Archiv

Waldbrölerin (42) erliegt in Uniklinik ihren Verletzungen

nh; 4. Jan 2019, 14:45 Uhr
Bilder: Nils Hühn --- Auf der L 38 ereignete sich am Donnerstag gegen 17 Uhr ein schwerer Unfall mit Todesfolge.
ARCHIV

Waldbrölerin (42) erliegt in Uniklinik ihren Verletzungen

nh; 4. Jan 2019, 14:45 Uhr
Waldbröl - Auf der L 38 schleuderte gestern ein Opel in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Ford - 42-jährige Beifahrerin aus Waldbröl heute im Krankenhaus verstorben (AKTUALISIERT).
+++2. Meldung, Freitag 14:45 Uhr+++

Die 42-jährige Waldbrölerin, die gestern Abend auf dem Beifahrersitz des verunglückten Opels saß, ist heute in der Bonner Uniklinik ihren schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit.

+++1. Meldung, Donnerstag 23:40 Uhr+++

Ein silberner Ford war heute gegen 17 Uhr auf der L 38 von Waldbröl-Wirtenbach in Richtung Waldbröl-Hahn unterwegs. Kurz vor dem Abzweig nach Puhl geriet der 55-jährige Fahrer aus Waldbröl ausgangs einer Rechtskurve aus ungeklärter Ursache auf der regennassen Fahrbahn auf den rechten Randstreifen und schleuderte in den Gegenverkehr. Mit der Beifahrerseite kollidierte der Opel mit einem entgegenkommenden schwarzen Ford, der von einer 64-jährigen Waldbrölerin gefahren wurde. Die Fahrzeuge rutschten eine kleine Böschung hinab und der Ford kam mit der Front an einem Baum zum Stehen. Zeugen wählten den Notruf. Neben dem Oberbergischen Rettungsdienst und der Polizei wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Waldbröl alarmiert.

Zunächst rückte nur der Löschzug I aus, aber schnell war Zugführer Daniel Wendeler klar, dass mehr Hilfe nötig sei und so wurde der Löschzug II nachalarmiert. In dem Opel war die 42-jährige Beifahrerin aus Waldbröl eingeklemmt und musste aus dem Fahrzeug befreit werden. Mit einer hydraulischen Schere wurde die Beifahrertüre entfernt und die laut Polizeiangaben "sehr schwer" verletzte Frau an den Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagen und einem Notarztwagen vor Ort war, übergeben. Die beiden Insassen des Opels wurden schwer und die 64-jährigen Fahrerin des Fords leicht verletzt. Alle drei wurden in Krankenhäuser gebracht. Während der Unfallaufnahme leuchtete die Feuerwehr die Unfallstelle aus und sicherte den Opel gegen weiteres Abrutschen. Bis die Wracks geborgen werden konnten, blieb die L 38 für über zwei Stunden gesperrt.

Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.