Archiv

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo,jlo,nh; 28. May 2015, 00:32 Uhr
ARCHIV

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo,jlo,nh; 28. May 2015, 00:32 Uhr
Oberberg - Auf dieser Seite erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen des Wochenendes.
Zum Kreisliga A-Tippspiel unter MeinOA

Vorschau Landesliga (29. Spieltag)

Für den FV Wiehl steht am Sonntag der letzte Auftritt in dieser Spielzeit auf dem Programm. Am 30. Spieltag dürfen die Spieler wegen des Bröltaler Rückzugs die Füße hochlegen. Das Team von Ingo Kippels tritt beim Ligaprimus und künftigen Mittelrheinligisten Blau-Weiß Friesdorf an (15 Uhr). „Ich hoffe, dass wir besser zurechtkommen als im Hinspiel, das wir mit 1:3 verloren haben. Friesdorf war für mich zum damaligen Zeitpunkt die beste Mannschaft und hat das im weiteren Verlauf auch bestätigt. Sie sind ein verdienter Aufsteiger“, erklärt der Coach. Die Blau-Weißen haben zuletzt acht Siege in Folge gefeiert und liefern sich mit Herkenrath einen Zweikampf um den Staffelsieg. Dies sollte Ansporn genug sein, um die Partie gegen den FV nicht abzuschenken. „Die Friesdorfer sind bestimmt noch nicht in Feierlaune, weil sie Meister werden wollen“, sagt Kippels.

Unabhängig vom Ergebnis lautet die Zielsetzung des Übungsleiters: „Wir möchten zeigen, dass wir im Vergleich zum Hinspiel einen Schritt nach vorne gemacht haben.“ Kippels wird die Startaufstellung abermals umkrempeln, zumal die U19-Kicker diesmal nicht mit an Bord sind, weil sie am Sonntagmorgen ihre letzte Meisterschaftsbegegnung bestreiten. Lukas Engeln, der beim überzeugenden 2:0-Sieg gegen Bonn-Endenich sein Debüt feierte, hat zu Beginn der Woche erklärt, dass er in Wiehl bleibt. Kippels: „Darüber freue ich mich sehr. Lukas ist sehr talentiert. Er wird, wie die anderen A-Jugendlichen, genügend Möglichkeiten bekommen, sein Können unter Beweis zu stellen.“ Waldemar Kilb ist aus dem Urlaub zurück und bietet sich als Alternative an.

Raimund Kiuzauskas war am vergangenen Sonntag der Überbringer der besten Nachricht des Tages: Der sportlicher Leiter des TuS Lindlar hatte sich auf den Weg nach Merl gemacht und hielt Timo Diehl und Co. ständig auf dem Laufenden. Gegen 17:15 Uhr stand fest, dass der Konkurrent gegen Mondorf mit 0:2 verloren hatte und den TuS nicht mehr einholen kann. Trotz der Niederlage in Herkenrath durften die Lindlarer den Ligaverbleib bejubeln. „Am liebsten hätten wir es aus eigener Kraft geschafft, allerdings muss man neidlos anerkennen, dass Herkenrath eine andere Qualität hat und im nächsten Jahr zu Recht in einer anderen Liga spielt“, erläutert Diehl, der die Mondorfer Schützenhilfe dankend annahm, zugleich aber darauf verweist, dass der Grundstein für den Klassenerhalt durch die eigenen Erfolge gelegt wurde.

„Vor einigen Wochen befanden wir uns noch in einer schwierigen Situation, jetzt haben wir es drei Spieltage vor Schluss gepackt. Das ist absolut positiv“, so Diehl. Die abschließenden Matches sollen dazu genutzt werden, sich mit ansprechenden Leistungen in die Pause zu verabschieden - ohne einen mit vier Pleiten in Folge gefüllten Rucksack. Der SSV Merten stellt im letzten Heimspiel (15:15 Uhr) indes eine hohe Hürde dar. „Die Mertener Offensive ist überragend und nicht umsonst die erfolgreichste der Liga“, weiß Diehl um die Stärken des Gegners. Speziell der Führende der Torjägerliste, Takahiro Higa, hat schon diverse Abwehrreihe zur Verzweiflung gebracht. Derweil wird die Ausfallliste bei den Gastgebern immer länger: Sascha Nußbaum (Knieprobleme), David Förster (Daumenbruch), Lukas Dappen (Mittelfußprellung) und Justin Ebert (Achillessehnenprobleme) müssen neben den Langzeitverletzten passen.                 

Kapitän Martin Reif wird in der kommenden Spielzeit nur noch für die 2. Mannschaft auflaufen. Diehl: „Er hat uns seine Entscheidung frühzeitig mitgeteilt. Ich habe ihn leider nicht überreden können, doch bei uns weiterzumachen. Martin wird sowohl sportlich als auch menschlich eine große Lücke hinterlassen, die wir im Kollektiv schließen müssen.“    



Vorschau Bezirksliga (29. Spieltag)


Der frischgebackene Meister SSV Homburg-Nümbrecht reist zum FC Leverkusen (15 Uhr), der seine Aufstiegsambitionen zu den Akten gelegt hat. Der Tabellenzweite Deutz hat sechs Punkte Vorsprung und das deutlich bessere Torverhältnis - das topbesetzte Ensemble aus Leverkusen wird sich mit einem weiteren Jahr in der Bezirksliga anfreunden müssen. Nichtsdestotrotz erwartet Nümbrechts Trainer Maik Alzer ein heißes Tänzchen, bei dem Zweikampf- und Laufstärke die entscheidenden Zutaten für ein erfolgreiches Abschneiden sind. „Fußballspielen ist auf dem Ascheplatz fast unmöglich. Wir müssen gut gestaffelt stehen und die Räume eng machen. Nach vorne sind wir immer gefährlich“, betont der Coach. Neben Julian Schwarz, Marco Sträßer und Robert Arnds fehlt Torwart Dennis Kulisch, der sich an der Ferse operieren ließ. Sein Vertreter Florian Schneider lieferte beim 5:1-Sieg gegen Westhoven-Ensen einen soliden Job ab. Marvin Jungjohann und Thorsten Köster (jeweils Zerrung) sind fraglich. 

Am Wochenende endet eine Ära: Franco Lemke wird seine letzte Ligapartie für den VfR Wipperfürth bestreiten. Einer der erfolgreichsten bergischen Goalgetter der vergangenen zwei Jahrzehnte hat dem Klub stets die Treue gehalten, viele Höhen und einige Tiefschläge miterlebt. Vielleicht kann er seiner persönlichen Bilanz noch den einen oder anderen Treffer hinzufügen, der Gewinn der mannschaftsinternen Torjägerkrone ist drin. Neben der Verabschiedung von Lemke, Benjamin Butter (hört auf) und Tim Schulte (zum SSV Süng) steht gegen den SV Bergisch Gladbach II (15 Uhr) im Vordergrund, eine ansehnliche Vorstellung abzuliefern. „Wir möchten unser Publikum für die zum Teil schwachen Heimspiele entschädigen“, gibt Trainer Norbert Scheider zu Protokoll. Zudem würde man mit einem Dreier die Chance wahren, in der Endabrechung auf einem einstelligen Tabellenplatz zu landen. „Das ist noch mal ein schöner Anreiz“, so Scheider, der ohne die verletzten Alessandro Bernardo, Christopher Dreiner, Adrian Grümer und Julian Schmitz auskommen muss. Das Saisonfinale am 7. Juni findet ohne VfR-Beteiligung statt, da man gegen Siegburg II gespielt hätte.                       

„Wir wollen gewinnen. Dann ist völlig egal, was am letzten Spieltag passiert“, sagt Andreas Porsch, Interimstrainer des SV Frielingsdorf, vor dem Auswärtsauftritt gegen den RSV Urbach (15 Uhr). Das „Endspiel“ gegen Drabenderhöhe am 7. Juni hat diese Bezeichnung eigentlich nicht verdient, da der BV 09 seinen Rückzug angekündigt hat. Trotzdem will der SVF die Angelegenheit sportlich lösen und im Endklassement über dem Strich bleiben. Simon Kahm, Philipp Schmidt und Rudi Giebler kehren ins Aufgebot zurück, so dass die Aushilfen aus der 2. Mannschaft, die beim 0:2 gegen Schlebusch durchaus zu überzeugen wussten, wahrscheinlich wieder in der Reserve mitwirken. „Die Jungs haben ihre Sache sehr gut gemacht“, lobt Porsch den Einsatz der Akteure aus der Zweitvertretung.           

Der BV 09 Drabenderhöhe hat am Wochenende wegen des Rückzugs von Siegburg II spielfrei.   


Vorschau Kreisliga A (29. Spieltag)

SV Eintracht Hohkeppel – SV Altenberg (Sonntag, 15 Uhr).

Es fehlen: Leon Heber, Kevin Theisen, Sascha Dill, Marco Theisen, Jendrik Müller.

Zum Spiel:  Am vorletzten Spieltag der Saison empfängt der SV Hohkeppel mit dem SV Altenberg den Tabellenprimus der Liga. Bereits am Dienstag legten die Selbach-Schützlinge mit einem 2:1-Erfolg gegen den Tabellenzweiten SC Vilkerath vor und geht es nach dem SVE-Trainer soll am Sonntag der zweite Erfolg gegen ein Spitzenteam innerhalb von nur fünf Tagen folgen. „Da wollen wir unbedingt nachlegen“, macht Selbach klar, dass es für ihn und sein Team um mehr geht als nur die berühmte goldene Ananas. „Wir wollen möglichst immer erfolgreich spielen und haben jetzt den Anspruch, die Mannschaften von ganz oben zu ärgern.“ Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen hat die Eintracht selbst keine Chance mehr im Titelrennen einzugreifen.

Dafür werde man allerdings bis zum Saisonfinale Gas geben. „Wir wollen an das gute Spiel von Dienstag anknüpfen und auch Altenberg das Leben nicht leicht machen“, glaubt Selbach auch gegen den Spitzenreiter an einen dreifachen Punktgewinn. „Zumal wir da noch eine Rechnung offen haben“, hätte der Trainer die 0:3-Hinspielniederlage gerne gerade gerückt. „Warum nicht? Wir können ganz ohne Druck aufspielen“, so Selbach weiter. Die im Vorfeld eingelegte Beschwerde gegen die Neuansetzung der Partie zieht der SVE-Vorstand laut Mitteilung von Kassierer Achim Lammers zurück. 

Unterdessen wird der SV Altenberg ein Urteil der Kreisspruchkammer anfechten. Die Altenberger hatten nach der 1:4-Niederlage beim SSV Homburg-Nümbrecht II gegen die Spielwertung protestiert, da die Nümbrechter nach deren Meinung bezüglich der Spielberechtigung von Spielern der 1. Mannschaft nicht regelkonform gehandelt hätten. Den Einspruch wies die Kammer unter Vorsitz von Stefan Flock als unbegründet ab.

„Wir gehen in die nächste Instanz“, bemühen sich die Verantwortlichen darum, eben genau diese Regelung der Spielberechtigung von Kickern der ersten Mannschaften grundsätzlich auf den Prüfstand zu stellen. „So etwas darf doch nicht sein“, ist Vorstandsmitglied Harald Goldbach zusammen mit seinen Gremiumskollegen mit den bereits seit einigen Jahren geltenden Statuten nicht einverstanden. „Das ist Wettbewerbsverzerrung“, meint der Klubvorstand. Ein Termin für die Verhandlung vor der Bezirksspruchkammer steht noch nicht fest. .

Die weiteren Partien des 29. Spieltages (Sonntag, 15 Uhr)
Heiligenhauser SV II – Union Rösrath (13 Uhr)
SSV Süng – Borussia Derschlag (in Frielingsdorf)
TV Hoffnungsthal – SSV Homburg-Nümbrecht II
SpVgg. Holpe-Steimelhagen – SV Morsbach
SV Refrath – SV Schönenbach
SC Vilkerath – Rot-Weiß Olpe (in Immekeppel)
FC Bensberg – SSV Bergneustadt
  

Zum Kreisliga A-Tippspiel unter MeinOA  


Vorschau Kreisliga B (29. Spieltag)

Staffel 2

In der Staffel 2 ist das Meisterrennen noch in vollem Gange. Die besten Karten auf den Aufstieg hat die DJK Wipperfeld, die vor dem vorletzten Spieltag drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Kürten hat. Mit einem Heimsieg gegen den formschwachen VfB Kreuzberg würde Wipperfeld dem „Träumchen“, wie DJK-Trainer Giovanni Bernardo den Meistertitel nannte, ein Stückchen näherkommen. Mit einem dreifachen Punktgewinn wäre Platz zwei und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation definitiv gesichert. Der TV Hoffnungsthal II und der SV Frielingsdorf II stehen seit dem letzten Spieltag als Absteiger fest.

DJK Wipperfeld – VfB Kreuzberg
SV Linde – SG Agathaberg
TuS Lindlar II – DJK Dürscheid
Blau-Weiß Biesfeld – SV Frielingsdorf II
Montania Kürten – Gencler Birligi Bergisch Gladbach
SV Bechen – TuS Marialinden II
TV Hoffnungsthal II – TuS Untereschbach
SV Refrath II – TV Herkenrath II


Staffel 3

In der Staffel 3 ist die Meisterfrage längst geklärt und nach dem Rückzug des SV Hermesdorf steht dem FV Wiehl II ein spielfreies Wochenende bevor. Die interessanteste Begegnung steigt am kommenden Sonntag um 13 Uhr auf dem Grötzenberg. Der THB II ist im Duell mit dem direkten Konkurrenten zum Siegen verdammt. Schon bei einer Punkteteilung stünden die Bröltaler als zweiter Absteiger fest und Schnellenbach hätte erneut den Klassenerhalt geschafft. Spannend ist auch der Kampf um Platz zwei. Hier hat TuRa Dieringhausen die besten Karten und würde mir einem Sieg über Berghausen das Relegations-Ticket buchen. Der Tabellendritte SSV Marienheide muss derweil auf einen Ausrutscher der TuRa hoffen und sein Spiel in Elsenroth gewinnen.

TuS Homburg-Bröltal II – SV Schnellenbach
TuS Elsenroth – SSV Marienheide
SSV Wildbergerhütte-Odenspiel – TuS Marialinden III
SV Frömmersbach – TSV Ründeroth
Spvg. Rossenbach – DJK Gummersbach
TuRa Dieringhausen – VfL Berghausen
VfR Marienhagen – Spvg. Dümmlinghausen


Vorschau Frauenfußball (21. Spieltag)

Landesliga
TuRa Dieringhausen – TuS Oberpleis (Sonntag, 11 Uhr)
SV Morsbach – Fortuna Köln II (Sonntag, 11 Uhr)
spielfrei: VfB Kreuzberg

Bezirksliga
1. FFC Bergisch Gladbach II – BSV Bielstein (Sonntag, 14:45 Uhr)
Eintracht Hohkeppel – FV Wiehl (Sonntag, 17 Uhr)


Vorschau Jugendfußball (26. und letzter Spieltag)

A-Junioren Mittelrheinliga
Sportfreunde Troisdorf -  FV Wiehl (Sonntag, 11:30 Uhr)

B-Junioren Mittelrheinliga
FV Wiehl – Sportfreunde Troisdorf (Samstag, 16:30 Uhr)

A-Junioren Bezirksliga
SC Muffendorf – SSV Homburg-Nümbrecht (Samstag, 17:15 Uhr)
TuS Lindlar – Germania Windeck (Sonntag, 11 Uhr)

B-Junioren Bezirksliga
SV Bergisch Gladbach 09 II – FV Wiehl II (Sonntag, 13 Uhr)

U14-Junioren Mittelrheinliga (10. und letzter Spieltag)
FC Wegberg-Beeck – FV Wiehl (Samstag, 15:30 Uhr).