6 T., 9 P.
3. Casa Espana Köln 3:4 T., 5 P.
4. Union Rösrath 7:7 T., 4 P.
5. FC Bensberg 0:12 T., 0 P.


[Der verdiente und ungeschlagene Turniersieger SV Menden.]

Gruppe C
Fortuna Köln – Berzdorf 4:0
Dieringhausen – Freudenberg II 0:4
Hochwald – Fortuna Köln 0:3
Berzdorf – Dieringhausen 5:0
Freudenberg II – Hochwald 4:1
Dieringhausen – Fortuna Köln 0:7
Freudenberg II – Berzdorf 0:3
Hochwald – Dieringhausen 2:1
Fortuna Köln – Freudenberg II 6:0
Berzdorf – Hochwald 9:1

1. Fortuna Köln 20:0 T., 12 P.
2. SSV Berzdorf 17:5 T., 9 P.
3. Fortuna Freudenberg II 8:10 T., 6 P.
4. SSV Hochwald 4:17 T, 3 P.
5. TuRa Dieringhausen 1:17 T., 0 P.

Gruppe D
Siegen – Südwest Köln I 5:1
Pulheim – Bielstein 0:2
Bröltal – Siegen 2:3
Südwest Köln I – Pulheim 3:0
Bielstein – Bröltal 0:1
Pulheim – Siegen 0:7
Bielstein – Südwest Köln I 1:1
Bröltal – Pulheim 4:0
Siegen – Bielstein 4:0
Südwest Köln I – Bröltal 2:1

1. Sportfreunde Siegen 19:3 T., 12 P. 
2. DJK Südwest Köln I 7:7 T., 7 P.
3. TuS Homburg-Bröltal 8:5 T., 6 P.
4. BSV Bielstein 3:6 T., 4 P.
5. Pulheimer SC  0:16 T., 0 P.


[Bei Fortuna Köln verletzte sich eine Spielerin ohne Fremdeinwirkung an der Schulter. Sie musste vom Rettungsdienst versorgt werden.]

Viertelfinale
Biesfeld – Berzdorf 2:0
Menden – Südwest Köln I 6:0
Fortuna Köln – Wiehl 3:4
Siegen – Wolsdorf 1:2

Halbfinale
Biesfeld – Menden 0:5
Wiehl – Wolsdorf 1:0

Spiel um Platz drei
Biesfeld – Wolsdorf 1:2

Finale
Menden – Wiehl 3:0

Endplatzierungen und Prämien
1. SV Menden (200 €)
2. FV Wiehl (120 €)
3. TSV Wolsdorf (80 €)
4. Blau-Weiß Biesfeld (50 €)