Archiv

Salih Tatar entscheidet 'Schlammschlacht' von Süng

sf,lo,db; 26. Aug 2012, 20:20 Uhr
Bilder: Oliver Müller --- Dem SSV Süng gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.
ARCHIV

Salih Tatar entscheidet 'Schlammschlacht' von Süng

sf,lo,db; 26. Aug 2012, 20:20 Uhr
Oberberg - Stürmer trifft bei Wiehler Auftakterfolg doppelt - Dümmlinghausen gewinnt in Unterzahl - TVH am Ende zu stark für Derschlag - Holpe und BV 09 mit Heimsiegen - THB II verspielt Vorsprung - Ründeroth holt Auswärtsdreier (AKTUALISIERT).
SSV Süng – FV Wiehl 1:2 (1:1).

Aller Anfang ist schwer. Diese Erkenntnis nahm Titelkandidat FV Wiehl von der „Schlammschlacht“ in Süng mit. Letztlich setzten sich die Gäste verdient durch, auch weil Goalgetter Salih Tatar seine Klasse unterstrich und mit einem Doppelpack zum Matchwinner avancierte. „Wir haben den Härtetest bestanden. Die Mannschaft hat ein hervorragendes Gesicht gezeigt und den Kampf angenommen“, resümierte Coach Ingo Kippels. Die Führung der Wiehler ging in Ordnung, weil sich die Kippels-Truppe gut auf die schwierigen Platzbedingungen eingestellt hatte. Doch nur wenige Minuten später traf Oliver Schmitz zum Ausgleich. Nach einem Pass von Dominik Knotte war Tatar ein zweites Mal zur Stelle und erzielte das Siegtor. Später markierte Schmitz zwar das vermeintliche 2:2, doch der Unparteiische hatte den Schützen im Abseits gesehen. „Wiehl hatte mehr Spielanteile und Aktionen, weshalb sie das Spiel für sich entschieden haben. Wir haben gegen einen starken Gegner eine gute Mannschaftsleistung abgerufen“, sagte SSV-Coach Andrea Esposito.       

Torschützen
0:1 Salih Tatar (21. Moussa Hombach)
1:1 Oliver Schmitz (23.)
1:2 Salih Tatar (56. Dominik Knotte)



[Nimmt man das Endergnis als Maßstab, stand Süngs Coach Andrea Esposito nach der Partie im Regen.]

Borussia Derschlag – TV Herkenrath 2:3 (2:1).

„Herkenrath ist von der Spielanlage die bessere Mannschaft gewesen und hat am Ende auch verdientermaßen gewonnen, weil sie nach der Halbzeit noch einmal einen Gang hochgeschaltet haben“, resümierte Borussen-Trainer Viktor Köhn, der seinem Team dennoch ein großes Lob aussprechen wollte. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir mussten verletzungsbedingt wechseln. Danach fehlte den Jungs ein wenig die Erfahrung, noch einmal heran zu kommen. Trotzdem bin ich sehr zufrieden“, sagte Köhn, dessen Mannschaft den frühen Rückstand durch Arthur Schilke und Okan Ince vor dem Seitenwechsel zu drehen wusste. Vom späten Ausgleich und der erneuten Gästeführung erholte sich die Borussia hingegen nicht, so dass der Aufsteiger aus Herkenrath seinen ersten Saisondreier mit nach Hause nehmen konnte. "Das war heute ein Charaktersieg. Derschlag war ein unangenehmer Gegner. Dennoch war der Sieg verdient", erklärte TVH-Caoch Frank Verlaak.

Tore
0:1 Martin Sgraja (7.)
1:1 Arthur Schilke (25.)
2:1 Okan Ince (35.)
2:2 Denni Emeni (46.)
2:3 Martin Sgraja (55.)



[Die Bedingungen waren für die Spieler alles andere als einfach.]

SpVgg. Holpe-Steimelhagen – Union Rösrath 3:1 (1:0).

Die Tore zur richtigen Zeit, eine stabile Defensive und eine geschlossen gute Mannschaftsleistung waren laut Teammanager Ingo Wisser am heutigen Nachmittag der Schlüssel zum Erfolg. Nach einem Foul an Dominik Krämer verwandelte Andreas Schmidt den fälligen Strafstoß zur Holper 1:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Krämer nach schöner Vorarbeit von Fabian Tews auf 2:0, ehe ein Eigentor der Gäste für eine beruhigende Führung sorgte. Adil Ben Abdellah gelang mit einem Foulelfmeter zwar noch der Ehrentreffer, doch für mehr reichte es aus Rösrather Sicht nicht. "Das ist sehr ärgerlich und eine bittere Niederlage, weil wir über 75 Prozent Ballbesitz haben und Holpe aus vier Möglichkeiten drei Tore macht", sagte Union-Coach Jörg Schallenberg.

Tore
1:0 Andreas Schmidt (19. Foulelfmeter)
2:0 Dominik Krämer (48.)
3:0 (50. Eigentor)
3:1 Adil Ben Abdellah (87. Foulelfmeter)


BV 09 Drabenderhöhe – SSV Homburg-Nümbrecht II 4:1 (3:0).

Beide Trainer waren sich einig, dass die erste Halbzeit ausschlaggebend für den Höher Heimerfolg war. „Da hatten wir einfach zu viel Respekt und sind nicht vernünftig in die Zweikämpfe gegangen“, ärgerte sich SSV-Coach Stephan Schwarz, der hingegen mit der zweiten Halbzeit seiner Mannen durchaus zufrieden war. „Darauf können wir aufbauen“, sagte er. Mehr als der späte Anschlusstreffer durch Christian Radtke war allerdings nicht drin für die Nümbrechter Zweitvertretung, weil Pantaleo Stomeo, Toni Skarica und Tristan Scheider für eine beruhigende Halbzeitführung der Hausherren gesorgt hatten und Thomas Kasper nach der Pause nachlegte. „Ich bin für das erste Saisonspiel zufrieden. Der Sieg geht auch aufgrund der überlegen geführten ersten Hälfte völlig in Ordnung“, freute sich BV 09-Trainer Jupp Geisler.

Tore
1:0 Pantaleo Stomeo (7.)
2:0 Toni Skarica (16. Foulelfmeter)
3:0 Tristan Schneider (21.)
4:0 Thomas Kasper (60.)
4:1 Christian Radtke (83.)



[Dominik Knotte (li.) gehörte zu den stärksten Akteuren des FV Wiehl.]

SpVg Dümmlinghausen – Gencler Birligi Bergisch Gladbach 5:1 (2:0).

Der Sohn macht den Papa glücklich. Mariano Geusa war in Dümmlinghausen zum Saisonauftakt der Mann des Tages und an allen fünf Treffern maßgeblich beteiligt. Zweimal legte er Sturmpartner Tim Müller auf, dreimal netzte er höchstselbst ein und bescherte dem Gastgeber einen mustergültigen Start, zumal man ab der 40. Spielminute mit nur zehn Mann auf dem Platz stand, da Markus Giebler die Ampelkarte gesehen hatte. „Wir haben das mit einem Spieler weniger auf dem Feld sehr gut gemacht, das Tempo hochhalten können und mit viel Laufarbeit den Erfolg am Ende verdient“, freute sich Trainer Leo Geusa, der nur einen Gegentreffer in der zweiten Halbzeit zu verkraften hatte.

Tore
1:0 Tim Müller (39.)
2:0 Mariano Geusa (44.)
2:1 (66.)
3:1 Tim Müller (74.)
4:1 Mariano Geusa (83.)
5:1 Mariano Geusa (88.)

Besonderes Vorkommnis
Gelb-Rote für den Dümmlinghauser Markus Giebler (40. wiederholtes Foulspiel).


TuS Homburg-Bröltal II – Rot-Weiß Olpe 3:3 (1:1).

Torwart Kevin Jung rettete Olpe mit seinem Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit immerhin einen Punkt in einem schon verloren geglaubten Spiel. Nach einer Ecke von Raphael Vedar stand der Neuzugang im gegnerischen Strafraum goldrichtig und netzte unbedrängt ein. „Der Punkt war glücklich, aber der Ausgleich ist wichtig für die Moral der Mannschaft“, sagte Trainer Andreas Dick, dessen Schützlinge zunächst nur schleppend in die Partie kamen und den Rückstand durch Vladyslav Shykhov (20.) hinnehmen mussten, der aus 25 Metern draufhielt und traf. Kurz vor der Pause brachte Bröltals Keeper Marco Engels im Strafraum Philipp Kretzer zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Matthias Felder zum Ausgleich. Die Hausherren kamen dennoch motiviert aus der Kabine und zogen durch zwei Treffer nach Standardsituationen von Oscar Beier (61.) und Nils Rohlender (68.) davon. Dick warf jetzt alles nach vorne und brachte mit Raphael Vedar und Sebastian Henze zwei weitere Angreifer. Henze war es dann auch, der die Schlussoffensive mit seinem Anschlusstor einleitete (82.). „Wir hätten die drei Punkte verdient“, sagte THB-Coach Thorsten Braatz, „das Team hat sehr gut gearbeitet. Leider wurde der Aufwand nicht belohnt.“  

Tore
1:0 Vladyslav Shykhov (20.)
1:1 Matthias Felder (42., Foulelfmeter)
2:1 Oscar Beier (61., Tim Breidenbach)
3:1 Nils Rohlender (68.)
3:2 Sebastian Henze (82.)
3:3 Kevin Jung (90. +2, Raphael Vedar)

###CONTENTGAL###

Heiligenhauser SV II – TSV Ründeroth 0:1 (0:0).

Nach einer guten Viertelstunde stellten die Mannen von Trainer Peyman Rabet das Fußballspielen gänzlich ein und überließen dem Gast aus Ründeroth das Geschehen. „In dieser Phase des Spiels haben wir uns nicht belohnen können“, ärgerte sich TSV-Coach Theo Boxberg über Aluminiumtreffer und vergebene Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel platzte jedoch der Knoten und Vincent Ufer sorgte für die verdiente Gästeführung, die bis zum Ende der Partie Bestand hatte. „Das war ein idealer Start für uns, der aufgrund der Vorbereitung so nicht zu erwarten war“, freute sich Boxberg. Sein Gegenüber war hingegen merklich angefressen. „Ründeroth war in der ersten Halbzeit klar besser. Nach der Pausenansprache finden wir zwar wieder ins Spiel, nutzen dann allerdings unsere Möglichkeiten nicht. Der Sieg der Gäste geht in Ordnung“, sagte Rabet.

Tore
0:1 Vincent Ufer (58.).

Tabelle und Ergebnisse Kreisliga A